Gemütlich, schlicht und gleichzeitig schön: Wohn- und Einrichtungstrends fürs Zuhause

Gemütlich, schlicht und gleichzeitig schön: Wohn- und Einrichtungstrends fürs Zuhause

Gemütlichkeit ist der große Wohntrend für das laufende Jahr: Klare und geradlinige Formen der Möbel, kombiniert mit passenden Accessoires wie Decken und Kissen, warme Farbtöne und viel Licht in den Räumen sorgen für Wohlsein und Gemütlichkeit. Dies gilt auch für die Einrichtung des Wohnraums mit Designermöbeln, die früher häufig unterkühlt wirkten. Durch die neuen Einrichtungstrends bleibt der Wohnraum beliebter Treffpunkt und wird zunehmend zum Vorzeigeobjekt.

Lebens- und Wohnstil Cocooning ist vorbei

Der Wohnraum wird heutzutage noch stärker als vor Jahren als privater Rückzugsort angesehen. In den eigenen vier Wänden wollen die Bewohner Ruhe und Erholung finden, Kraft tanken und den Akku wieder aufladen für die Bewältigung des als immer stressiger empfundenen (Berufs-)Alltags. Wohnen wird zunehmend als ein Stück Lebensqualität angesehen, es ist ein Baustein zum Lebensglück.

Sich zurückziehen, bedeutet jedoch nicht sich abschotten. Letzteres wird als das sogenannte „Cocooning" (englisch für sich in einen Kokon einwickeln) bezeichnet. Dabei handelt es sich, wie auf dieser Webseite erläutert, um einen Lebens- und Wohnstil, der den Rückzug in das privateste Umfeld vorsieht. Der Begriff wurde in den späten 1980er Jahren von der US-amerikanischen Trendforscherin Faith Popcorn geprägt und sagt aus, dass sich Menschen wie eine Larve in einen Kokon einspinnen, um vor der als Bedrohung empfundenen Außenwelt geschützt zu sein. Dieser Lebens- und Wohnstil ist abgelöst worden, seit einigen Jahren lässt sich ein neuer Trend feststellen: Das sogenannte „Homing".

Homing - Der neue Trend beim Wohnen

Beim Homing steht der soziale Faktor im Mittelpunkt. Die eigenen vier Wände dienen nach wie vor als Rückzugsort, aber mehr als noch vor Jahrzehnten sind sie auch beliebter Treffpunkt mit Familie, Freunden und Bekannten. Die eigenen vier Wände öffnen sich und werden zum sozialen Lebensmittelpunkt.

Getreu dem bekannten und viel zitierten Werbespruch von IKEA „Wohnst du noch oder lebst du schon?", sind die Ansprüche beim modernen Wohnen hinsichtlich Ausstattung und Komfort gestiegen. Die Menschen investieren in das eigene Zuhause, folgen aktuellen Trends und fühlen sich damit wohl.

Wohnungseinrichtung: Gemütlichkeit und klare Formen liegen im Trend

Bei der Wohneinrichtung liegen Gemütlichkeit und klare Formen im Trend. Ergänzt werden die Einrichtungsgegenstände durch modernste Technik im Bereich Unterhaltungselektronik. Die bekannten Marken stehen neben der innovativen Technologie auch für ansprechendes Design, das sich durch klare und schlichte Formen bei der Produktgestaltung widerspiegelt.

Der Trend bei Designmöbeln geht ebenfalls in Richtung Schlichtheit und klare Formen, gleichzeitig dürfen Möbel aber auch durch knallige Farben bewusst Akzente setzen. Sofas und Sessel werden bequemer (weicher) und variieren mit geschwungenen Formen und abgerundeten Linien. Die Angst vor hohen Preisen treibt viele Kosumenten immer noch in skandinavische Möbelhäuser. Aber auch etwas individuellere Designmöbel können mittlerweile problemlos online in verschiedenen Größen, Farben und Ausstattungen erworben werden, häufig auch günstiger als im stationären Handel, zum Beispiel bei Outlets wie cultinteriors.com. Dieser spezielle Online-Shop hat sogar einen eigenen Showroom in Berlin, wo die Möbel vor der Bestellung unter Augenschein genommen werden können. Kleine Schränkchen und Beistelltische sind die Begleiter von den „Liegewiesen" (Couch und Sofa), die durch ihre Polster Gemütlichkeit ausstrahlen. Insgesamt wird das Möbeldesign sowohl vom Anblick als auch von der Polsterung weicher, die Konturen klarer und sanfter. Die Verarbeitung unterschiedlicher Holzarten erfreut sich zunehmender Beliebtheit und sorgt dafür, dass auch die Landoptik laut diesem FAZ-Artikel zunehmend Einzug in Großstadtwohnungen erhält.

Lichtdurchflutete Räume sorgen für Leichtigkeit und Wohlsein, anhand dieses Beispiels werden die Trends für das Wohnzimmer erläutert: Die Designs sind zurückhaltend und schlicht, weiß ist die vorherrschende Farbe, die mit einer dunklen Farbe, in diesem Fall dunkelbraun, kombiniert wird. Zudem sind Spiegelflächen vorhanden, eine großzügige Glasfront lässt viel Licht in den Raum. Farbliche Nuancen, beispielsweise bei Lampen sowie farbliche Accessoires wie Decken, Kissen und Bilder komplettieren die Wohneinrichtung. Vorhänge und Gardinen sind nicht mehr glatt, sondern wirken durch entsprechende Farb- und Formgebung sowie durch einen Mix verschiedener verwendeter Materialien futuristisch. Die Wandfarben sorgen neben den Accessoires für die farblichen Akzente im Wohnraum. Gefragt sind folgende Wandfarben, die unterschiedliche Bedeutungen suggerieren sollen:

  • Englisches Herrenzimmer à Starke Grüntöne fallen sofort auf, wirken dabei aber gleichzeitig gemütlich und frisch.
  • Französischer Salon à Sanfte Sorbet-Töne suggerieren eine gewisse Leichtigkeit.
  • Knallige Farben/Ewig jung à Der Wunsch nach Jugendhaftigkeit, dabei frisch und dynamisch zu wirken, wird in der Wohnungseinrichtung durch bunte knallige Farben ausgedrückt.
  • Helle Farben à Wenn die Wände in hellen Farben, vor allem im schlichten Weiß gehalten sind, kann dies den Eindruck eines Büroraumes vermitteln. In der Regel werden, wie oben bereits beschrieben, die hellen Töne bei der Wandfarbe mit knalligen Elementen bei den Möbeln und bunten Akzenten bei der Dekoration kombiniert.
Wiederkehr des traditionellen Wohndesigns

Sowohl junge Labels als auch große Möbelhersteller sowie Einrichtungs-Designer lassen bei den aktuellen Wohntrends verstärkt dekorative Muster und traditionelle Formen aus den 1950er und 1960er Jahren aufleben. Alte Möbelstücke, Beispiel Klappstuhl oder Pappmöbel, erleben ebenso eine Renaissance wie Kaminöfen, die Romantik und Lagerfeueratmosphäre versprühen sollen. Bekanntes wird aufgegriffen, modernisiert und auf den neusten technischen Stand gebracht und somit neu interpretiert.

Fließender Übergang zwischen Wohnung und Garten

Durch die beschriebene Offenheit im Wohnzimmer, beispielsweise durch eine breite Fensterfront, kann der Garten besser in den Wohnraum integriert werden. Wintergärten sowie überdachte Terrassen, ebenfalls wie der eigentliche Wohnraum mit flauschigen Bezügen auf dem Sofa bzw. Sessel sowie mit einem Kaminofen ausgestattet, sorgen für Geborgenheit und Gemütlichkeit. Durch die passende Bepflanzung wird die Nähe zur Natur hervorgehoben, Platz im Grünen steht für Erholung und die oft erwähnte Gemütlichkeit.


wallpaper-1019588
Höchster Schweizer: Dom (4.545 m) via Festigrat
wallpaper-1019588
#1205 [Review] brandnooz Box Mai 2022
wallpaper-1019588
Fitness-Studios München – Meine Empfehlungen
wallpaper-1019588
Week-end fleuri et ensoleilé en Alsace