Genießen wie Gott in Frankreich – Mein Artikel in der aktuellen Vegetarisch Fit

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der Regenbogenkombüse,

wer mich kennt weiß, dass  mich die “Liebe auf den ersten Blick”, der “coup de foudre”, zweimal im Leben erwischt hat. Und dass auch noch relativ kurz hintereinander.

Provence, provenzalische Küche, Frankreich Urlaub, veganes Rezept, vegane Rohkost, was koche ich heute vegan,

Zum Jahreswechsel 1980/1981 (ja, ist das lange her….) stand ich als Studienanfängerin für das Lehramt in der Küche der evangelischen Studentengemeinde Bielefeld und weinte mir die Seele aus dem Leib. Nein, ich hatte nicht gerade eine schreckliche Nachricht erfahren oder war depressiv veranlagt. Ganz im Gegenteil. Ich tat das, was ich schon damals gern tat: Nämlich in der Küche stehen und etwas Leckeres am Herd oder Backofen zaubern. Meine Tränen waren durch einen riesigen Berg von Zwiebeln bedingt, die ich für 5 Backbleche an Zwiebelkuchen zu schneiden hatte. Mitten in dieser “Heulorgie” reichte mir jemand ganz galant ein Taschentuch. Gut vier Stunden später hatten wir uns klamm heimlich von der Studentengruppe, mit der wir damals feierten, abgesetzt und standen mit einer flasche Sekt auf einer hölzernen Sitzbank hoch oben auf der Bielefelder Sparrenburg. Als der ansonsten meist so trübe Himmel über Bielefeld um Mitternacht von Leuchtraketen erhellt wurde, wussten wir, dass wir unser Leben von dem Moment an gemeinsam bestreiten wollten.

Eins unserer ersten gemeinsamen Ziele war, streng genommen, eher kein Lebensziel, sondern ein Reiseziel. Im September 1981 fuhren wir, damals noch mit dem von meinen Eltern geborgten Wohnwagen, von Bielefeld in Richtung Frankreich.

Was dort passiert ist, können Sie/ könnt Ihr in der gerade erschienenen Ausgabe von Vegetarisch Fit  nachlesen. Für meine vegetarische Lieblingszeitung habe ich nämlich im Rahmen der Serie “Veggie Guide” einen Artikel zum Reisen in Frankreich geschrieben. Darin nehme ich die Leser auf eine kleine Tour de France auf kulinarische Art mit, berichte, wo es sich als Vegetarier und Veganer  am besten reisen und speisen lässt und wie der Veggietag in Frankreich abgehalten wird. Genießen wie Gott in Frankreich lässt es sich dann mit einem provenzalischen  Rezept für lecker-knusprige Kichererbsenplätzchen und einer herrlich aromatischen Maronencremesuppe mit Nusscroûtons aus dem Périgord.

Download (PDF, 913KB)

Wer noch keine Vegetarisch Fit zuhause hat – also schnell die Ausgabe November/ Dezember 2013 besorgen und viele leckere Herbstrezepte sowie Festliches für die kommenden Feiertage entdecken. Dazu gibt es  viele Tipps und Tricks zum vegetarischen und veganen Leben und Antwort auf die Frage, wie man fit durch den Winter kommt. Alles in allem genaua die richtige Lektüre für ein trübes, nasses Novemberwochenende.

Viel Spaß beim Schmökern und natürlich Bon Appétit!

Heike Kügler-Anger

 

Tipp: Mehr leckere Rezepte aus dem sonnigen Süden Frankreichs gibt es in meinem Buch Vive la Provence.


wallpaper-1019588
Kalium Test & Vergleich (12/2021): Die 5 besten Kalium-Präparate
wallpaper-1019588
Studium Ziele – Bildungskredit
wallpaper-1019588
15 pflegeleichte Pflanzen für den Vorgarten, die Sie unbedingt haben müssen
wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz