Graukäseknödel mit Salbeibutter und Speck

graukäseknödel mit sabeibutter und speck

Bei Zorras Events mache ich immer gerne mit. Es macht Spaß, sich mit den verschiedenen Themen zu befassen und mal nach Rezepten zu kramen, mit denen man sich sonst womöglich nicht beschäftigen würde. Diesmal ist Österreich das Thema – ausgerichtet von Susi, der Turbohausfrau, von deren Blog ich mich immer gerne inspirieren lasse.

Österreich….als Kind war ich jedes Jahr einmal da – Bergwandern in Tirol. Vom Essen habe ich aus der Kindheit hauptsächlich die Semmeln in der Frühstückspension in Erinnerung, in der wir immer übernachteten. Die fand ich damals einfach wunderbar. Für das Event bin ich mal in mich gegangen und zu dem Schluß gekommen, dass ich mit Österreich auch wunderbare Knödel verbinde. Gut, ich komme aus Bayern, auch ein Knödelland. Aber ich habe immer das Gefühl, Österreich toppt das Knödelerlebnis um Einiges. Zum Beispiel mit diesen Knödeln hier. Wenn Ihr Knödel mögt und Käse – dann seid Ihr damit richtig.

In Bayern sind Knödel normalerweise eher eine Beilage und brauchen die Sauce, die der Braten hergibt. Das hier aber ist ein Hauptgericht – ein Salat dazu, und alles ist wunderbar.

  • 400 gr. altbackenes Weißbrot oder Knödelbrot
  • 300 gr. Graukäse (oder Sauermilchkäse mit Edelschimmel wie z.B. Handkäse)
  • 300 ml Milch
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 3 Eier
  • 100 gr. Räucherspeck
  • 4 Zweige Salbei
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Das Brot in Würfelchen schneiden und dann in einer großen Pfanne ohne Fett hellbraun anrösten. Den Käse in feine Würfel schneiden oder grob reiben.

Milch leicht erhitzen.

Brot und Käse in einer Schüssel mischen, mit der warmen Milch übergießen und ca. 15 min ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und fein hacken. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Dann die angedünsteten Zwiebeln, Schnittlauch und die aufgeschlagenen Eier unter die Brotmasse kneten. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken.

In einem weiten Topf eine großzügige Menge Salzwasser aufkochen lassen. Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen Knödel formen und diese in das siedende Wasser geben. Die Hitze zurücknehmen und die Knödel in ca. 10 min garziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Speck in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne bei schwacher Hitze knusprig braten. Mit einem Schaumlöffel herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Etwas Butter in die Pfanne geben. Die Salbeiblätter von den Stielen zupfen und in Butter und Speckfett knusprig braten.

Knödel mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser holen, gut abtropfen und mit knusprigem Speck und Salbeibutter servieren.

Rezept adaptiert aus: Alpenküche; Genuss und Kultur



wallpaper-1019588
#1255 [Review] Manga ~ Cappuccino
wallpaper-1019588
Wie oft muss ein Hund geimpft werden?
wallpaper-1019588
Affiliate-Marketing vs. Display Ads: Was ist besser für deine Nischenseite?
wallpaper-1019588
[Comic] Geschichten aus dem Hellboy Universum [12]