Gescheiterte Rettung: Unicef erreicht nicht das Millenium Ziel, die Kindersterblichkeit weltweit um ein Drittel zu senken

Alle 5 Sekunden stirbt weltweit ein Kind: an Hunger, an unbehandelten Krankheiten oder auch wegen Gewalt. Dabei könnten ALLE gerettet werden, wenn nicht gewissenlose Raffzähne aus den Hedgefonts und Warentermin Zocker der Banken ihren angebeteten Profit hinterher hechelten. In einer neuen UNICEF – Studie überleben rund eine Million Säuglinge jährlich den ersten Tag nach ihrer Geburt nicht! Mittlerweile ist klar: Das Milleniumsziel wird nicht erreicht werden, das sich die Staatengemeinschaft feierlich ausgelobt hat. Das Uno-Kinderhilfswerk kritisiert, dass die Weltgemeinschaft entgegen ihrer Zusagen und Engagementbekundungen viel zu langsam voran kommt.

Das Milleniumsziel die Kindersterblichkeit von 1990 bis 2015 um zwei Drittel zu senken, werde klar verfehlt – und wahrscheinlich erst 13 Jahre später erreicht. Hochgerechnet werden innerhalb dieses Zeitraumes weitere 35 Millionen Kinder unnötig sterben.

Der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, betonte, dass schon mit einfachsten und kostengünstigen Mitteln, wie Impfschutz, Antibiotika, Moskitonetzen und einer besseren Betreuung von Müttern und Kindern während und nach der Geburt  Millionen Kinder gerettet werden könnten. Aber die üblichen Faktoren verhindern dies: Korrupte Regierungen, die die Hilfsmittel in die eigenen Taschen lenken, gekürzte Entwicklungshilfe Etats, Krieg und die Profitgier von Banken und Finanzgesellschaften.

Was kann helfen?

Gezielte Fördermaßnahmen könnten helfen, denn man weiss, wo es besonders schlimm ist. Die Hälfte aller Todesfälle bei Kleinkindern ereignen sich in nur fünf Ländern: Indien, Nigeria, Pakistan, Demokratische Republik Kongo und China.

Eine bessere Gesundheitsfürsorge für Familien, Bildung, kulturelle Aufklärung und wirtschaftliche Unterstützung sind die effektivsten Waffen gegen die Kindersterblichkeit.

Hauptsache Profit ohne moralische Verpflichtung

Machen wir uns aber nichts vor. Zynismus und Gier bestimmen die Handlungen der westlichen Eliten aus Politik und Wirtschaft. Das Recht auf Profit wird höher eingeschätzt als das Recht auf Leben. Und der eine oder andere wird bestimmt denken, dass in Anbetracht der Überbevölkerung diese Totesfälle auf längere Sicht doch eher positiv sind – für unsere Konkurrenzfähigkeit und dem Spiessbürgerlichen Wohlstand.

Bermerkt es keiner unserer Bürger? Eine korrupte Minderheit beutet auch euch aus!

Allerdings müsste selbst dem dumbesten Bürger nach Jahrzehnten neo-liberaler Ausbeuterpolitik bemerken, dass die Profite der Banken und Besitzenden, die durch Nahrungsmittel Spekulationen, dem Totsparen des Sozialwesens, dem Verbreiten von Dumpinglöhnen und der Ausbeutung lebenswichtiger Ressourcen in den Entwicklungsländern, stetig steigen, keineswegs eine Erhöhung der eigenen Einkünfte und Renten bewirkt.

Es betrifft uns alle

Das Drama eines völlig enthemmten und morallosen Finanz – Kapitalismus, der unsere ehemalige soziale Marktwirtschaft abgelöst hat, und der zur Auflösung der parlamentarischen Parteiendemokratie zu Gunsten einer lobbyistischen Finanz- und -Kapital Oligarchie führt, diese unsägliche zivilisatorische Katastrophe wird uns alle früher oder später in unseren elementaren Lebensbereichen treffen.

Keine Profit – orientierte morallose Ausbeuterwirtschaft und marktkonforme Scheindemokratie, sondern eine Bedarfs orientierte nachhaltige sozial ökologische Marktwirtschaft und Demokratie konformer Wirtschaftsverfassung.

Es bleibt die Frage, ob wir als Bürger weiterhin apathisch wegschauen und der Propagandamaschine der Schwarz – Gelben Wirtschaftsfaschisten aufliegen, oder, ob wir mutig eine zivilisatorische Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft vornehmen. Eine Bedarfs – orientierte sozial – ökologische Marktwirtschaft, welche dem Menschen dient und dem demokratischen Staatssouverän zu folgen hat, ist keine kommunistische Planwirtschaft, sondern ein Dritter Weg, der Demokratie konform ist und der die Menschenrechte und die Würde des Lebens respektiert. Dafür sollten wir einstehen, damit wir morgen unseren Kindern sagen können: seht her, wir haben eine gerechte und nachhaltige Welt – Zivilisation geschaffen und euch einen blauen Planeten hinterlassen.

Aber das ist nur Traum

gedankensindfreier für humanicum

_______________________________

http://www.unicef.de/projekte/millennium/#


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte