Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!

Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!Ihr Lieben,heute Abend möchte ich Euch eine Geschichte von Paul Maarerzählen:„Die vergessene Tür“„Ich muss damals acht Jahre alt gewesen sein, als ich im Hause meiner Großeltern eine Tür entdeckte, die mir Angst machte. Sie befand sich oben auf dem Dachboden des alten Gebäudes. Es war eine ganz gewöhnliche, braune Tür aus unbearbeitetem Holz. Einige Male war ich schon mit Großvater oben auf dem Dachboden gewesen, aber die Tür war mir noch nie aufgefallen.

Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!

www.planet-wissen.de

„Opa, woher kommt die Tür?“, fragte ich. „Woher soll sie kommen, sie ist schon immer da gewesen“, antwortete der Großvater gleichmütig. Er suchte unter alle dem Gerümpel nach alten Flaschen.
„Und wohin führt sie?“, fragte ich weiter. „Nirgendwohin“, sagte er, blies den Staub von einer Flasche und stellte sie zu den übrigen in einen Korb. „Nirgendwohin? Das gibt es doch gar nicht. Ich meine: Wenn man da durchgeht, wo kommt man da hin?“ „Man kann nicht durchgehen.“, antwortete der Großvater geduldig. „Habt ihr den Schlüssel verloren?“, bohrte ich weiter. „Nein, sie ist nicht abgeschlossen“, sagte er und lachte ein wenig. 

„Du kannst sie öffnen, wenn Du Dich traust, die Spinnweben zu entfernen.“ Ich trat auf die Tür zu, streckte den Zeigefinger aus und wischte die Spinnweben fort, die vom Türgriff herabhingen. Irgendetwas in meinem Inneren hinderte mich daran, den Griff anzufassen, herunterzudrücken und die Tür zu öffnen. Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!An diesem Abend konnte ich nicht einschlafen. Ich musste ständig an die Tür denken, die ich nicht geöffnet hatte und die ins Nirgendwo führte. Schließlich schlief ich doch ein und träumte von einer Tür, aus der eine große Hand nach mir griff und mich hindurchziehen wollte. Ich sträubte mich dagegen, ich schrie und schlug um mich, bis Großmutter kam und mich wachrüttelte.Während des Tages vergaß ich die Tür. Aber am Abend im Bett kehrte die Angst zurück. Und wieder hatte ich einen Albtraum, in dem eine riesige Tür die Hauptrolle spielte.
„Heute Nacht hast Du wieder im Schlaf geschrien“, sagte der Großvater beim Frühstück zu mir.
„Sag schon, was ist da los?“ „Ich fürchte mich vor der Tür“, gestand ich. „Vor der Tür?“, fragte er verständnislos. „Vor der Tür auf dem Dachboden“, antwortete ich. Der Großvater schien zu begreifen. „Die Tür, die Du aufmachen wolltest und dann doch nicht geöffnet hast“, sagte er.


„Da gibt es nur ein Mittel gegen die Angst: Wir gehen zusammen nach oben und öffnen sie!“
Er nahm mich an die Hand und wir stiegen gemeinsam die Treppen hoch zum Dachboden. Vor der Tür blieb er stehen. „Mach sie auf!“, sagte er. „Kannst Du sie nicht aufmachen?“, fragte ich zaghaft.
„Nein“, sagte er. „Wenn man Angst vor etwas hat, gibt es nur ein Mittel dagegen: Man muss durch die Angst hindurchgehen. Wenn Du die Tür öffnest, wirst Du Dich niemals mehr vor ihr fürchten.
Ich stand vor der Tür und streckte die Hand nach dem Griff aus. Ich fand es lächerlich, aber ich schaffte es nicht, diese Tür aufzumachen. Ich fühlte Schweißtropfen auf meiner Stirn. „Bitte, Opa, mach die Tür auf“, bat ich ihn inständig. Er schüttelte den Kopf. „Du muss es selbst tun“, sagte er.
Mit einem Ruck riss ich den Türgriff nach unten und zog die Tür auf. Dahinter war nicht als eine rote Bachsteinmauer. „Du hast es geschafft!“, sagte der Großvater erleichtert. „Siehst Du, es ist genauso, wie ich es Dir gesagt habe, die Tür führt nirgendwohin.“ „Aber warum ist da eine Mauer?“, fragte ich. „Früher haben dieses Haus und das Nachbarhaus zusammengehört, man konnte von einem Dachboden auf den anderen gehen“, erklärte er. „Als mein Vater das Haus gekauft hat, ließ er die Türöffnung zumauern. Darum ist da jetzt eine Mauer.“
Natürlich habe ich später noch oft Angst gehabt, auch als Erwachsener. Aber Großvaters Rezept, dass man „durch die Angst hindurchgehen müsse“, hat mir immer geholfen.“

Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!

Quelle: Raymonde Graber

Ihr Lieben,bei unseren Ängsten, die manchmal unser Leben erschweren, die unser Leben manchmal verdunkeln, verhält es sich wie mit der Tür in unserer Geschichte. Die Tür ist nicht verschlossen, der Zugang zur Tür ist uns nicht verwehrt, aber wir trauen uns nicht, die Tür zu unserer Angst aufzumachen, uns unserer Angst zu stellen. Wir vermuten hinter der Tür ganz schreckliche Dinge, unsere Fantasie spielt uns manch schrecklichen Streich in dem Zusammenhang und mit der Zeit entwickeln wir sogar Angst vor der Angst!Das einzige Mittel, um die Angst zu besiegen, ist, sich ihr zu stellen, die Tür zu öffnen und der Angst ins Gesicht zu blicken. Wenn wir die Tür zur Angst nicht öffnen, dann wird unsere Angst immer größer, weil wir uns ihr nicht stellen, weil wir nicht wissen, was sich hinter der Tür genau verbirgt.
Eine solche Angst hat in unserer Straße sogar eine Bezeichnung: Es ist die namenlose Angst, die unsere Lebensfreude tötet.Erst dann, wenn wir uns der Angst stellen, wenn wir ihr ins Angesicht blicken, bekommt sie einen Namen und wir werden wie der kleine Junge in unserer Geschichte, in vielen Fällen feststellen, dass die Angst in Wirklichkeit nicht bedrohlicher ist als die Backsteinmauer in unserer Geschichte.

Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!

Quelle: Helmut Mühlbacher

Ihr Lieben,Ich wünsche Euch einen heiteren angstfreien Abend und grüße Euch herzlich aus Bremen
Euer fröhlicher Werner

Geh durch die Tür Deiner Angst hindurch!

Quelle: Karin Heringshausen


wallpaper-1019588
Dokumentation: "Sie werden mich lieben, wenn ich tot bin" / "They'll Love Me When I'm Dead" [USA 2018]
wallpaper-1019588
NEWS: Blaudzun veröffentlicht Video zur neuen Single “ghosts_pm”
wallpaper-1019588
Manga zu Anonymous Noise endet bald
wallpaper-1019588
Mariazeller Pfarrball 2019 – Fotos und Video
wallpaper-1019588
Filme zum Anschauen: Safety Last (Ausgerechnet Wolkenkratzer, USA 1923)
wallpaper-1019588
Flagge Äquatorial-Guinea | Flaggen aller Länder
wallpaper-1019588
Mediterrane Schätze ab La Spezia
wallpaper-1019588
Erotic Steam-Spiel aus einem Land mit den strengsten Anti-Porno-Gesetzen