FRÄULEIN CHI CHI


UND ANDERE KÖLN-EMPFEHLUNGEN


Über das verlängerteWochenende hatte ich Besuch von meiner lieben Freundin B. aus Österreich. Sie ist zwar ein kölsches Mädsche, aber lebt nun schon seit einer Weile in Linz und war zuvor am Gardasee zu finden :-) Umso schöner ist es, wenn sie in ihrer alten Heimat zu Besuch ist. Wir sind aus dem Quatschen und Lachen kaum rausgekommen und ich habe die vier freien Tage sehr genossen! :-)


Am Freitag Abend waren wir anfänglich zu fünft in Köln unterwegs. Zuerst haben wir uns A.s Geschäftsräume angeschaut, anschließend waren wir Sushi essen und dann in einer Shishalounge, die - wie wir dort erfuhren - nach diesem Wochenende ihren Shishabetrieb aufgrund der neuen Nichtraucherregelung einstellen muss. So ein Zufall (dadurch waren alle Shishas günstiger - der Bestand musste schließlich 'verrauchen')

Aber hauptsächlich soll es jetzt um das Sushirestaurant Fräulein Chi Chi gehen, denn dort gab es das leckerste Sushi, das ich jemals gegessen habe. [Wodurch der Plan entstand, nun nach und nach auch noch all die anderen tollen Restaurants im belgischen Viertel aufzusuchen.] 


Am vergangenen Freitag waren wir also im

Fräulein Chi Chi Brabanter Straße 950674 Köln

Ich kannte es zuvor nicht und A. kannte es auch nur durch die Empfehlung von Freunden. Es ist in der Nähe seines Büros, also nichts wie hin. Wir alle waren sehr glücklich über diese Entscheidung! Selbst diejenigen unter uns, die sich nichts aus Sushi machen (wie kann denn das passieren?) fanden dort etwas leckeres zu essen. 

Leider habe ich keine Fotos gemacht, die Sushiröllchen sahen aber aus, wie Sushi eben aussieht ;-) Aber der Geschmack! Einfach Hammer. Besonders das leicht lauwarme Sushi, welches mit knuspriger Hähnchenhaut gefüllt war - ein Gedicht! Preislich ist es für Köln wirklich in Ordnung. Für 16 Sushiröllchen und eine große Spezi zahlte ich knapp 20,00 EUR - da kann man nicht meckern, finde ich. Und die 16 Röllchen waren für mich trotz größerem Hunger kaum zu schaffen.

Als nächstes auf unserer Köln-Liste stehen nun das Moyos (dort war ich bisher nur zum Cocktailschlürfen) mit seiner creolischen Küche und das Los Flamencos mit seinen spanischen Tapas. 


Anschließend waren wir im Private Mansion, das wie gesagt ab heute seinen Shishabetrieb einstellen muss. Leider entsprach es nicht wirklich meinen Vorstellungen: Die Musik war so laut, dass eine Unterhaltung unmöglich war. Außerdem sagten mir weder Publikum noch Einrichtungs-/Dekorationsstil des Ladens zu. Schade. 

Beim anschließenden TV-Zapping in meiner Wohnung mit einem Schlummertrunk in der Hand sahen B. und ich dann einen Beitrag beim SWR über den Sky Beach in Köln. Kennt den zufällig jemand? Er befindet sich auf der Aral Tankstelle in der Nähe der Hohestraße. Zur Zeit ist das Wetter leider zu schlecht, doch wenn es wieder schöner wird, werden wir uns den auf jeden Fall auch mal anschauen. Man hat von dort einen tollen Blick auf den Dom :-) Sobald ich Neuigkeiten aus dem Kölner Nacht- und Restaurantleben habe, teile ich sie euch natürlich mit. In Zukunft versuche ich dann auch daran zu denken, Fotos zu machen ;-)


♥ Eure Fantastin


wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz