Gesund und fit auf Reisen: Der Guide für Backpacker und Weltreisende

Reisen ist für den Körper anstrengend – neue Umgebung, unbekannte Bakterien, und unser Immunsystem auf Hochtouren. Um da nicht schnell seine Gesundheit zu überfordern und krank im Hostelbett zu enden, gibt es so einige Dinge auf die man achten kann um alles fit zu überstehen. Gesund und mit vollen Energiereserven lässt’s sich einfach besser und entspannter reisen!

Zwar war ich auch schon viel krank auf Reisen, inklusive hartnäckiger und gemeinen Viren von Magen-Darm bis Denguefieber und Typhus, aber mittlerweile hab ich so einiges dazu gelernt. Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker :) Im Nachhinein natürlich alles halb so schlimm.

Gesund und fit auf Reisen: Der Guide für Backpacker und Weltreisende

Ich im Krankenhaus auf Borneo

Klar kommt es bei längeren Reisen trotzdem mal vor dass man mal flach liegt, passiert uns zuhause ja auch. Aber um Schlimmeres zu verhindern, sollte man doch grundsätzlich ein paar einfache Strategien verfolgen. Unterwegs krank sein ist einfach noch saudoofer als zuhause es eh schon ist!

Panikmache ist aber auch der falsche Ansatz und manche angehende Backpacker und Weltreisende legen mir da etwas zu viel Paranoia an Tag. Mein Tipp (für alles im Leben): Immer locker bleiben! Alles halb so wild! Und als jemand der schon viele Krankenhäuser der Welt von innen gesehen hat, könnt ihr mir da auch wirklich gern glauben ;)

Viel Wasser trinken – aber nicht aus der Leitung!

Gesund und fit auf Reisen: Der Guide für Backpacker und Weltreisende

Hab ich schon erwähnt das Reisen für den Körper anstrengend ist?? Da muss Wasser in Mengen fließen! Im Flugzeug, bei Ankunft und überhaupt speziell in sehr warmen und tropischen Gegenden: Trinken, trinken, trinken! Immer eine Flasche dabei haben, dann kann nichts schief gehen. Und immer schön gut verschlossene Wasserflaschen kaufen und nicht massenweisse aus der Leitung trinken, Leute, eh klar, oder? Trinkwasserqualität aus dem Wasserhahn ist sowas von Luxus, das glaub ihr gar nicht.
Ich putz mir meine Zähne überall mit Leitungswasser, kann aber jetzt nicht sagen ob das Schuld an irgendwelchen Magen-Darm-Geschichten in der Vergangenheit war. Mir persönlich ist das einfach zu viel Aufwand und fast schon Verschwendung Flaschenwasser zum Zähneputzen zu verwenden. Aber manch andere Reisende sind da ja sehr rigoros. Gestorben bin ich jedenfalls noch nicht davon, wie ihr hier sehr klar sehen könnt. Also: Locker bleiben.

Grundsätzliche Hygiene

Simpel: Hände waschen! Oft und so richtig! Wie wir ja alle wissen ist das auch zuhause eine der besten Strategien jedweiligen umhergehenden Krankheiten zu entkommen.
Auch hier gibt es wieder die sehr pedante Backpackerabteilung, die mit kiloweise feuchten Tüchern und literweise Handdesinfektionsmittel umherreisen. Hab ich auch mal probiert, aber die sind dann nur verschimmelt im Rucksack und nehmen unnötig Platz weg. Kann man also getrost auch zuhause lassen.

Impfungen – logo, aber nicht zu viele!

Das gute Thema Impfungen. Mensch, da wird viel Scheiß erzählt und von vielen Ärzten Abzocke mit Panikmache betrieben. Speziell unerfahrene Backpacker und Weltreisende fallen gerne auf gute Ratschläge rein, die ihnen zum Schluss ein Heidengeld kosten. Japanische Enzephalitis? Tollwut? Also bitte… meiner Meinung nach für die den Durschschnittsweltreisenden rausgeschmissenes Geld.
Für die Standards wie Tetanus und Diphterie sollte man auch in Deutschland Impfschutz haben, dazu auf jeden Fall Hepatitis A und B, sowie Thyphus. Mehr braucht es an sich nicht. Für Malaria nehme ich nur Standby-Tabletten mit, d.h. Falls ich denke ich hätte es, schmeiß ich mir die Dinger ein bis ich zum nächsten Krankenhaus komme. Die Tabletten jeden Tag einzunehmen würde ich persönlich nie machen, bzw. Hab ich schonmal auf meiner ersten Thailandreise 2004 gemacht und nach zwei Wochen bleiben lassen.
(Meine Meinung über Impfungen ist MEINE Meinung, die auf langjährige Reiseerfahrung weltweit beruht. Da lässt sich natürlich endlos drüber streiten. Und Verantwortung übernehm ich damit natürlich keine wenn dann jemand meine Ratschläge annimmt und schlechte Erfahrungen damit macht. Aber doofe Menschen gibt es ja immer.)

Pausen machen und langsam in die Reise starten

Der Sinn einer Reise ist es ja eigentlich dem stressigen Leben zuhause zu entkommen und sich eine Auszeit zu gönnen, entspannen, genießen. Manche Backpacker vergessen das gerne mal, speziell in der anfänglichen Aufregung und packen so viel es nur körperlich geht in die ersten Wochen. Da dauert es oftmals nicht lange bis man gestresst ist und die Batterien wieder leer sind. Und wer erschöpft ist und viel anfälliger für böse Viren und Bakterien.
Also: Erstmal ein paar Tage nach Ankunft entspannen, langsam ankommen, den Jetlag überwinden. Und immer wieder ein paar Ruhetage einbauen auf Reisen, zum runterkommen, reflektieren, Fotos aussortieren und Beine hochlegen. Mehr ist nicht unbedingt besser, im Gegenteil. Weniger, aber dafür richtig. Dein Körper wird es dir danken!

Gesund essen

Sollte eigentlich sowieso auch zuhause immer gelten, aber speziell auf Reisen kann man bei so vielen neuen Köstlichkeiten den Nährwert manchmal vergessen. Frittiert ist nie gut, auch nicht wenn eine Banane drin steckt. Frische Fruchtsäfte schauen zwar auch sehr gesund und toll aus, sind aber oft mit soooo viel extra Zucker angereicht, dass der gesunde Faktor sich wieder verabschiedet.
Und der liebe Alkohol schmeckt auf Reisen meist immer noch besser, aber täglich? Und schon ab dem Mittagessen?
Ein Tip bezüglich Restaurants: Am besten solche wählen die auch von Einheimischen besucht werden. Ist immer ein gutes Zeichen.
Und nicht zu viel Angst vor Straßenständen – da wartet oftmals das beste Essen auf. Und Magen-Darm-Viren kann man sich auch an vielen anderen Orten holen, wo es weisgott hygienischer aussieht.

Sonnencreme!

Immer und immer wieder sehe ich Lobster auf zwei Beinen rumlaufen und kann es im Jahre 2012 einfach kaum begreifen, was manche Leute ihrer Haut antun (und sich selbst!). Wie schwierig kann es sein sich mit gescheiter Sonnencreme einzuschmieren jeden Tag? Und greift ruhig bei höherem Sonnenschutzfaktor zu – ich muss oft lachen wenn ich Reisende mit einem 12er in Thailand, Bali oder Australien sehe. Auf jeden Fall 30+ muss drin sein. In Australien würde ich nur noch 50+ und Sunblocker verwenden, da unten kannst du deiner Haut beim Verbrennen zusehen.

Extra-Tip:

Wer schon vor der Reise sein Immunsystem auf Vordermann bringen will, der sollte schon ein paar Wochen vor Abreise mit der Einnahme von Probiotika beginnen. Die gibts in der Apotheke und sind gut für die Darmflora, die wiederum einen massiven Einfluss auf unser Immunsystem hat.
Auch gut für davor und auf Reisen: Extra Vitamine! Ich schwöre ja auf Vitamin B Komplex und Anti-Oxidantien, aber einfache Multivitamintabletten tun es auch.

Checkliste für die Reiseapotheke!

Gesund und fit auf Reisen: Der Guide für Backpacker und Weltreisende

Also. Regel Nummer eins: Du brauchst nicht alles für alle Notfälle die es eventuell gibt. Nein, auch keinen ganzen Verbandskoffer.
Warum? 1. Nimmt viel Platz weg. 2. Du bekommst so gut wie alle Medikamente weltweit, und in vielen Ländern um einiges billiger, sowie meist ohne Rezept (z.B. Antibiotika).

  • Duchfalltabletten
  • Tabletten für Übelkeit und evtl. Reise-/Seekrankheit
  • Schmerztabletten (Paracetamol / Ibuprofen)
  • Pflaster
  • Moskitospray
  • Malaria-Profilaxe Standby-Tabletten
  • Breitband-Antibiotikum
  • Desinfizierspray
  • Elektrolyte (Pulver)
  • Fieberthermometer
  • Iberogast (Magenverstimmungen)

Medizinische Versorgung ist in den meisten Regionen der Welt wirklich top – Thailand und Malaysia zum Beispiel haben tollere Krankenhäuser als wir in Deutschland! Und welch Service! Und wie günstig!
Nur auf den Andamanen, die zu Indien gehören, war ich etwas schockiert, aber auch da bin ich gesünder wieder raus als ich ankam.

Gesund und fit auf Reisen: Der Guide für Backpacker und Weltreisende

Krankenhaus auf den Andamanen, Indien

Auf jeden Fall nicht die Reisekrankenversicherung vergessen! Da wird gern und oft gespart. Mein Tipp, speziell für Langzeitreisen: Hanse Merkur. Die haben bei schon alles übernommen, ohne Probleme, und sind wirklich günstig.

Was hast du für Gesundheitstipps auf Reisen? Was packst du noch in deine Reiseapotheke?

(1. Foto: Creative Commons / nicocrisafulli @ Flickr)


wallpaper-1019588
Neue Anime im März auf Netflix
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Natalyah
wallpaper-1019588
Top 5 Karriere-Tipps – die ersten Schritte zum beruflichen Erfolg
wallpaper-1019588
"Roma" [MEX, USA 2018]
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Bedrohungsszenario
wallpaper-1019588
Instagram: US-Promis mit den meisten Follower
wallpaper-1019588
Harvey Weinstein verhandelte Millionen-Deal mit Sexopfern
wallpaper-1019588
DAS oder DER ♂️ Blog?