Gastartikel: So gelingt dir die Umstellung auf die Paleo-Ernährung

Bestimmt hast du schon von der Paleo-Diät gehört. Immer mehr Prominente, Ratgeber, Sportler und Ärzte empfehlen diese besondere Form der Ernährung, die aus der Steinzeit stammt. Vor einer Ernährungsumstellung beschäftigen dich wahrscheinlich viele Fragen. Wie fängst du an und wo findest du die notwendigen Informationen? Was ist, wenn du bei Freunden eingeladen bist oder Heißhunger auf Kohlenhydrate bekommst?

Speziell für Einsteiger der Paleo-Ernährung gibt es hilfreiche Tipps, die die Umstellung deutlich vereinfachen. Bei Paleo handelt es sich nämlich nicht um eine zeitlich begrenzte Diät, sondern um eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Anhänger der Paleo-Ernährung schwärmen von einer besseren Gesundheit, dem Erreichen des Wohlfühlgewichts und mehr Zufriedenheit.

Greife bei der Paleo-Ernährung zu Basics

Inzwischen haben sich unzählige unterschiedliche Formen der Paleo-Ernährung entwickelt. Besonders als Einsteiger kann dich dies durchaus verunsichern. Zu den Basics der Paleo- Ernährung gehört Gemüse in sämtlichen Farben und Formen. Tobe dich hier ruhig aus und bereichere deine Ernährung mit Obst und Nüssen. Auch Kräuter sowie Gewürze eignen sich für die Kreation von neuen Geschmacksrichtungen.

Höre beim Verzehr von Fleisch, Fisch und Eiern auf deinen Körper. Er wird dir verraten, wie viel er davon braucht. Wenn du dich an diese Basics hältst, ernährst du dich nach den Paleo-Prinzipien. Natürlich gibt es auch Lebensmittel, die du unbedingt vermeiden solltest. Dazu zählen Milchprodukte wie Joghurt. Eine Ausnahme davon ist Butter, die als gutes Fett zählt. Industriell verarbeitete Lebensmittel sind ebenso tabu wie Zucker und minderwertige Öle. Kokosöl und Olivenöl sind erlaubt.

Auch glutenhaltiges Getreide wie Weizen ist nicht erlaubt. Streiche Brot, Gebäck und Nudeln von deinem Speiseplan und greife stattdessen zu hochwertigem Buchweizen. Physiologisch besonders wertvoll ist er, wenn er gekeimt ist. Dann kann dein Körper nämlich die darin enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente optimal verwerten. Auch die Verdaulichkeit steigt. Keimster bietet gekeimten Buchweizen in Bio-Qualität in einer praktischen Vorratsgröße an.

Am Anfang denkst du dir vielleicht, dass dein Speiseplan nun ganz schön eingeschränkt ist. Du gewöhnst dich jedoch daran. Übrigens solltest du auch auf Hülsenfrüchte verzichten, da diese Lektine enthalten, die dein Körper meist nicht verwerten kann. Falls dir noch Inspiration für das Frühstück fehlt: Wie wäre es mit einem leckeren Keimster Müsli aus gekeimtem Buchweizen und frischen Früchten? Aber auch Eier in sämtlichen Varianten können auf den Tisch kommen: Sei es als Omelette, gekochtes Ei, Spiegel- oder Rührei.

Notfallplan für Heißhunger auf Kohlenhydrate

Wenn du auf die Paleo-Ernährung umstellst, wirst du wesentlich weniger Kohlenhydrate als früher zu dir nehmen. Gerade zu Beginn baut dein Körper neue Enzyme auf. Diese helfen ihm dabei, deinen Energiehaushalt und deine Verdauung intensiver auf Eiweiß und Fette auszurichten. Wahrscheinlich wirst du in den ersten sieben Tagen überschüssiges Wasser verlieren, was dazu führen kann, dass Mineralien abgebaut werden.

Gerade zu Beginn kann es deshalb sein, dass du dich etwas benebelt fühlst oder extremen Heißhunger nach Süßigkeiten oder Kohlenhydraten bekommst. Diese Umstellungsphase kannst du unterstützen, indem du viel Wasser trinkst. Wenn du Lust auf Kohlenhydrate hast, kannst du Süßkartoffeln, Kochbananen oder Wurzelgemüse in deine Nahrung ergänzen. Sorge für die nötige Entspannung und belaste deinen Körper nicht noch zusätzlich.


wallpaper-1019588
Zuckerrübe Steckbrief
wallpaper-1019588
Aktuelle Profilbilder aus dem Homeoffice
wallpaper-1019588
12 Kräuter gegen Stress, die garantiert entspannen
wallpaper-1019588
Choujin X: Neuer Manga des „Tokyo Ghoul“-Schöpfers gestartet