Garden Route II

D Heute habe ich ein paar große Schmusekatzen für euch. Am letzten Tag der Garden Route haben wir nämlich Tenikwa, ein Rehabilitationscenter für Wildkatzen besucht. Ein großes Problem hier in Afrika sind nämlich einerseits Wilderer und andererseits verzweifelte Bauern, die versuchen die Wildkatzen zu töten. Zur kleine Übersicht, Bild Nummer eins ist ein weiblicher Löwe, das zweite ein Leopard, drei und fünf ein Gepard, das vierte ein Serval und das letzte Bild ist ein Wildhund, den ich allerdings auf der Safari aufgenommen habe.Alles schön gefährliche Tiere, aber wir waren mit einigen Guards in jedem Gehege außer dem der Löwen und des Leopard. Eigentlich waren alle sehr unbeeindruckt von unserer Anwesenheit und haben rumgelegen wie große Katzen. Einen Fakt fand ich allerdings sehr interessant: wenn Wildkatzen mit Menschen in Kontakt gekommen sind, kann man sie danach nicht mehr freilassen, weil sie Menschen sonst angreifen würden. Deshalb haben wir natürlich nicht alle Tierer in dem Rehabilitationscentrum gesehen, nur die die wegen ihrer Krankheit sowieso nicht mehr freigelassen werden können. Interessant fand ich das vor allem, weil der so genannte Lion's Walk hier sehr beliebt ist. Bei diesem geht man quasi mit zwei jungen Löwen spazieren. Was die meisten aber nicht wissen: wenn die Löwen älter werden, werden sie in einen Park geschickt in dem sie von bluthungrigen Touristen erschossen werden. 8.000 Löwen warten derzeit auf jemanden, der sie erschiesst und ihren Kopf als Trophäe mit nach hause nimmt. Ich habe mich entschieden, diesen Irrsinn nicht mit meinem Geld zu unterstützen und habe den Lion's Walk daher ausgelassen. Nah genug war ich trotzdem an diesen majestätischen Tieren, ohne ihnen zu schaden.Na was sagt ihr zu meinen großen Kätzchen?
E Today I have some big kitties for you. On my last day at the Garden Route we visited Tenikwa, a hospital and rehabilitationcenter for wild cats. One of Africas big problems are poarchers and desperate farmers that hurt or kill the wild cats.As a little overview, picture one is a female lion, two a leopard, three and five a cheetah, four a serval and the last one is a wilddog, which I photographed at the safari the day before.All of them are pretty dangerous animals, but with some guards we could enter every enclosure except the lions and leopards. However they where all pretty unimpressed by our attendance and so most of them just lay around.But I learned a pretty interesting fakt: after the wild cats had contact with humans, they can never be freed again, because they would start killing humans. That's why they don't show all their animals in the rehabilitationcenter, just the ones that couldn't be freed anyway, because they are too ill. That's especially interesting in therms of the Lion's walk, which is pretty popular here. At the lion's walk you just walk with young lions without any enclosure. But what most of the people don't know is, when the lions get older, they are brought to a park where bloodthirsty tourists can hunt them and bring their head home as a trophy. 8.000 lions are waiting for their death right now. I didn't wanted to support that with my money, so I skipped the lion's walk. I saw these majestic animals anyway without any damage.So what do you think about my big kitties?
Garden Route IIGarden Route IIGarden Route IIGarden Route IIGarden Route IIGarden Route IIAlso visit more picutres of the Garden Route here or the whole Cape Town Diary here.

wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Christliche Schlangenjagd mit göttlicher Unterstützung
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Neues aus der Zentralredaktion
wallpaper-1019588
Elegantes Ding
wallpaper-1019588
Star Wars: The Rise Of Skywalker (Final Trailer)
wallpaper-1019588
Solo Travel: So lernst du es mit den Ausnahmesituationen umzugehen!