Gelesen: Falsch von Gerd Schilddorfer

Hallo meine lieben Leser,
ich hatte es ja gestern schon in der Monatsstatistik erwähnt, das "Falsch" mein persönliches Lesehighlight vom August geworden ist und ich möchte Euch natürlich verraten, weshalb das so ist :o) An dieser Stelle einmal vielen Dank an Lovelybooks, den Hoffmann und Campe Verlag und vor allem an Gerd Schilddorfer selbst, der uns bei der Leserunde so wunderbar zur Seite gestanden hat! Ich habe in dieser tollen Runde noch so einiges dazugelernt :o)
Gelesen: Falsch von Gerd Schilddorfer

Eckdaten

Titel: Falsch Autor: Gerd Schilddorfer Originaltitel: - Format: Hardcover, 670 Seiten Verlag: Hoffmann und Campe; 1. Auflage vom August 2012 ISBN: 978-3455403855 Euro (D): 19.99 bei Amazon

Cover und Aufmachung

Auf den ersten Blick ist das Cover in ein düsteres Schwarz getaucht und fällt besonders durch den leuchtend roten Schriftzug auf. Wenn man aber genauer hinsieht, dann erkennt man ein paar wichtige Elemente, die sich durchs ganze Buch ziehen. Und irgendwie ist das ein Sinnbild für die ganze Geschichte: man tappt erst völlig im Dunkeln und bringt dann Schritt für Schritt die Wahrheit ans Tageslicht. Aufgeteilt ist das Buch in mehrere, große Abschnitte, die dann immer wieder mit kleineren Abschnitten aufwarten.

Inhalt

Eine gnadenlose Jagd über die Kontinente und durch die Jahrzehnte. Ein blutiger Überfall im kolumbianischen Dschungel. Drei kodierte Botschaften, von Brieftauben in die Welt getragen. Ein Vermögen als Lohn für die Entschlüsselung der Nachrichten ... Der Abenteurer und Pilot John Finch macht sich in Begleitung der attraktiven Fiona Klausner und einer bunt zusammengewürfelten Truppe auf den Weg nach Europa, um ein spektakuläres Geheimnis aus der Nazizeit zu ergründen. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen übermächtige Gegner. (amazon.de)

Meine Meinung

Ich verkneife es mir an dieser Stelle, den Inhalt näher zu beschreiben, denn sonst würde ich unweigerlich etwas verraten, vielleicht nur so viel: es ist eine Jagd, quer über die Kontinente, nach einem riesengroßen Geheimnis, das nicht nur freundliche Schatzjäger anzieht und eine dunkle Vergangenheit hat.
Eigentlich ist "Falsch" ein Thriller, aber auch irgendwie nicht so ganz. Es ist eine unglaublich spannende und fesselnde Mischung aus Thriller, Abenteuer, einer Prise Romantik und vor allem ganz viel gut und eingängig vermitteltem Hintergrundwissen über die verschiedensten Dinge der Vergangenheit und Gegenwart. Mich hat nicht nur der Plot so sehr gefesselt, sondern ich war jedes Mal wirklich begeistert darüber, wie der Autor es schafft, solche, zum Beispiel, historischen Hintergründe, geschickt in die Geschichte einzuweben und den Leser zum Nachdenken und selbst Recherchieren anzuregen. Und dabei darf man auch gerne ein Geschichtsmuffel sein, denn man wird über alles Nötige ausreichend aufgeklärt und ich habe auch als kleiner Hobby-Historiker noch das ein oder andere hinzugelernt, in diesem Buch steckt jede Menge Wissen!
Es sind viele Fäden, die hier erst parallel und dann am Ende Stück für Stück zusammenlaufen. Man hat anfangs ein wenig damit zu tun, die vielen Figuren, Zeiten und Handlungsorte auseinander zu halten, aber wenn man dann die Zusammenhänge verstanden hat, dann fiebert man dem Ende nur noch so entgegen. Ich persönlich mag es, wenn ich das Ende einer Geschichte nicht im geringsten vorhersehen kann und das ist bei "Falsch" mit Sicherheit der Fall. Schon ziemlich zeitig habe ich versucht, eine eigene Theorie zu entwickeln und wurde dann am Ende positiv überrascht, denn es war bei Weitem nicht so, wie ich mir das ausgemalt hatte. Die Spannungskurve ist wirklich bis zur letzten Seite auf einem unglaublich hohen Niveau und fällt auch dann nicht ab, wenn die Protagonisten mal eine scheinbare Verschnaufpause einlegen.
Die Charaktere sind eine zusammengewürfelte Truppe, in der einer unterschiedlicher ist, wie der andere. Sie haben alle ihren dunklen und ihre guten Seiten, zeigen Schwächen und Stärken gleichermaßen. Keiner der Personen, die im Laufe des Buches auftauchen, und sei es auch nur ein kleiner Nebencharakter, ist bedeutungslos. Sie steuern alle ihren Teil zur Lösung des Puzzles bei. Mal ganz davon abgesehen, dass einem die Truppe der Abenteurer schnell ans Herz wächst und man bei jedem Schritt mit ihnen mitfiebert.

Bewertung

"Falsch" hat es mir einfach in jeder Hinsicht angetan. Es hat alles, was ein gutes Buch haben muss und ich hatte die knapp 700 Seiten leider viel zu schnell eingeatmet! Von mir gibts eine absolute Empfehlung.
5 Punkte
Gelesen: Falsch von Gerd Schilddorfer


wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Der ultimative Test – Wie gut sind Fitness Tracker bis 50 Euro wirklich?
wallpaper-1019588
Schutzgebiet Tsinjoriake
wallpaper-1019588
Schutzgebiet Tsinjoriake
wallpaper-1019588
Weihnachtskleid für Damen nähen aus rotem Samt: Tipps fürs Nähen mit elastischem Samt-Sweat
wallpaper-1019588
Nextorch TA15