Gebratene Kartoffel - Blutwurstravioli, ohne Balsamico - Creme


Vor einigen Jahren habe ich in einem örtlichen Restaurant Kartoffelplätzchen gegessen, die waren mit Blutwurst gefüllt, auf einer Apfelscheibe, dazu gab es, nicht wie ich damals annahm Balsamico - Creme. Gebratene Kartoffel - Blutwurstravioli, ohne Balsamico - CremeDenn die war zu der Zeit in manchen Restaurants sehr beleibt als Deko auf de Teller, fast wie das Kakaopulver am Nachtisch.Der dunkele braun/rote Streifen war Zuckerrübensirup und schmeckte zu dem andern richtig gut.Ich habe einige male versucht das nach zu kochen, es ist aber nie richtig gut geworden weil ich den Kartoffelteig nicht dünn genug um die Blutwurst bekam.Heute habe ich es noch einmal ausprobiert und es ist richtig gut geworden, der Teig war schön dünn und die Kombination war insgesamt stimmig. Wie man auf den Bildern sehen kann muss ich das mit dem Rübensirup auftragen jedoch noch  üben.Zutaten für 8 Ravioli:
  • 600 g Kartoffel
  • 80 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 Eigelb
  • 30 g Butter
  • Muskat
  • 8 Scheiben (3 - 4 mm dick) Blutwurst

  • 40 g Butter
  • 1 El Zucker
  • 1 Schalotte
  • 400 ml Cidre brut (van Nahmen)
  • 3 Äpfel (Rubinette)
  • Zitronensaft

  • Zuckerrübensirup
Zubereitung:Den Backofen auf 160°C vorheizen und die gewaschenen Kartoffeln darin etwa 60 - 70 Minuten garen. Dadurch verlieren die Flüssigkeit und der Teig wird fester und kann später besser ausgerollt werden.Gebratene Kartoffel - Blutwurstravioli, ohne Balsamico - CremeDie gegarten Kartoffeln pellen und stampfen und durch die Kartoffelpresse drücken, das habe ich zweimal gemacht, damit der Teig wirklich fein wurde.Die Kartoffelmasse mit dem Mehl, der Stärke, 30 g Butter,  Eigelb, etwas Muskat und Pfeffer und Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig einige Zeit ruhen lassen.40 g Butter in Topf zerlassen, den Zucker zugeben und die klein gewürfelte Schalotte, alles etwas karamellisieren lassen, dann mit Cidre brut aufgießen und auf etwa 200 ml einkochen.Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Zitronensaft beträufeln und im Cidre bissfest garen. Die Apfelscheiben warm halten.Den Kartoffelteig in zwei Portionen dünn ausrollen, 16 Scheiben ausstechen (7 cm Durchmesser) die Scheiben auf ein gut bemehltes Blech legen.Die Blutwurstscheiben auf legen und dann mit einer weiteren Scheiben aus dem Kartoffelteig bündig abdecken, die Ränder mit einer Gabel vorsichtig fest drücken.Die Ravioli in reichlich brauner Butter vorsichtig von beiden Seiten anbraten.Anrichten:Die Apfelscheiben abtropfen lassen und je zwei in die Mitte eines Tellers setzen, darauf dann je ein Kartoffel - Ravioli. Etwas von der Cidre - Sauce darüber verteilen. Rings herum etwas Zuckerrübensirup geben und sofort servieren.

wallpaper-1019588
Der beste Pizzateig und das große Pizza-Gelage mit BIGMEATLOVE
wallpaper-1019588
Termintipp: Flohmarkt in St. Sebastian am 15. Sept. 2018
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Linda’s Child – Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist (2013)
wallpaper-1019588
5 Sterne Plus - Gold & Schatten von Kira Licht
wallpaper-1019588
Winters Rückzug
wallpaper-1019588
Spülmittel aus Efeu selber machen
wallpaper-1019588
Sawgrass Mills bei Miami – eine Mega Shopping Mall