Gebratene Hähnchenbrust auf Borlottibohnenpüree, Salbeichips und Trüffelöl

Einen schönen Sonntag, wir haben uns ja lange nicht mehr geschrieben bzw. gelesen! Na, die Hitzewelle gut überstanden? Während ich immer noch mein eigenes erschöpftes Schimpfen über die Sonne im Ohr habe, fällt mir beim aktuellen Blick aus dem Fenster auf, dass eben genau diese sich mal wieder blicken lassen könnte. Die gute Seite daran ist aber, dass man getrost den Tag drinnen verbringen kann, z.B. in der Küche oder vorm Bildschirm, ist irgendwie einiges passiert und vieles liegen geblieben, was doch eigentlich gebloggt werden muss!

Zum Beispiel, dass ich zur Zeit voll im Pürier-Modus bin und jedes Gemüse zu Brei verarbeiten muss. Böse Zungen lasten dass sicher einer „Low-Carb-„ und somit „Less-Potatoe-Indoktrination“ an. Egal warum, mir schmecken Pürees aus Blumenkohl oder Sellerie einfach fast noch besser als z.B. der klassische Kartoffelbrei.

Was liegt da also näher, als nach weiterem Pürierstab-Futter Ausschau zu halten? Ich muss gestehen, recht weit bin ich nicht gekommen, meine Vorliebe für Hülsenfrüchte lenkt mich da unterbewusst und ich kann nichts dagegen machen. Bei Moey‘s Kitchen bin ich auf ein köstliches Rezept mit Bohnenpüree gestoßen und musste es natürlich ausprobieren. Tja, immerhin mal kein Kichererbsen oder Fava, ich kann auch mit “normalen” Bohnen! Die eigentlich im Mittelpunkt stehende Kombination aus gebratener Hähnchenbrust mit Salbeichips darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, ist sie eschmacklich doch sowieso über jeden Zweifel erhaben. Der Salbei auf dem Balkon hält sich auch tapfer gegen alle Witterungen und verlangt fast schon nach Einsatz.

Ich habe mir erlaubt, noch etwas Trüffelöl hinzuzufügen, auch so ein Faible, was sich in letzter Zeit immer öfter den Weg in meine Küchenpraxis bahnt.