Geisteskranker Stalker bricht bei Sharon Stone ein

Geisteskranker Stalker bricht bei Sharon Stone ein
Schauspielerin Sharon Stone hat heute gegen einen geisteskranken Mann eine einstweilige Verfügung erwirkt. Der Stalker war zuvor in ihr Haus eingebrochen und soll glauben, dass er Hillary Clinton's Sohn sei.
Des Weiteren soll der Mann ihr von Ohio nach Kalifornien nachgereist sein, wo er schließlich am 11. Februar in ihr Haus einbrach.
Seiner Aussage zufolge sei er "Bobby Joe Clinton" und ein Sohn der Politikerin Hillary Clinton. Diese hätte Sharon Stone's Haus als Geschenk für ihn gekauft, weshalb er davon ausging, es wäre nun seins. Zudem erzählte der Mann, dass er ein FBI-Agent wäre.
Da der Verrückte für Stone und ihre Kinder eine Gefahr darstellt, erließ ein Gericht nun eine einstweilige Verfügung gegen den geisteskranken Mann. Demzufolge darf er sich Stone, ihren Kindern und ihrem zu Hause nur noch bis auf 100 Meter nähern.
[Screenshot aus "Basic Instincts 2" via]

wallpaper-1019588
Bunt, bunter, Babauba / Gewinnspiel folgt…
wallpaper-1019588
Klingt gut
wallpaper-1019588
Prinzipale Normenkontrolle vs Inzidente Normenkontrolle
wallpaper-1019588
Die Tradition stetiger Erneuerung in der SPD seit 2002
wallpaper-1019588
Wenn der Krieg im Kopf endet
wallpaper-1019588
SPD kritisiert Abschiebungen von integrierten Flüchtlingen, nur keiner erfüllt die Integrationsmerkmale Eigenversorgung, Anpassungsfähigkeit, Lernfähigkeit, Fleiß und Nützlichkeit
wallpaper-1019588
PODCAST: Zweite Folge der “Popmillionäre” ist online
wallpaper-1019588
Temple Natura