Frust im T-D1 Netz (Teil 1)


Es gibt Kunden die schwören bei Mobilfunk auf D1 von Telekom. Oder heißt es T-Mobile? Oder Telekom Mobilfunk. Egal. Sie wissen was gemeint ist.

T-Mobile altes Logo

T-Mobile Logo

Die Argumentation ist einfach: Telekom D1 ist das älteste digitale Mobilfunknetz, die Telekom hat seit dem analogen A-Netz (“Frollein…”) Erfahrungen mit öffentlichem Mobilfunk und verfügt über Standorte und Ressourcen, welche die andern Anbieter nicht haben, nicht haben können.

Schaut man sich die Preise an, liegt Telekom D1 ziemlich weit oben, dicht gefolgt von Vodafone D2. Nun ist die Telekom nicht erst seit gestern unter Druck. Politischer Druck: “Der Laden ist viel zu groß, spart mal ein paar Leute ein”, wirtschaftlichem Druck “Ihr kostet zu viel und verdient zu wenig” und Kundenerwartungsdruck: “Die andern sind viel billiger, warum soll ich bei Euch noch Kunde bleiben?

Gunter K. (Name geändert) hat alles ausprobiert: D1, D2, E-Plus und o2, erlebte Lustiges, Haarsträubendes. Eines Tages kündigte er alle Verträge und ging direkt zur Telekom: Festnetz mit DSL und den ersten möglichen D1-Vertrag mit der Flatrate in alle Mobilfunknetze. Nicht ganz: SMS in fremde Netze kosten die lange übliche 19 Cent das Stück, dabei ginge es auch schon für 9 Cent, nur nicht in einem Laufzeitvertrag der Telekom. Also vermeidet er fremde SMS, wo immer es nur geht, ins “eigene” Netz sind SMS-Nachrichten bei seinem Vertrag nämlich inklusive.

Gunter K.’s Freude währte nicht lange. Immer wenn er abends heimfährt, weiß er genau, wo sein Telefonat mit den Lieben daheim oder den Freunden abbricht: Im Ballungsgebiet Rhein-Neckar-Raum zwischen Neustadt/Weinstraße und Haßloch (Autobahn A65) und auf freiem Feld zwischen Schauernheim und Fußgönheim (Landesstraße) oder auf der vielbefahrenen A650 (Bad Dürkheim-Ludwigshafen) wo jeden Morgen und Abend zigtausend Pendler vorbeifahren auf der Höhe der BG-Unfallklinik.

Zack-Bumm und das Gespräch ist an diesen Stellen weg. Jeden Morgen, jeden Abend das gleiche Spiel.

Nun wollte Gunter K. es wissen. Er besorgte sich eine SIM-Karte im Netz von Vodafone – kein Abbruch. Selbst im viel verteufelten Netz von E-Plus – bei kristallklarer Verbindung – nicht der Hauch eines Aussetzers. Auch o2 bietet ihm keinen Grund zur Klage, nur D1 fällt einfach regelmäßig an den beschriebenen Stellen aus.

Gunter K. ist frustriert, daß er sovie Geld zahlen soll und inzwischen wesentlich mehr Leistung bei Resellern oder Discountern für weniger als die Hälfte bekommt:

Für 39 bzw. 40,- Euro kann er mit den Kostenairbags von o2o, LIDL mobile, blau oder  Simyo in Ruhe telefonieren und SMSen. Bei T-D1 hat er da ein Problem. Er müßte ein neues Paket buchen, das Komponenten enthält, die er gar nicht braucht wie z.B. mobile Daten.

Gunter K. haßt anonyme Anrufer. Trotz EU-Richtlinie wird ihm die Funktion ACR (Anonymous Call Rejection) bei der Telekom verweigert. Die Funktion “ACR” sperrt Anrufer ohne Rufnummer einfach aus, bei o2 mit einer netten Ansage, ja sogar bei den Discount-Töchtern Fonic oder Lidl geht das, denen man sonst einen eher sparsamen Service nachsagt.

Als Doppelkunde von T-Festnetz und Mobilfunk wurde K. der “Telekom-Vorteil” eingeräumt, aber immer wieder mußte er nachfragen, wo sein monatlicher Rechnungs-Vorteil geblieben sei? Falls er an seinem Vertrag irgendeine Option änderte, war jedesmal wieder der Vorteil futsch.

Dafür wurde von ihm wie selbstverständlich erwartet, sich 2 Jahre zu binden, das sieht er langsam nicht mehr ein.

In seiner Kündigung schreibt er:

Sie dürfen mich gerne anrufen, wenn Sie mir ein brauchbares Angebot unterbreiten möchten, welches…
• meine Kosten je Karte auf monatlich maximal 40,- Euro begrenzt
• mir Gespräche in alle nationalen Netze ermöglicht
• SMS zu einem fairen Preis ermöglicht (in alle deutschen Funknetze / Festnetz muß nicht sein)
• und mich nicht wieder 24 Monate in ein Vertragsverhältnis zwingt.

Ich möchte weder mobile Datendienste nutzen noch mein Handy wechseln.

Ich habe gewiss keine grundsätzliche Aversion gegen die Telekom, sehe es auch durchaus als Vorteil an, alles von einem etablierten Anbieter zu haben, aber angesichts der Angebote der Mitbewerber – unter Berücksichtigung meiner Kosten – fällt mir die Loyalität zusehends schwerer.

Mit enttäuschten Grüßen…”

Fortsetzung folgt…

Schlagwörter: 24 Monate, D1, Frust, Funkloch, Kostenairbag, Netzabbruch, T-Mobile


wallpaper-1019588
Frauenliteratur – Meine immerwährende Weihnachts-Leseliste
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby bestätigt The Kills in großer Bandwelle
wallpaper-1019588
Lohnerhöhung: 9 Tipps für das Gespräch mit dem Vorgesetzten
wallpaper-1019588
Malediven – dem Paradies so nah – Tipps und Erfahrungen
wallpaper-1019588
Steven Loyd - Bye Bye Juanita
wallpaper-1019588
Ric Moreno - Es Ist Sommer
wallpaper-1019588
Andy Schäfer - Der Junge Mit Der Mundharmonika
wallpaper-1019588
Andy Schäfer - Dann Küss Mich Doch Jetzt