Gelesen: Die Blutlinie von Cody McFadyen

Hallo meine lieben Leser!
Ich möchte Euch heute den ersten Teil einer recht populären und bekannten Ermittler-Reihe vorstellen. Nachdem ich vor einiger Zeit von Cody McFadyen "Das Böse in uns" gelesen hatte und da noch gar nicht wusste, dass es eine Reihe um Smoky Barrett gibt, habe ich mir seit ein paar Monaten die Bände von Anfang an zusammen gesammelt und möchte sie nun der Reihe nach lesen. "Die Blutlinie" bildet den ziemlich gestörten Auftakt, nur gut, dass ich dank "Das Böse in uns" schon auf die Art und Weise, wie Cody McFadyen schreibt, vorbereitet war, denn das ist wirklich nichts für schwache Nerven ;o)
Gelesen: Die Blutlinie von Cody McFadyen

Eckdaten

Titel: Die Blutlinie Autor: Cody McFadyen Reihe: Smoky Barrett #1 Originaltitel: Shadow man Format: Taschenbuch, 380 Seiten Verlag: Lübbe ISBN: 978-3404158539 Euro (D): 8.99 bei Amazon

Inhalt

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ...

Meine Meinung

Smoky Barrett ist nach dem brutalen und tödlichen Überfall auf ihre Familie nicht nur äußerlich voller Narben. Als sie dann doch wieder in den Dienst zurückkehrt, bekommt sie es gleich mit einem besonders harten Fall zu tun. Der Verrückte, der sich für einen Nachfahren von Jack the Ripper hält, hat ihre beste Freundin bestialisch abgeschlachtet und es nun auch auf sie abgesehen und alles, was ihr noch geblieben ist.
Cody McFadyen nimmt den Leser mit auf eine Reise in den Abgrund der menschlichen Seele. Als wäre es nicht schon heftig genug, was Smoky im Vorfeld dieser Geschichte zugestoßen ist, bekommt sie es mit einem scheinbar noch durchgeknallteren Serienmörder zu tun und gerät wieder einmal selbst ins Schussfeld. Eigentlich gibt es auf diesen knapp 400 Seiten keine einzige, die den Leser mal verschnaufen lässt. Wenn man meint, die Ermittler wären mit ihrer Arbeit jetzt ein Stück näher an den Irren herangekommen, dann passiert fast im selben Atemzug wieder etwas Ungeheuerliches und die Truppe steht wieder vor dem Nichts. Der Serienmörder in diesem Buch ist verdammt gewitzt und eigentlich glaubt man dann schon gar nicht mehr dran, dass er überhaupt geschnappt werden kann. Dahingehend fand ich das Ende dann auch ein wenig zu einfach, es ist nicht schlecht, aber im Hinblick auf die Art und Weise, wie er im Rest des Buches handelt, war es mir zu offensichtlich. Aber die Spannung bleibt konstant auf einem sehr hohen Level und das auch wirklich bis zur letzten Seite.
Smoky Barrett ist ein typischer Fall von "kaputter Cop", nur, dass es bei ihr irgendwie noch ein ganzes Stück härter ist. Sie ist nicht nur äußerlich entstellt, sondern trägt auch tiefe, seelische Narben und das wirkt sich natürlich mächtig auf ihre Handlungsweise aus. Teilweise ist sie mir aber trotzdem zu perfekt, manchmal fast eine Art unbesiegbarer, schlauer Super-Cop. Was insgesamt den Charakteren so widerfährt, kann einen aber gar nicht kalt lassen. In Cody McFadyens Büchern gibt es meines Erachtens nicht nur eine Hauptfigur, denn sie alle, sogar der/die Täter, bekommen reichlich Aufmerksamkeit geschenkt, keiner bleibt blass oder auf der Strecke, sie alle entwickeln sich, verändern sich und der Leser ist hautnah dabei.
Der Grad an Blut und Gewalt ist gewohnt hoch. Aber es ist vor allem auch das Grauen, was durch die unergründlichen, dunklen Seiten im Menschen hervorgerufen wird. In diesem Buch ist Gewalt gegen Frauen ein großes Thema und lässt einen oft mit dem Kopf schütteln. Man bekommt es also nicht nur mit physischer, sondern auch mit psychischer Gewalt zu tun. Daher ist das Ganze wirklich nichts für schwache Nerven.

Bewertung

Der Auftakt zur Smoky Barrett Reihe hat mir sehr gut gefallen, denn jede Seite fesselt einen mit den Abgründen der menschlichen Seele. Man fiebert mit, man rätselt über den Täter und wird am Ende doch reichlich überrascht. Eine ganz klare Empfehlung für alle, die Nerven aus Stahl haben und auf solche Bücher stehen!
5 Punkte
Gelesen: Die Blutlinie von Cody McFadyen

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte