Gassi-Gehen-Tag – der amerikanische Walking the Dog Day

Der 22. Februar steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage gleich für eine ganze Reihe an bemerkenswerten Aktions- und Gedenktagen. Während die Pfandfinder heute den World Thinking Day feiern, begehen unsere US-amerikanischen Nachbarn dieses Datum u.a. als Tag der Süßkartoffel (engl. Cook a Sweet Potato Day), Tag der Margarita (engl. National Margarita Day) und den Sei-bescheiden-Tag (engl. National Be Humble Day). Damit aber noch nicht genug an Alternativen: Denn der 22. Februar steht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten auch noch für einen weitere kuriosen Feiertag: den Gassi-Gegen-Tag (engl. Walking the Dog Day). Grund genug, die Geschichte dieses kuriosen Welttages mit dem vorliegenden Beitrag zu erzählen.

Kuriose Feiertage - 22. Februar - Gassi-Gehen-Tag – der amerikanische Walking the Dog Day - 1 (c) 2015 Sven Giese

Eine kurze Geschichte des Walking the Dog Day in den USA

Zunächst fällt natürlich auf, dass der Walking the Dog Day ganz wunderbar in die Reihe tierischer Feier- und Aktionstage zu Ehren des Hundes passt. Exemplarisch sei dazu u.a. auf den Liebe-Dein-Haustier-Tag (engl. Love Your Pet Day) am 20. Februar, den deutschen Tag des Hundekuchen am 23. Februar, den Tag des Hundes am 1. Juni, den Tag des Mischlingshundes (engl. Mutt’s Day) am 31. Juli oder den Welthundetag oder der Welttag des Hundes am 10. Oktober verwiesen.

Allerdings gilt leider auch im Falle des Gassi-Gehen-Tag, dass seine Ursprünge völlig im Dunkeln liegen. So ist weder bekannt, von wem dieser Ehrentag des Hundeausführens ins Leben gerufen wurde, seit wann er gefeiert wird und warum man sich ausgerechnet für das heutige Datum des 22. Februars entschieden hat. Schade, aber das ist ja im Rahmen vieler US-amerikanischer Feier- und Aktionstage keine Seltenheit bzw. ein inzwischen hinreichend bekanntes Phänomen.

Im Zuge der Recherchen tauchte aber zumindest der Hinweis auf die in den USA im wahrsten Sinne des Wortes begangene (National) Walking Your Dog Week (1. bis 7. Oktober) auf, die von 2010 von der Amerikanerin Colleen Paige initiiert wurde. Paige, ihres Zeichens Tierschützerin und auch Celebrity Pet Lifestyle Expert (sic!), proklamiert in diesem Kontext ebenfalls die Erfindung eines National Walk Your Dog Day, legte diesen aber auf den 1. Oktober. Inwieweit hier aber eine Verbindung zum Walking the Dog Day besteht, vermag ich aus der Distanz nicht zu beurteilen. Die gängigen Quellen und Portale zum Thema kuriose Feiertage aus den USA verweisen diesbezüglich aber in der Regel eher auf den 22. Februar.

Kuriose Feiertage - 22. Februar - Gassi-Gehen-Tag – der amerikanische Walking the Dog Day - 2 (c) 2015 Sven Giese

5 Gründe seinem Hund täglich Auslauf zu verschaffen

Insofern schließe ich mich hier der Mehrheit an, in der grundsätzlichen Aussage scheinen beide Termine bzw. Aktionstage aber übereinzustimmen: Es geht am Gassi-Gehen-Tag vor allem darum, dem geliebten Vierbeiner angemessenen Auslauf zu verschaffen. Und dies mit gutem Grund. So weist z.B. die American Veterinary Medical Association darauf hin, dass 40 Prozent der ca. 17 Millionen amerikanischen Hunde an Übergewicht und Verhaltensstörungen aufgrund von Bewegungsmangel und falscher Ernährung leiden. Um hier nachhaltig etwas dran zu ändern erweiterte Paige den Aktionstag gleich zu einer ganzen Aktionswoche. Und auch der 22. Februar deutet in diese Richtung. Manche behaupten auch, dass dieser Aktionstag von den Hunden selbst eingeführt wurde, aber auch dies konnte ich nicht näher verifizieren. ;)

Wie dem auch sei, die vorherigen Ausführungen deuteten ja bereits an, dass es mehr als genügend hinreichende Gründe dafür gibt, seinen Hund auszuführen. Im Folgenden seien daher die 5 wichtigsten genannt:

  1. Hunde brauchen Auslauf, um ihre überschüssige Energie abzubauen. Wird ihnen diese Möglichkeit nicht geboten, kann dies zu massiven Verhaltensstörungen bei den Tieren führen. Tiermediziner empfehlen hier täglich 30 Minuten an Auslauf, denn nur ein aktiver Hund ist ein gesunder Hund.
  2. Gassi-Gehen mit dem Hund ist eine exzellente Möglichkeit, dem Tier das richtige Verhalten bzw. Gehorsam beizubringen. Darüber hinaus stärkt es auch die Bindung zwischen Hund und Mensch.
  3. Der regelmäßige Auslauf stimuliert die Tiere sowohl physisch als auch psychisch. Hunde verfügen über einen sehr ausgeprägten Erkundungstrieb und diesem Instinkt wird somit definitiv Rechnung getragen.
  4. Hunde sind soziale Tiere, die beim Auslauf nicht nur den Umgang mit dem Menschen, sondern auch mit anderen Hunden lernen.
  5. Aber natürlich profitiert nicht nur der Hund von diesem regelmäßigen Auslauf, sondern auch der Hundehalter tut etwas für sich. Jeden Tag 30 Minuten an der frischen Luft mit entsprechender Bewegung ist wahrlich keine schlechte Option. Und wer keinen eigenen Hund hat, kann den heutigen Gassi-Gehen-Tag ja auch dazu nutzen, sich einem befreundeten Hundebesitzer anzuschließen.

Kuriose Feiertage - 22. Februar - Gassi-Gehen-Tag – der amerikanische Walking the Dog Day - 3 (c) 2015 Sven Giese

Weitere Informationen zum Gassi-Gehen-Tag

In diesem Sinne: Passende Kleidung anziehen und mit Eurem Hund raus an die frische Luft. Falsches Wetter oder keine Lust zählen heute definitiv nicht. Euch und Euren Vierbeinern – egal ob in den USA oder sonst wo auf der Welt – einen tollen Walking the Dog Day. :)

  • Die offizielle Website zur National Walk Your Dog Week in den USA (englisch)
  • Website der American Veterinary Medical Association (englisch)
  • Duden.de zum Begriff des Gassi-Gehens (deutsch)

wallpaper-1019588
[Comic] Before Watchmen [Deluxe 3]
wallpaper-1019588
5G-Smartphone Motorola Moto G82 kostet rund 330 Euro
wallpaper-1019588
Tageslichtlampe Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Tageslichtlampen
wallpaper-1019588
Yamaha EZ-200 Keyboard Test