Gourmetbox September 2014

Wie ihr ja wisst, liebe ich neue Dinge. Wenn es neue Dinge zum Essen sind, liebe ich sie noch mehr. Praktisch, dass die Gourmetbox beides vereint. Was in der September-Ausgabe drin war und ob sich das Bestellen lohnt?

Die Gourmetbox ist definitiv meine liebste Abo-Box. Das sage ich nicht, weil ich etwa dafür bezahlt werde, sondern weil sie meine mir berufsbedingte Neugier mit meiner Lust für Essen (und manchmal auch Alkohol, yeah) verbindet. Neue Produkte, die meist noch nicht auf dem Markt sind? Immer her damit!

In der September-Ausgabe der Box sind folgende Artikel enthalten:

gourmet1

  • die Jamalade, in der Sorte Erdbeer, die aus 75 Prozent Frucht und 25 Prozent Rohrzucker besteht. Die Konsistenz ist dick, aber streichfähig. Erinnert mich an einen Smoothie fürs Brot. Lecker!
  • ein Safran Reis von Miasa in schicker Dose und – tatsächlich – in Gelb. Ich persönlich kann Reis leider so gar nicht leiden, aber meine Kollegin und Risotto-Queen K. wird ihn demnächst für mich ausprobieren.

gourmet2

  • Neues vom Koffein-Markt – die KraftstoffCola bezeichnet sich selbst als “Stärkste Cola der Welt”. Bisschen hochgegriffen, meine Lieben! Sie schmeckt so ganz okay, leicht würzig mit einer Ingwer-Chilli-Note, zum Glück nicht zu stark. Aus meinem täglichen Nachmittagstief hat sie mich aber trotzdem nicht befreit. Dafür war ich begeistert von den mitgelieferten Cola Energy-Bonbons – die schmecken nicht nur wie das gute alte Cola-Bonbon von Oma, sondern überzeugen mich auch mit dem Hallo-wach-Effekt. Allerdings habe ich auch fünf Stück hintereinander gegessen. Darf man das überhaupt?

gourmet3

  • Total begeistert haben mich dagegen die pure pieces von Allos. Normalerweise finde ich Müsliriegel eher so gähn, aber diese hier lohnen! Die Geschmacksrichtungen reichen von Mandel-Cranberry-Cashew bis Aprikose-Pistazie-Feige, wirklich tolle Geschmack-Kombis. Die Firma verwendet jede Menge Bio-Zutaten, darunter Amaranth, der nicht nur gesund ist, sondern auch großartig schmeckt und toll sättigt. Trotz des Schoki-Anteils kommen die Riegel nur auf 155 Kalorien und sie haben meinen nie enden wollenden Süßigkeiten-Jieper gut in den Griff bekommen. Unbedingt mehr davon!

Außerdem noch in der Gourmetbox:

  • eine Ausgabe des neuen Magazins Brot – genießen mit Laib und Seele. Ein monothematisches Magazin, dessen Titel erst einmal recht lame klingt. Stimmt so aber nicht – mit Rezepten halten sich die Macher zurück, dafür gibt’s jede Menge interessanter Reportagen und Wissen-Rubriken. Abonnieren werde ich es zwar nicht, aber es ist definitiv nice to have.
  • Als “Überraschungsprodukt” waren dieses Mal drei Artikel vertreten, die ich schon aus früheren Gourmetboxen kannte: ein Ingwer-Zitrone-Chai-Tee von Yogi Tea (bisschen spicy, aber sonst ganz ok), Lebkuchen mit Früchten von von Ravensberg (es wird auch immer früher – aber sie schmecken so gut!) und die Tschibo”Mein Privat Kaffee”-Variante, extra kreiert für die Gourmetbox-Kunden (leider habe ich nur eine Pad-Maschine, aber der Pulverkaffee ging wie beim letzten Mal an meine Fotokollegin S., die die vorherige Tüte schon leer bekommen hatte – passt ja!)

Von den produkten bin ich diesen Monat im Großen und Ganzen sehr angetan (und auch sehr satt). Eure Meinungen über die September-Ausgabe?


wallpaper-1019588
über OSTERN
wallpaper-1019588
25 Tipps, um Ihren Blog gegen die Wand zu fahren
wallpaper-1019588
Liebeserklärung: Björn Höcke bietet Jens Spahn eine wunderbare Beziehung
wallpaper-1019588
Mehr als ein Fehler in der Motorik
wallpaper-1019588
Die arabische Theorie
wallpaper-1019588
Lancôme La Vie est Belle
wallpaper-1019588
Überbackene Palatschinken mit Feigenmus
wallpaper-1019588
Diablo 3: Eternal Collection für Nintendo Switch angekündigt.