Fukushima: Danke, dass Sie gekommen sind

Bei uns verschwindet Fukushima aus den Schlagzeilen, doch in Japan strahlt der Reaktor bis in die letzten Winkel des Alltags aus. Lucy Fricke ist seit Mitte April in Kyoto

Alles ist ruhig in Kyoto. Sehr ruhig. Als ich Mitte April als Stipendiatin des Goethe-Instituts hier ankam, flog ich mit einer halbleeren Maschine von Frankfurt nach Osaka, außer mir sechs Europäer an Bord, der Rest Japaner. Viele Restaurants und Tempel sind leer. Es ist Hauptsaison, doch Touristen gibt es so gut wie keine. In einem internationalen Buchladen stehe ich allein, umgeben von fünf Angestellten. Sie wollen wissen, wie lange ich bleibe, ob ich reise, was ich hier mache und ob meine Familie mich davon abhalten wollte. Es sind die immergleichen Gespräche mit Japanern. Am Ende sagen sie: Danke, dass Sie gekommen sind. Die Ernsthaftigkeit, mit der sie es sagen, macht jeden Glauben an eine Floskel zunichte.[...]

http://www.freitag.de/alltag/1124-danke-dass-sie-gekommen-sind

« Wohin mit dem Wahlrecht? – 3…2…1…keins!Anonymous Berlin »

leider keine ähnlichen Artikel verfügbar


wallpaper-1019588
Hausmannskost, Schweinebraten, Wirsing, Kartoffeln
wallpaper-1019588
Zufriedenheitsgarantie: Nach Kündigung abbuchen, trotz Kündigung klagen, wegen Zeugen zurückziehen
wallpaper-1019588
Thema 4: Männer sind länger tot
wallpaper-1019588
Creative City Berlin – Berlins Portal für die Kreativwirtschaft – ist neuer Partner von Games-Career.com
wallpaper-1019588
Frankfurter Buchmesse - der zweite Tag.
wallpaper-1019588
Öldesaster bedroht die Strände des brasilianischen Nordostens
wallpaper-1019588
Neue „Yu-Gi-Oh!“-Artikel im Oktober
wallpaper-1019588
Ischias natürlich behandeln