Glutenfreier Zupfkuchen

Glutenfreier Zupfkuchen

Im Dezember ist eine Küchenmaschine bei uns eingezogen. Eine niedliche pastellgrüne SMEG-Küchenmaschine*, die bei mir wieder den Spaß am Backen geweckt hat. Seitdem gibt es hier jeden Sonntag frisches Brot und regelmäßig leckeren Kuchen. Solche neuen Mitbewohner hat man doch gern, oder?

Da ich schon supersuper lang keinen Zupfkuchen mehr gegessen habe und sich diesen Sonntag Besuch zum Kaffeetrinken eingeladen hatte, durfte heute ein leckerer glutenfreier Zupfkuchen in den Ofen wandern. Die Mischung aus knusprigem Schoko-Mürbeteig und cremiger Käsekuchen-Masse ist die beste Kombination aus zwei Kuchenbestandteilen überhaupt!

Glutenfreier Zupfkuchen

Das Rezepte ist eigentlich ganz simpel und erfordert gar nicht so viele Zutaten. Ich mag es nicht, wenn Kuchen so super aufwendig sind und man dafür das halbe Equipment einer Konditorei braucht. Deswegen würde ich auch nie im Leben auf die Idee kommen eine Torte zu backen. Dann lieber so ein unkomplizierter glutenfreier Zupfkuchen.

Die einzige „besondere" Zutat, die ihr braucht, ist Xanthan*. Xanthan ist ein Bindemittel, das dafür sorgt, dass euer Teig hält (macht ja sonst das Klebeeiweiß Gluten), sodass der Teig knet- und formbar wird und nicht rumbröselt. Ist also durchaus nötig.

Glutenfreier Zupfkuchen

Rezept für den glutenfreien Zupfkuchen:

Für den Schoko-Teig:

100 g Buchweizenmehl
100 g helles glutenfreies Mehl (z.B. Schär Farine)
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Xanthan
40 g Backkakao
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
150 g weiche Butter

Für die Füllung:

220 g flüssige Butter
500 Quark
180 g Zucker
1 Packung Pulver für Vanillepudding
3 Eier
1 Prise Salz

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Zuerst kümmerst du dich um den Teig für den Boden und die Schokostreusel: Dafür vermischst du die beiden Mehle mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Backpulver, dem Xanthan, dem Kakao und einer Prise Salz. Dann das Ei und die Butter dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Dann kannst du in einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Quark, dem Zucker, dem Puddingpulver, den Eier und einer weiteren Prise Salz mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verquirlen.
  4. Eine Springform mit Backpapier auslegen und leicht ausbuttern. Dann kannst du den Schokoteig halbieren und die eine Häfte des Teiges mit den Fingern auf dem Boden der Springform festdrücken, sodass ein Kuchenboden entsteht. An der Seite einen kleinen Rand hochziehen.
  5. Nun gießt du die Quarkmasse darüber und zerpflückst die andere Hälfte des Schokoteiges als große Streusel über die Quarkmasse.
  6. Nun muss unser glutenfreier Zupfkuchen für 55 Minuten backen. Nach 25 Minuten solltes du den Kuchen mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
  7. Nun den Zupfkuchen nur noch auskühlen lassen und genießen!
Glutenfreier Zupfkuchen

*Affiliate-Link: Wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu finanzieren. Danke!


wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Neue Interessensvertretung der Games-Branche in Mitteldeutschland
wallpaper-1019588
Bittersalz Wirkung – Darmreinigung | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Pão de queijo (brasilianische Käsebötchen) - schnell gemacht & mega lecker
wallpaper-1019588
Friends Of Gas: Steinerne Wunden
wallpaper-1019588
Somewhere in the Night (Irgendwo in der Nacht, USA 1946)
wallpaper-1019588
NEWS: Enno Bunger kündigt Tourdaten für 2020 an
wallpaper-1019588
Wir beherrschen Deutschland