Gintama: Serie ab sofort bei Netflix verfügbar

Der Anime-Nachschub bei Netflix reißt nicht ab! Nachdem wir euch in den vergangenen Tagen bereits jede Menge neue Anime-Titel für den November vorstellen konnten, hat der VoD-Anbeiter bereits ab heute eine Neuheit im Katalog, die viele Fans freuen wird.

Ab sofort hat Netflix nämlich auch die beliebte Anime-Serie „Gintama" im Programm. Insgesamt 49 Episoden des Anime sind bei dem Streaming-Dienst nun verfügbar. Dabei stehen die Folgen mit deutscher oder wahlweise mit japanischer Sprachausgabe zur Verfügung. Ein Wermutstropfen: Deutsche Untertitel sucht man vergebens.

Die Lizenz für die Animes zu „Gintama" besitzt hierzulande KSM Anime. Der Publisher veröffentlichte die nun bei Netflix verfügbaren Episoden bereits vor geraumer Zeit auf DVD und Blu-Ray im deutschen Handel. Ob die hiesige Veröffentlichung zukünftig irgendwann fortgeführt wird, dazu gibt es derzeit keine Informationen.

Deutscher Trailer:

Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google

Handlung:

Die außerirdische Rasse der Amanto hat die Erde erobert und die Samurai des feudalen Japan werden als Maßnahme zur Friedenssicherung entwaffnet. Fortan werden sie mit Missachtung gestraft und müssen sich ihren Lebensunterhalt auf andere Weise verdienen. So auch der Tausendsassa Gintoki Sakata, der kurzerhand die „Alles-Agentur" gründet und für Geld fast alle Aufträge annimmt. Durch verschiedene Zufälle treten auch der Kellner Shinpachi und die Außerirdische Kagura der „Alles-Agentur" bei. Während ihrer verschiedenen Aufträge kommt es immer wieder zu haarsträubenden, urkomischen Zusammenstößen mit den unterschiedlichsten Personen.


wallpaper-1019588
The Outer Worlds neue Edition „Spacer’s Choice Edition“ von Game Board geleakt
wallpaper-1019588
WRC Generations wird nochmals verschoben – erscheint jetzt erst November
wallpaper-1019588
Kerbal Space Program Entwickler arbeitet unter Take-Two an einem weiteren Spin-Off im Kerbal Universum
wallpaper-1019588
Elden Ring Erfolg und mögliche zukünftige Exklusivität – Bandai Namco CEO Muller