Gericht bestätigt – Auch Nutzer von Kino.to haben sich strafbar gemacht

von inside-games am 29. Dezember 2011, 15:29 Uhr

 

Bereits im Sommer 2011 wurde die Streaming Seite Kino.to vom Netz genommen. Die Betreiber der Seite wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, mittlerweile sind es schon fünf die im Gefängnis sind. Der Betreiber wurde zu 3 Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt.

kino_to

Nun hat das Amtsgericht Leipzig entschieden, es haben sich auch die User der Seite strafbar gemacht. Bisher galt es wenn Inhalte nur Temporär auf einem PC waren als eine Art Grauzone, damit ist es nun vorbei. Der Richter Mathias Winderlich sagte es findet hierbei auch eine Art der Vervielfältigung des urheberrechtlich geschützten Materials statt.

Aber auf Grund der enormen Massen an Besuchern sind faktisch sehr viele Straftaten begangen worden. Die User von Kino.to aber alle ausfindig zu machen dürfte sich als sehr schwierig bzw. unmöglich herausstellen.

Aber was das dann in Zukunft noch wird mit anderen Streaming Portalen wird sich zeigen. In einigen Ländern Europas ist es sogar legal das Downloaden von urheberrechtlich geschütztem Material, wie Österreich und die Niederlande.


wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
Auf nach Afrika!
wallpaper-1019588
Zweite Staffel zu 7SEEDS exklusiv für Netflix geplant
wallpaper-1019588
Eine Rockband versteckte ein Commodore C64 Programm auf einem alten Vinylalbum
wallpaper-1019588
Cake Technologies zeigt neue Version des Cake Browser
wallpaper-1019588
Bloodstained: Ritual of the Night