Gehört: Abgeschnitten von S. Fitzek und M. Tsokos

Schönen guten Abend zusammen :o)
Zum Sonntag gibt es ja normaler Weise (und meistens) den Nachschubpost, aber der fällt diese Woche mal wieder flach, weil der Nachschub ausgeblieben ist. Ich habe festgestellt, dass das in letzter Zeit öfter mal der Fall war *grins* Aber ich war heute wieder im Tauschrausch -.- Also ich gehe mal davon aus, dass nächsten Sonntag wieder ein paar Bücher mehr in meine Regale gepresst werden :o)
Heute habe ich stattdessen mal wieder eine Hörbuch-Rezi für Euch und das auch noch zu einem absoluten Bestseller. Ich bin ja großer Fitzek-Fan und auch von Michael Tsokos habe ich beide Bücher verschlungen, daher war "Abgeschnitten" natürlich ein absoluter Pflichtkauf. Ich muss sagen, dass es die richtige Entscheidung war, dieses Mal zum Hörbuch zu greifen, aber lest selbst ;o)
Gehört: Abgeschnitten von S. Fitzek und M. Tsokos

Eckdaten

Titel: Abgeschnitten Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos Originaltitel: - Format: Hörbuch, ungekürzt, 9h 47min. Verlag: Droemer, exkl. Audible Version, September 2012 Sprecher: Simon Jäger, David Nathan bei Audible

Inhalt - Klappentext

"Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt - und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert..."

Meine Meinung

Endlich ein neuer Fitzek! Mit riesiger Spannung habe ich diese Zusammenarbeit zwischen dem besten deutschen Thrillerautor und dem bekanntesten deutschen Rechtsmediziner erwartet und bin, wie gewohnt nicht enttäuscht worden. In diesem Buch fließen die genialen Psychospielchen mit erschreckender Realität zusammen und schaffen eine unglaublich bösartige, aber auch verdammt spannende, Geschichte.
Inhalt beschreiben bei einem Fitzek? Das habe ich mir schon immer verkniffen, denn dank den, fast minütlich auftretenden, Wendungen, verrät man ganz leicht etwas, wenn man nur ein Wort zu viel schreibt. Also muss der Klappentext als Anreiz ausreichen und ich beschränke mich lieber auf meine Eindrücke und die sind vielfältig!
Zunächst möchte ich mal ein großes Lob an die beiden Sprecher loswerden. Simon Jäger und David Nathan zählen sicherlich zu den bekanntesten und beliebtesten Hörbuchsprechern in Deutschland und das zu Recht. Ich höre den beiden einfach gerne zu, sie haben sehr angenehme Stimmen und ihre Art, vorzulesen trägt nach meinem Empfinden sehr viel zur Atmosphäre und zum Spannungsaufbau bei. Sie teilen sich die Geschichte in etwa zu gleichen Stücken auf und so kommt man als Fan voll und ganz auf seine Kosten ;o)
Aber jetzt zum Buch an sich! Sebastian Fitzek ist ja dafür bekannt, dass seine Thriller immer verdammt an die Psyche gehen und vor allem auf dieser Ebene unglaublich spannend sind. "Abgeschnitten" fällt aus dieser Art allerdings deutlich heraus, denn es ist ein massiver Anstieg an Gewalt und Blut zu verzeichnen. Aber für meinen Geschmack ist  das kein Problem, denn ich mag es sowohl psychopathisch als auch blutig und letztendlich halten sich diese beiden Elemente doch die Waage. Der Spannungsbogen geht wie gewohnt steil nach oben und das eigentlich schon nach den ersten paar Sätzen. Es ist kein Kapitelende ohne den "Ich muss sofort weiterlesen" - Effekt, sie alle enden meist mit einem verdammt fiesen Cliffhänger. Wenn man dann am Ende denkt, dass man das Verwirrspiel verstanden hat, dann kommt nochmal so ein richtig dicker Hammer und haut das halbwegs fröhliche Weltbild des erleichterten Lesers nochmal richtig schön aus den Fugen - so mag ich das!
Zu den Charakteren möchte ich gar nicht so viele Worte verlieren. Paul Herzfeld ist ein recht sympathischer Typ, aber auch irgendwie ziemlich unscheinbar. Das gilt leider auch für die anderen beiden Protagonisten, Linda und Ingo, obwohl man bei diesen schon eher eine deutliche Entwicklung im Laufe der Geschichte ausmachen kann. Trotzdem fand ich, dass keine der Figuren jetzt besonders hervorgestochen ist, was vielleicht daran lag, dass es zu viele Hauptfiguren auf einmal waren, aber das ist schwer zu sagen.
Dank der Zusammenarbeit mit Michael Tsokos haben vor allem die Szenen, in denen die Rechtsmedizin behandelt wird, einen großen Tiefgang und werden bis ins kleinste Detail authentisch erzählt. Das mag nicht jedem Magen gefallen, aber es trägt auch massiv zur Atmosphäre bei. Überhaupt ist die Atmosphäre einfach großartig: der Sturm, die einsame Insel, die ständige Bedrohung, die über dem Ganzen hängt - "Abgeschnitten" ist einfach ein waschechter Thriller.

Bewertung

Nicht unbedingt ein "typischer" Fitzek, aber trotzdem ein großartiger Thriller und vor allem auch dank den großartigen, realen Einblicken in die Rechtsmedizin. Ich wäre die Letzte, die eine erneute Zusammenarbeit zwischen diesen beiden meisterhaften Herren verweigern würde!
Gute 4 Sterne
Gehört: Abgeschnitten von S. Fitzek und M. Tsokos