Für den Hunger zwischendurch – gesunde Snacks für deine Kinder (und dich)

Heute verrate ich dir, wie du deine Kinder dazu ermutigst, gesunde Snacks zu wählen. Kinder wachsen schnell, und auch ihre Körper, ihre sich so schnell vermehrenden Zellen, werden aus dem gebaut, was sie essen. Um so wichtiger ist es, dass sie eine gute, gesunde Ernährung bekommen. Falls du es schwierig findest, deine Kinder für Obst und Gemüse zu begeistern, sind hier ein paar Tipps und Ideen für dich.

  1. Regel Nummer 1: Verarbeitete Nahrung, besonders Snacks wie Bonbons, Chips, Schoko- und andere Riegel, sind suchterzeugend! Sowohl Kinder als auch Erwachsene bevorzugen als Imbiss zwischendurch meistens das, was leicht verfügbar ist und schon bekannte Befriedigung verspricht. Dagegen hilft nur eins: HAB NICHTS DERGLEICHEN VORRÄTIG! Wirklich! Auch wenn das radikal klingt: es funktioniert wesentlich besser, als solche Süßigkeiten und Knabbereien doch noch im Haus zu haben und sie rationiert zu verteilen – das schafft nur Begehrlichkeiten und Mangelgefühle! Schaffe stattdessen ein Gefühl des Überflusses und der freien Wahl … von herrlichen Früchten, Gemüsen, Nüssen, Kernen …
  2. Kinder folgen weniger unseren Worten als unseren Taten. Wenn du selbst gesund snackst, werden deine Kinder deinem Beispiel folgen. Solange du versuchst, sie zu Gemüse-Snacks zu motivieren, während du dir (offen oder heimlich) Schokoriegel reinziehst, wirst du sie kaum wirklich begeistern können.
  3. Halte Teller mit mundgerecht geschnittenem Obst und/oder Gemüse, letzteres eventuell zusammen mit Nüssen oder Samen, bereit. Achte darauf, dass immer etwas darauf liegt, was deine Kinder schon kennen und mögen – so fällt der Anfang leichter und die Chancen sind groß, dass sie dann auch andere, noch unbekannte oder weniger beliebte Sorten probieren.

    23-dinner-kindertablet2

  4. Bereite einen großen Teller vor und iss zusammen mit deinen Kindern, z. B. während eines gemeinsamen Spiels. Thematisiere es nicht weiter, falls sie nichts oder nur wenig davon essen … versuche es einfach immer wieder. Erfahrungsgemäß bremsen Kommentare (auch positive) über ihr Essverhalten oder gar Vorträge über die gesundheitlichen Vorteile den Spaß am gesunden Essen zuverlässig – logisch, oder würde es dir gefallen, wenn jemand ständig Bemerkungen über deine Nahrungswahl macht?!?
  5. Oftmals funktioniert es auch gut, gesunde Snacks vorzubereiten und sie dann, ohne Einladung, im Kühlschrank stehen zu lassen. Manche Kinder finden es viel reizvoller, dir deine Snacks wegzufuttern. :)
  6. Kinder sind neugierig. Sei kreativ! Kauf auch mal ungewöhnliche Gemüse oder Früchte, oder richte das Essen interessant an – du findest hier im Blog immer wieder Vorschläge und Ideen dafür! Gemüse-Lok

    Gemüse-Lok

    Lass auch deine Kinder ihr Essen gestalten … selbstzubereitet schmeckt alles gleich noch viel besser!

Bleib geduldig, du kennst es von dir selbst: es braucht Zeit, neue Gewohnheiten zu bilden und die alten loszuwerden! Gib dir und deinen Kindern mindestens drei bis vier Wochen Zeit dafür. Das Schöne ist: habt ihr euch erst einmal daran gewöhnt, wird es soooo einfach und macht nur noch Spaß!

&appId;

wallpaper-1019588
Algarve News: 07. bis 13. Juni 2021
wallpaper-1019588
Playstation 5 oder Xbox Serie X kaufen?
wallpaper-1019588
Märzenbecher Steckbrief
wallpaper-1019588
Primel Steckbrief