Gallery: Ray Caesar

Titelbild: Revelation © Ray Caesar/Gallery House

Er kombiniert Motive des Rokoko mit denen der Romantik und über jedem seiner Bilder schwebt die Aura des Unheimlichen. Ray Caesar (*1958) malt fast ausschliesslich Portraits von Kindern und Frauen mit Kindchenschema, die sich von der Kleidung und den Accessoires her in den vergangenen Jahrhunderten befinden. Die Szenen sind zunächst meist wie klassische Portraits konzipiert. In den Bildern entsteht aber stets eine Devianz – ein Herausfallen aus dem Bild, dem Topoi, dem Raum. Die Protagonistinnen sind mit einem Störfaktor konfrontiert oder das kontrastierende Element ist ein Teil von ihnen. Während die einen Kinder regelrecht “aus dem Bild fallen”, werden andere von Insekten umschwärmt, oder besitzen spitze, animalische Zähne und unheimliche Augen – Attribute, die so gar nicht zu der unschuldig inszenierten Kindergestalt passen wollen. Auffallend ist, dass der Ausdruck der Gesichter stets relativ ausdruckslos bleibt, wissend, abwartend und gleichgültig. Caesar verarbeitet in seinen Gemälden Themen wie Jugend, Vergänglichkeit, innere Welt vs. äussere Welt, Schein und Sein und beweist dabei ein feines Gespür für Details und technische Perfektion.

Gallery: Ray Caesar

Little Voyageur © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Crown of Flies © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Fire Flies © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Spit and Polish © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Anniversaire © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

La Chasse © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Revelation © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Home Coming © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Calamity © Ray Caesar/Gallery House

Gallery: Ray Caesar

Words of Wisdom© Ray Caesar/Gallery House


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?