Freimaurer, Illuminaten und die Weisen von Zion

Tanja Ostojić, o.T.,2004. Quelle: http://www.van.at/see/tanja/ Während diverse AktionskünstlerInnen, wie etwaTanja Ostojić, der wir u.a. die obige Parodie auf Gustave Courbets L'Origine du mondezu verdanken haben, die negativen Seiten etablierter, politischer Strukturen aufdecken und anprangern, gibt es eine scheinbar wachsende Gruppe religiös motivierter Systemgegner, welche die bestehenden Institutionen der Legislative für generell illegitim hält und in deren bloßer Existenz ein apokalyptisches Zeichen sieht. Nun, die anbrechende Endzeit mit der eigenen Interpretation des politischen Zeitgeschehens zu begründen, ist schon insofern albern, als bereits der Hebräerbrief (1,2) deutlich macht, dass die Endzeit längst – und zwar mit dem Kommen des Maschiach1– begonnen hat.
Dennoch: in Begegnungen mit prozionistischen Evangelikalen fragt man sich bisweilen, ob eigentlich alle religiösen Gojim2einen Dachschaden haben müssen. Es hat beinahe den Anschein als wären spekulative Verschwörungstheorien ein Aufnahmekriterium für messianische Proselyten, die sich all zu oft als verkappte Antisemiten substitutionstheologischer3Prägung entpuppen ohne sich dessen selbst überhaupt bewusst zu sein. Aber ich weigere mich zu glauben, dass es nicht auch ein theologisch fundiertes, messianisches Judentum gibt. Daher will ich zumindest eine der aktuell beliebtesten Verschwörungstheorien mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.
Ausgangspunkt ist dabei der Unmut einiger, welcher sich daran entzündet, dass man sich aufgrund der Globalisierung und internationaler, demokratischer Organe, namentlich der EU, fremdbestimmt und babylonisiertfühlt, weswegen man sich insgeheim nach dem Deutschen Reich zurücksehnt, bei dem es sich aber streng genommen ebenfalls um einen Vielvölkerstaat aus Bajuwaren, Sorben, Dänen, Juden, Friesen usw. handelte. Auch die kulturellen Unterschiede innerhalb Deutschlands sind ja selbst heute noch so groß, dass oftmals lediglich die einheitliche Amtssprache als gemeinsamer Nenner übrigbleibt. Und auch diese würde ohne Martin Luthers Übersetzung der Bibel in eine innerhalb Mitteleuropas allgemein verständliche Sprache heute möglicherweise gar nicht (so) existieren.
Freimaurer, Illuminaten und die Weisen von ZionQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Strasbourg_seen_from_above_in_2007,_5.jpg?uselang=de
Trotz allem wird insbesondere die EU mit der Hure Babylon gleichgesetzt. Als willkommene Bestätigung dieser prämillennialistischen4Deutung dient die Architektur des Europaparlaments in Straßburg, welche angeblich dem unfertigen Turm von Babel in der Darstellung Pieter Bruegels d.Ä. nachempfunden ist.
Freimaurer, Illuminaten und die Weisen von ZionPieter Bruegel d.Ä., Turmbau zu Babel (Wiener Version), 1563, Öl auf Holz, 114 cm x 155 cm
Abgesehen davon, dass archäologisch betrachtet alles dafür spricht, dass es sich beim Turm von Babel um eine Art Zikkurat5 handelte und die Darstellung Bruegels somit ohnehin nicht als historisch authentisch betrachtet werden kann, fallen bei einem Vergleich derselben mit dem Bau in Straßburg schon auf den ersten Blick einige offensichtliche Unterschiede auf: die verwendeten Materialien sind nicht identisch, ebenso wenig die Anzahl der Stockwerke, im Falle Straßburgs fehlt außerdem die Neigung des Gebäudes, die Spitze und – besonders auffällig – die konische Grundform. Insofern gleicht das Louise Weiss Gebäude,wie der Turm des Parlaments offiziell heißt, eher dem römischen Kolosseum. In der Tat ließe sich ja auch in diese Symbolik einiges hineinlesen, war doch das Kolosseum nicht in erster Linie Macht-, sondern Unterhaltungszentrum und tatsächlich scheint Politik heutzutage, bspw. im Falle Italiens, lediglich eine Bühne zweifelhafter Selbstinszenierungen zu sein, während die eigentliche Macht längst die internationalen Märkte übernommen haben.
Freimaurer, Illuminaten und die Weisen von ZionQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Roma_Coliseo_001.jpg?uselang=de
Darüber hinaus sollte nicht vergessen werden, dass noch eine zweite von Bruegel gemalte Variante des Turmbaus ebenfalls aus dem Jahre 1563 existiert. Der hierbei abgebildete Spiralbau hat architektonisch noch sehr viel weniger mit dem Straßburger Parlament zu tun als die Wiener Version des Gemäldes. Interessant ist außerdem, dass dieses Werk, die sog. Rotterdamer Version, in der geometrischen Mitte des Bildes eine den Turm hinaufschreitende Prozession mitsamt Baldachin zeigt, was für gewöhnlich als Kritik an der römischen Machtkirche interpretiert wird. Dieses Motiv ist nun allerdings so gar nicht auf die EU übertragbar, genügte doch offenbar der Machtbereich des Heiligen Stuhls nicht einmal, um den Gottesbezug in der Präambel der 2005 gescheiterten EU-Verfassung zu verankern. Auch dass Katholizismus und EU in Fragen der Bioethik teilweise himmelweit voneinander entfernt sind, ist kein Geheimnis.
Freimaurer, Illuminaten und die Weisen von ZionPieter Bruegel, Turmbau zu Babel (Rotterdamer Version), 1563, Öl auf Holz, 60 cm x 74,5 cm
Nichtsdestominder hält sich hartnäckig die Behauptung, die EU-Parlamentarier selbst bzw. das von ihnen beauftragte Architekturbüro habe den Bezug zum Turm von Babel herstellen wollen. Nun, zum einen muss man sich dann fragen, welch geistiger Tiefflieger ein derart unmissverständliches Symbol des Scheiterns zum Wahrzeichen eines ganzen Kontinents gemacht haben sollte und zum anderen widerspricht dieser Behauptung der Text auf der von Architecture Studio eingerichteten Website des Parlaments, wo es eindeutig heißt: „[…] an image all the more memorable in that it has no reference.“6Stattdessen wird sich hier in nahezu epischer Breite über die beiden architektonischen Grundformen des Gebäudes, Oval und Kreis, und über deren Beziehung zueinander ausgelassen.
Case closed. Wäre da nicht dieses immer wieder auftauchende, scheinbar offizielle Werbeposter des Europarats mit dem Slogan „Europe: Many Tongues, One Voice“, auf dem neben Bruegels Turmbau seltsam eckige Menschen sowie kopfüber gedrehte, am Himmel schwebende Sterne bzw. Pentagramme zu sehen sind, die als Symbol für den Baphomet7gedeutet werden. Jedoch ist es mir auch nach intensiver Recherche nicht gelungen, den Ursprung jenes Plakats herauszufinden. Offenbar taucht es jedoch auf keiner einzigen offiziellen Website auf, die mit der EU in Verbindung gebracht werden könnte, sondern lediglich auf schlecht programmierten, typografisch vergewaltigten und insgesamt höchst unseriösen Homepages fragwürdiger Betreiber bzw. Blogger. Aber selbst wenn es sich dabei um ein vom CDCC8autorisiertes Poster halten sollte, kann dies doch unmöglich als letztgültiger Beleg dafür gelten, dass EU und die Hure Babylon9identisch sind. Schabbtai Zwi hielt sich für den Maschiach, Tendzin Gyatsho hält sich für die 14. Inkarnation des Dalai Lama und Til Schweiger sich für einen guten Schauspieler. Wenn Eigenwahrnehmung und Realität immer identisch wären, wäre Dieter Bohlen längst Bundeskanzler. Das sei ferne!
Natürlich ist es sehr viel spannender, an eine ausgeklügelte Verschwörungstheorie zu glauben, als davon auszugehen, dass in der europäischen Politik tatsächlich so rhetorische Blindgänger wie Günther Oettinger10oder Edmund Stoiber11was zu sagen haben. Aber erklärt nicht gerade Letzteres so einiges?
Nun, worauf ich eigentlich hinaus wollte: wer immer die universelle Deutungshoheit in Fragen der Semiotik für sich beansprucht, ohne dabei die Bereitschaft zu besitzen, die eigenen hermeneutischen Methoden auch zu hinterfragen, begibt sich auf sehr dünnes Eis. Nicht selten resultiert dies in Zirkelschlüssen, die zu Diffamierungen und Schlimmerem führen. Damit will ich weder sagen, dass ich ein überzeugter Europäer bin, noch bin ich ein überzeugter Demokrat, aber wenn uns bspw. das Täuferreich von Münster12eines gelehrt haben sollte, dann doch, dass eine pseudo-theokratische Monarchie, wie viele fromme Fundamentalisten und Verschwörungstheoretiker sie sich für die Nationalstaaten innerhalb der EU wünschen, letztlich nur zur Diktatur führt.
1משיח/Messias: Gesalbter (König, Priester, Prophet) 2גוים: Nichtjuden 3Substitutions- bzw. Ersatztheologie: das alttestamentliche Gottesvolk (Israeliten/Juden) wurde durch das neutestamentliche Gottesvolk (Christen) ersetzt 4Prämillennialismus: Lehre vom baldigen Tausendjährigen Reich (vgl. Offb 20,1-10) 5http://smarthistory.khanacademy.org/ziggurat-of-ur.html 6http://www.parlementeuropeen.net/concept.php?langue=en 7Eine in der Esoterik sowie im Okkultismus verbreitete, als gehörnter Ziegenbock dargestellte Götzengestalt, die je nach Interpretation den Satan symbolisiert. 8Conseil de Coopération Culturelle (Rat für kulturelle Zusammenarbeit) 9Vgl. Offb 17 10https://www.youtube.com/watch?v=-RrEQ8Ovw-Q 11https://www.youtube.com/watch?v=uF6u0S61soI121534-1535

wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
Lifestyle X: Was ich aus 12 verrückten Selbstversuchen gelernt und beibehalten habe
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Future Astronauts Horizons Podcast Episode #053 // free download
wallpaper-1019588
Schoko-Cookie-Törtchen mit Baiser
wallpaper-1019588
Gewalt: Ohne Beipackzettel
wallpaper-1019588
luna. ein fliegenpilz im erdbeerkleid