Gluten: Glutenfrei leben oder nicht?

Heutzutage schwört jeder auf eine Glutenfreie Diät, doch ist dieser Hype gerechtfertigt?


Glutenintolleranz und Zöliakie

Was ist überhaupt Gluten? Um es kurz zu fassen, Gluten ist natürliches Protein aus Weizenprodukten. Gluten wird zum Backen benutzt damit der Teig hochgeht und außerdem macht Gluten Sachen Zähflüssiger.

Das klingt doch gar nicht so schlecht, also warum hat Gluten einen so schlecht Ruf?

Menschen mit Glutenintolleranz oder Zöliakie können Gluten in ihrem Körper einfach nicht verarbeiten. Symptome für diese Krankheiten sind unter anderem Müdigkeit, Durchfall, Zahnschmerzen, Kopfschmerzen und Blutarmut nach der Einnahme von Gluten.

Das klingt zwar schlecht aber der Punkt ist, dass bloß weniger als 1% der Bevölkerung allergisch auf Gluten reagiert oder an Zöliakie erkrankt ist. Beide Krankheiten machen sich aufgrund ihrer Symptome gut bemerkbar, wenn man an ihnen erkrankt ist kriegt man es also auf jeden Fall mit.


Steigt die Anzahl der Zöliakie Erkrankten?

Gluten wird bereits seit tausenden von Jahren konsumiert ohne das die Leute an Zöliakie erkrankt sind,deswegen gibt es auch keinen Grund zur Annahme das in den letzten 5 Jahren die Anzahl der Erkrankten drastisch gestiegen ist. Das einzige was in den letzten 5 Jahren gestiegen ist, ist der Profit den Glutenfreie Produkte einbringen.

Die Veränderung des Markts ist gut für die 1% der Bevölkerung die tatsächlich an Zöliakie erkrankt sind, denn diese haben jetzt Zugang zu einer größeren und geschmacklich besseren Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln. Die anderen 99% jedoch haben eigentlich keinen Grund auf diese Produkte zurückzugreifen.

Glutenfrei zu Leben ohne Befund auf Zöliakie erscheint komisch, wenn man darüber nachdenkt das glutenfreie Produkte oft mehr Fett und Zucker enthalten um an die normale Viskosität heran zu kommen für die sonst das Gluten zuständig war.

Herabwürdigen von Gluten kommt Hand in Hand mit anderen Trends der Fitness Industrie wie zum Beispiel die Paleo Diät auch bekannt als Steinzeitdiät. In der Paleo Diät geht es darum sich so zu ernähren wie unsere Vorfahren in der Steinzeit. Das heißt sich mit Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiern, Nüssen und Obst zu ernähren.


Die Paleo Diät

Wissenschaftlich gesehen, steht die Paleo Diät auf wackeligen Boden, denn mal ehrlich wer von uns hat schon mal einen Steinzeitmenschen getroffen und kann uns sagen wo von er sich genau ernährt hat und wie gesund er war? Es ist also schwachsinnig hundertprozentig festzulegen welche Lebensmittel in die Steinzeitdiät gehören und welche nicht.

Aber die Diät passt in das heutige Bild der „bösen“ Kohlenhydrate. Es stimmt das Kohlenhydrate nicht das beste sind, dass heißt jedoch nicht das wir ganz auf sie verzichten können, sie sind auch wichtig für den Muskelaufbau. Also sollten auch Kohlenhydrate zu kleinen Teilen in einer Diät enthalten sein.

Es ist so, dass einige Menschen wirklich an Gewicht verlieren wenn sie Glutenfrei leben, das liegt dann aber daran, dass sie aufhören ungesunde Sachen wie Pizza oder Burger in sich rein zu stopfen.

Aber das was am schlimmsten ist, ist wenn die Leute glauben das alle glutenfreien Produkte gleichzeitig auch gesund sind, wenig Kalorien enthalten und sie somit nicht mehr darauf achten müssen was sie enthalten, auch glutenfreie Produkte können ungesund sein. Man sollte also nicht jedem Trend folgen ohne sich vorher gründlich zu informieren was die Umstellung der Ernährung wirklich bringt.


wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt