Frische Pilze selbst gezüchtet

Durch eine Freundin erfuhr ich von einem tollen kleinen Onlineshop mit einem ganz besonderem Angebot.

Wir probieren gern auch mal ein wenig verrückte Dinge, kleine Experimente sind gern gesehen. Das Angebot beim Pilzmännchen richtet sich an Hobbyzüchter, Profis und Händler. Ich fand die Idee, Pilze selbst zu züchten richtig klasse.

Wie das in der Wohnung klappen sollte war mir erst nicht so klar. Ich hatte im Hinterkopf, dass Champignons dunkel und kühl wachsen. Am Besten in einem feuchtem Keller.

Bei den Aufzuchtssets von Pilzmännchen ist alles mit dabei. Das ansetzen der Pilzsporen ist kinderleicht. Der Verpackungskarton ist gleichzeitig Versandmaterial und Aufzuchtkarton. Der Karton ist innen mit einer Folie ausgekleidet. Der Pilzzuchtkarton enthält einen großen Ballen mit Bio-Pilzsubstrat, Deckerde, eine Abdeckfolie und eine ausführliche Anleitung.

erst Versandkarton
erst Versandkarton
dann Zuchtbehälter
dann Zuchtbehälter
Deckerde aufbringen
Deckerde aufbringen


Pilzsuchtset_11Der Aufbau ist mit ein paar Handgriffen erledigt. Die Seitenteile des Kartons werden hochgestellt, damit es besser fixiert ist, empfiehlt es sich die Ecken mit Paketklebeband zu stabiliseren. Die eingelegte Folie wird nach oben über die Kantenkanten gezogen und anschließend wird das Pilzsubstrat mit der Deckerde bedeckt. Die Erde muss mit den Händen zerbröselt werden. Dann wird sie locker auf das Substrat aufgestreut. Zum Schutz vor Austrocknung (und frechen kleinen Pfoten von Mensch oder Tier :) ) kommt zum Schluß noch eine perforierte Folie auf die Deckerde.

pilzmyzel

nach 10 Tagen ist das Pilzmyzel gut gewachsen

Nun muss man sich ca. 10-14 Tage in Geduld üben. Nach dieser Zeit beginnen die ersten Pilze zaghaft zu sprießen und es hat sich sich ein Myzelteppich gebildet. Meine Tochter fand das aufstellen sehr interessant, dass man noch sooolange warten musste fand sie hingegen nicht so toll. Aber diese Wartezeit zeigt ihr, dass nicht alles von heute auf morgen wächst und alles seine Zeit braucht.

Während der gesamten Wachstumsphase muss man darauf achten, dass die Deckerde nicht austrocknet. Stellt man die Pflanzkiste an einem etwas kühlerem Ort auf (mind. 18 Grad, max. 24 Grad), sollte das garnicht erst passieren. Wir musste nicht nachwässern.

Nachdem die Deckerde von dem Pilzmyzel durchsetzt ist, nimmt man die Folie herunter und zieht sie über die Seitenteile des Anzuchtkartons (so wie oben auf dem Bild, das hatte ich irrtümlich gleich zu Anfang so aufgestellt und die Folie dann direkt auf die Deckerde gelegt).

In den nächsten Tagen sollten sich nun langsam Pilze bilden. Das werden wir beoboachten und natürlich in Bildern festhalten. Ich finde das sehr spannend einmal so live mit anzusehen wie ein Pilz entsteht. Wenn wir alles richtig gemacht haben, können wir bis zu 4kg Pilze ernten. Ich bin gespannt.

Das Set kostet 11,90 Euro, es gibt im Shop noch viele weitere Sets mit anderen Pilzsorten. Champignons sind sehr pflegeleicht und eignen sich für den Einstieg prima. Ab 20 Euro Bestellwert kann man bereits versandkostenfrei bestellen.

&typeof;&post;&t;&r;

wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Präludium
wallpaper-1019588
NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Hitler in Thailand - und Aufruf zur Stimmabgabe
wallpaper-1019588
Comic Review: Gerard Way; Gabriel Bá – The Umbrella Academy Bd. 1 – Weltuntergangs-Suite
wallpaper-1019588
Knalleffekt: Erdogan könnte US-„Nukes“ als „Faustpfand“ verwenden
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Schlußpunkt und Aufbruch