Gefährlicher Erpressungstrojaner „Goldeneye“ unterwegs

ErpressungstrojanerVMnTAchtung: Kriminelle greifen geschäftlich genutzte Computer mit einem neuen Verschlüsselungstrojaner an, der besonders hinterhältig vorgeht. Laut Heise verbreiten die Gangster den Schädling „Goldeneye“ durch Emails, die als Bewerbungsschreiben getarnt sind. Der Name der Ransomware stammt offenbar von der Superwaffe des gleichnamigen James-Bond-Films.

goldeneyeDie Email ist in fehlerfreiem Deutsch verfasst, und der Trojaner selbst versteckt sich in einer Excel-Datei, die der Email anhängt. Wenn man die öffnet, fordert sie den Nutzer auf, die Bearbeitungsfunktion von Excel zu aktivieren. Wer das dann macht, ist „Goldeneye“ in die Falle getappt, weil er dem Schädling damit erlaubt, Makros auszuführen.

Der Trojaner erzeugt dann sofort zwei EXE-Dateien, führt sie aus und verschlüsselt damit Daten auf dem Rechner.

Screenshot: AV-Test

wallpaper-1019588
Heilfasten ist gesund, wenn es richtig gemacht wird
wallpaper-1019588
Risotto Carbonara aus dem Schnellkochtopf/Instant Pot
wallpaper-1019588
Google Page Speed Tool – Update
wallpaper-1019588
Das Lädelisterben und die simplen Schuldzuweisungen
wallpaper-1019588
160 000 Franken für einen Baum?
wallpaper-1019588
Radicchio und rote Zwiebeln auf Bohnenpüree
wallpaper-1019588
Gedankenpost – Was ich im Amazonas gelernt habe
wallpaper-1019588
SAYSKY Sub Rosa Race Orientierungsrennen kommt nach Berlin, München, Hamburg, Köln, Nürnberg und Zürich