Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…

Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…Der Schlagersänger Franco Andolfo ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Andolfo, bekannt als der „Sinatra vom Wörthersee“, gehörte zu Velden/Wörthersee wie das Schloßhotel und das Casino. Quelle: kaernten.orf.at

Zitat Franco Andolfo: ”Für mich bedeutet die Musik alles und wenn ich noch einmal auf die Welt kommen sollte, würde ich das Gleiche wieder tun, vielleicht noch intensiver.” 

Bis 2001 war er selbst Gastgeber in “Francos Bar in Velden” wo ihn Maria Lourdes 1993 persönlich kennen lernte. Ein Entertainer und Charmeur der “Alten Schule” der eines nie vergaß: Mensch zu sein! 

Ciao Franco, sagt Maria Lourdes mit trauriger Stimme… und denkt an die schönen Stunden mit Franco zurück. 

Der am 7. Juli 1938 bei Padua geborene Franco Andolfo verdiente schon mit zwölf Jahren im Thermenort Abbano als Akkordeonspieler seine ersten Lire. 1954 erhielt er auf Sizilien ein erstes Engagement als Sänger und erlernte in der Folge das Gitarre- und Klavierspiel. Weitere Auftritte in Italien sowie im damals mondänen Beirut folgten, 1956 trat Franco erstmals in Österreich, und zwar in Graz auf.

In den 60-er Jahren feierte er Erfolge in der Wiener Eden Bar sowie in der Folge unter anderem in München, Las Vegas, San Francisco und New York.

Francos Club: Viel Charme und Musik

Franco Andolfos Musik, sein Charme sowie sein persönlicher Umgang mit den Menschen haben „Francos Club“ im Veldener Casino-Gebäude zu einem der beliebtesten Treffpunkte für die Nachtschwärmer am Wörthersee gemacht. Ab 2001 mußte er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten.

Das Leben des Franco Andolfo. Quelle: Wikipedia

Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…Andolfo spielte ab dem sechsten Lebensjahr Akkordeon. Nach neun Jahren Schulausbildung begann er eine Profimusikerkarriere inAbano Terme. Ab seinem 17. Lebensjahr hatte er Auslandsauftritte. Dabei trat er 1955 in Graz auf, von 1956 bis 1959 in Deutschland, Holland sowie der Schweiz und anschließend mehrere Jahre in Beirut. 1966 hatte er sein erstes Engagement in der Eden Bar in Wienund ab 1967 trat er in der Schlossbar in Velden am Wörthersee auf. Weitere Auftritte hatte er unter anderem in Las Vegas (1991) undNew York (1993).

Seine erste Single mit dem Titel „Bimba-Bimba“ wurde in München aufgenommen. 1972 erschien seine erste LP mit dem Titel „Una festa musicale“, 1976 folgten die LP’s „Olympiade“ und „Ciao amici ciao“. Weitere LP’s waren „Amore scusami“ und „Pescatore di messina“. 2002 veröffentlichte er seine erste CD für die Benefizaktion Licht ins Dunkel des ORF mit dem Titel „La mia Ferrari“.

1990 schrieb Andolfo die Musik zu den Filmen „Ein Schloß am Wörthersee“ und „Lex Minister“. Außerdem komponierte er 1995 die Musik zum Film „Ein Richter zum Küssen“. Andolfo komponierte auch zahlreiche Wienerlieder wie beispielsweise „A Wiener Bua“ und „Wean is mei Wöd“.

Im Jahre 1982 erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft. Im Dezember 2010 erlitt Andolfo einen Schlaganfall. Ein knappes Jahr später heiratete er seine Partnerin Claudia, eine Volksschullehrerin.

Andolfo wurde unter anderen mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Kärnten, dem Goldenen Rathausmann von Wien (1994), dem Cavaliere Ordine al Merito della Repubblica Italiana (1995) und dem Kärntner Landesorden in Silber (2002) ausgezeichnet.

Interview von Franco Andolfo.  Quelle: club-carriere.com

Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…Was war für Ihren Werdegang ausschlaggebend?
Musik interessierte mich immer, mit Akkordeon fing ich an und mit 12 Jahren komponierte ich mein erstes Stück. Mit 15 begann ich eine professionelle Karriere und mit 16 ging ich nach Sizilien. Außer Akkordeon spielte ich Gitarre und Klavier. 1959 erschien meine erste Schallplatte mit eigenen Kompositionen. Als ich durch Erkrankung meiner rechten Hand nicht mehr Klavier spielen konnte, versuchte ich es mit Gesang.

Wann kamen Sie zum ersten Mal nach Österreich?
1957 kam ich nach Graz und bin von dort mit einer Gruppe nach Deutschland gegangen, wo ich große Erfolge erzielte. Danach war ich 3 Jahre im Libanon, später in der Schweiz, in Holland, usw. Ich bin schon 46 Jahre in der Welt unterwegs. 1966 kam ich in die Eden-Bar, wo ich bis heute ein Monat im Jahr singe. Ab 1967 sang ich jeden Sommer in Velden, seit 1989 gibt es neben dem Casino mein eigenes Lokal. Ein wichtiger Teil meines Lebens ist die Filmmusik geworden. Der größte Erfolg wurde die Musik zur Serie Ein Schloß am Wörthersee, die mich wieder dem breiteren Publikum näher brachte, wie seinerzeit mein Lied Ciao, amici, ciao. Zu Weihnachten erscheint meine neue Platte, wo ich Lieder in fünf Sprachen singe. Außerdem trat ich in Las Vegas und New York auf und gab das erste Konzert in der Höhe von 12.000 Meter.

Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…Wie war das möglich?
Es war in einem Airbus der AUA, der nach New York flog.

Was bedeutet für Sie Erfolg?
Selbstbestätigung. Erfolg wird von der inneren Stimme geleitet und kann auf einem Mißerfolg aufgebaut werden. Man hat Träume, an die man glaubt – dann verwirklicht man diese Träume. Das ist oft ein schwieriger Weg. Ich gehe diesen Weg langsam. Wenn etwas nicht sofort passiert, muß man trotzdem dabei bleiben und mit großer Disziplin konsequent weitergehen.Brauchen Sie Applaus des Publikums auch jetzt noch?
Applaus ist für mich Bestätigung dafür, daß ich den Menschen Freude bereite, was sich in mir wiederum in Freude niederschlägt. Es spielt keine Rolle, ob ich für ein paar Leute oder für ein großes Auditorium singe, ich gebe immer das Beste und je schwieriger das Publikum ist, desto mehr reizt es mich, es für mich zu gewinnen.

Was ist für Sie die größte Anerkennung?
Wenn ich spüre, daß meine Botschaft ankommt, wenn ein Lied von mir lange lebt, ohne dafür viel Werbung gemacht zu haben. Meine schönsten Lieder sind leider nicht so bekannt, weil sie für unsere schnellebige Zeit vielleicht zu langsam und zu delikat sind. Umsomehr freue ich mich, wenn sie von Menschen angenommen werden.

Welche Rolle spielt die Familie in Ihrem Leben?
Ich bin mit meiner Frau seit mehr als dreißig Jahren verheiratet. Das ist der beste Beweis dafür, daß die Institution Familie für mich von Bedeutung ist. Meine Frau ist immer an meiner Seite und trägt zu meinem Erfolg viel bei. Sie ist mein anspruchsvollster und ehrlichster Kritiker.

Franco Andolfo, ein Freund ist vorausgegangen – Ciao Franco, ich werde Dich nie vergessen…Woher schöpfen Sie Ihre Kraft?
Aus der Musik, aus meinem Glück und aus einer positiven Lebenseinstellung. Ich war in meinem ganzen Leben nur zwei Mal krank, da ich nicht einmal daran denke.

Was können Sie jungen Künstlern raten?
Das, was man macht, ernst zu nehmen, Respekt vor der Musik und vor dem Publikum zu haben. Nicht immer nach neuen Liedern zu streben, sondern zu versuchen, bei jedem Auftritt den Sinn des Textes und der Musik wiederzugeben und dabei an die Gefühle des Publikums zu denken. Man soll selbst an die Musik glauben, sonst lohnt es sich nicht, damit anzufangen. Für mich bedeutet die Musik alles und wenn ich noch einmal auf die Welt kommen sollte, würde ich das Gleiche wieder tun, vielleicht noch intensiver.

Ihre Devise?
An das zu denken, was man morgen macht und das Gestrige für die Geschichte archivieren.


wallpaper-1019588
[Comic] Sara – Tod aus dem Hinterhalt
wallpaper-1019588
App WISO Steuer bietet mobile Steuererklärung
wallpaper-1019588
#1077 [Review] brandnooz Box Januar 2021
wallpaper-1019588
Sicherheitsgurt für Hunde