Gothic-Remake: Spielbarer Prototyp vollkommen unangekündigt auf Steam erschienen

Gothic-Remake: Spielbarer Prototyp vollkommen unangekündigt auf Steam erschienen

Die Rollenspiel-Reihe Gothic der Essener Spieleschmiede Piranha Bytes genießt vor allem hierzulande auch heute noch Kult-Status, wenngleich der Ruf der Reihe arg unter dem damals verspäteten und dennoch arg verbuggten Release von Gothic 3 und dem nicht minder fehlerbehafteten Add-On Götterdämmerung gelitten hatte. Für den vorläufigen Gnadenstoß hatte dann das Spin-Off ArcaniA: Gothic 4 gesorgt, das gar nicht mehr unter der Regie von Piranha Byte, sondern Spellbound Entertainment entwickelt wurde und nicht mehr viel mehr mit der ursprünglichen Reihe gemein hatte.

Vor allem die ersten beiden Teile gelten aber als Klassiker, was nicht zuletzt an dem düsteren mittelalterlichen Setting liegt und den bodenständigen Protagonisten der desolaten Welt, die einen ziemlich ruppigen und freischnäuzigen Umgangston pflegen, weshalb das Rollenspiel mit Blick auf die Entwicklerherkunft und die ehrliche Working-Class-Mentalität dieser Region auch gerne als „Ruhrpott-RPG" betitelt wird.

Nun können Fans auf Steam einen rund zweistündigen Teaser zu einem bislang unangekündigten Gothic-Remake spielen. Der Titel ploppt automatisch in der Spielebibliothek auf, wenn sich bereits ein Piranha Bytes Titel in der Liste befindet, also entweder ein Gothic- oder Risen-Teil, oder aber Elex.

Im Anschluss an das Spiel wird automatisch ein Fragebogen aufgerufen, der die Spieler*Innen nach Feedback und allgemeinem Interesse befragt. Die Resultate werden wohl ausschlaggebend dafür sein, ob der Teaser auf ein tatsächliches Remake ausgeweitet wird.

Der Teaser zum Gothic-Remake setzt auf die Unreal Engine 4 als Unterbau und ist von einem spanischen Team namens THQ Nordic Barcelona entwicklt worden. Es handelt sich hierbei offenkundig um eine sehr frühe Version. Auch Piranha Bytes gehört zu THQ Nordic, dürfte aber aktuell an einem zweiten Elex-Teil arbeiten.

Bei der Neuauflage handelt es sich nicht um eine 1:1 Umsetzung wie etwa bei bei den jüngeren Spyro- Crash Bandicoot- und MediEvil-Remakes, die spielmechanisch weitgehend unangetastet blieben. Stattdessen wird es sich um ein komplett neu produziertes Abenteuer handeln.

Wir landen zwar abermals in der Strafkolonie, die von einer Barriere umgeben wird und wir treffen auch erneut auf alte Haudegen wie Diego und Konsorten - allerdings wird es komplett neue Quests, Locations, Dialoge und Mechaniken geben.

Auch das Kampfsystem wurde infolgedessen modifiziert - bislang wirkt das System aber nur bedingt ausgereift. Hier wird also noch sehr viel Arbeit einfließen müssen. Die Welt wirkt bislang auch noch zu wenig trostlos und zu bunt und in Interaktion mit den Figuren fehlt noch dieser gewisse rabiate Charme, der das Original immer ausgezeichnet hat. Und ich hoffe natürlich, dass In Extremo wieder als Band auf dem Markt auftreten.

Dennoch hätte ich Lust auf eine Neuauflage, wenn entsprechend viel Herzblut in das Projekt fließen sollte. Vielleicht sollten Piranha Bytes auch als Supervisor die kreative Vision ihres Schützlinges überwachen.

Quelle:

Piranha Bytes/Deep Silver/THQ Nordic


wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Zweierlei Maß
wallpaper-1019588
Foto: Sonnenuntergang hinter der Burg Lüdinghausen
wallpaper-1019588
Interior – Trockenblumentrend ungebrochen – farbloser Farn
wallpaper-1019588
Rezension: Scythe. Das Vermächtnis der Ältesten - Neal Shusterman