Garnier - Schadenlöscher.

 photo DSC_0004.jpg
Während ihr dies hier lest, sitze ich wohl gerade in dem ersten Forschungskolloqium meines Lebens und somit auch in der ersten Veranstaltung meines neuen Studiums, yay. Hoffentlich yay.Ich bin unfassbar gespannt, was mich erwarten wird und ganz schön aufgeregt. Mir geht ordentlich die Muffe.Beinahe fühle ich mich wie kurz vor der Einschulung, nur dass die Schultüte und der dicke Tornister fehlen.Eigentlich total Banane, da ich weder die Uni gewechselt habe, noch großartig neue Gesichter zu sehen bekommen werde, wahrscheinlich^^.Wir werden ganze 12 Leute in diesem Masterstudiengang sein, was aber nicht allzu schlimm ist, da die Veranstaltungen ja für mehr Studiengänge geöffnet sind. Puh. Ich glaube, bei ausschließlich zwölf Leuten wäre so ein Semester doch recht lang...Während ich mir also gerade gehörig in die Buchse mache, könnt ihr euch entspannt zurücklehnen und meinen Testbericht über zwei der Produkte aus der Reihe 'Schadenlöscher' von Garnier lesen.Da ich Mitglied bei der Garnier Blogger Academy bin, bekomme ich ja hier und dort mal ein Päckchen, gefüllt mit interessanten und teilweise neuen Produkten zugesandt. Dieses Mal war es eben die Schadenlöscher-Reihe, von der ich schon vor einer gefühlten Ewigkeit das Öl erhielt (*klick*).Neben dem kräftigenden Aufbau-Shampoo, enthielt das Päckchen auch noch die entsprechende Aufbau-Spülung. Die Serie ist gerade für mich, als jemanden, der sich beinahe täglich das Haar wäscht und auch föhnt, sehr interessant. Die ständige Belastung und das Trocknen hinterlassen schon ihre Spuren, was vor allem bei so langem Haar, wie meines, schnell auffällt: fehlendes Volumen und mangelnder Glanz und vor allem kaputte Spitzen.Bei Produkten von Fructis bin ich jedoch immer etwas vorsichtiger, da mein Haar es zunächst gut annimmt, dann aber doch immer schneller nachfettet. Ausschließlich bei der Prachtauffüller-Serie habe ich solche fiesen Nachteile nicht bemerkt und komme bisher immer noch super damit zurecht!Der Duft ist wie gewohnt herrlich und versetzt mich immer wieder in meine Kindheit zurück.Und auch sonst bin ich noch sehr zufrieden. Ich verwende es jetzt gut zwei Wochen (beinahe täglich) und konnte noch kein ungewöhnlich schnelles Nachfetten feststellen, auf das ich mich irgendwie schon panisch einstellte. Das Haar duftet und glänzt sehr gesund und verliert auch nur langsam an Volumen, was bei mir aber einfach im Laufe des Tages IMMER der Fall ist.Allerdings stelle ich in der Wirkung keinen Unterschied zu der Prachtauffüller-Serie fest, was im Grunde ja eher ein Vorteil ist, da ich erschreckend gut damit zurecht kam bisher.Bis zu diesem Augenblick kann ich (eigentlich beide Serien) die Produkte nur empfehlen.Wer natürlich (wie ich zuvor) schlechte Erfahrung damit hatte, sollte vielleicht erst ein Teil aus der Reihe zur Hand nehmen und schauen, wie das Haar und die Kopfhaut das Ganze annimmt.Wie kommt ihr mit den Produkten von Fructis zurecht und habt ihr selber das eine oder andere Teil aus der Reihe?
*Werbung

wallpaper-1019588
Aldi verbannt Einwegplastik schon ab 2019
wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Winter wie damals
wallpaper-1019588
Köpfe der Spielebranche: Interview mit Marie Amigues von Altagram
wallpaper-1019588
Weihnachtskarte basteln mit Prägung
wallpaper-1019588
Saint Seiya: Die Krieger des Zodiac- Netflix-Termin der zweiten Hälfte bekannt
wallpaper-1019588
Twittering Birds Never Fly: Neues Visual zum Boys Love- Film veröffentlicht
wallpaper-1019588
M. Asam Crema Pistacchio