Four Lions

Wow – damit hätte ich nun nicht gerechnet. Four Lions.

Ein Film über 4 Gotteskrieger und Selbstmörder (zumindest wollen sie das sein). Und dann über fast die ganze Strecke des Filmes Slapstick pur. Weil die 4 – und anfangs noch 5 – es so überhaupt nicht im Griff haben. Den Dschihad. Die Revolution. Das Töten. Die Ausbildung in Pakistan. Das alles ist soooo übertrieben und skuril, dass man(n) sich dabei ertappt, wie man sich im roten Schauburgsessel zurücklehnt und lauthals mitlacht.

Und mit einem Mal. Machen die 4 Ernst. Nicht ganz gewollt und wohl auch nicht mit dem für den Märtyrer-Tod „notwendigen“ Lächeln. Aber die Bomben gehen in die Luft. Und zurück bleiben verdutze Kinobesucher, die nicht wissen, ob sie nun noch immer lachen sollen oder doch eher weinen.

Ein bemerkenswerter Film finde ich. Weil am Ende vor allem eines bliebt: die Erkenntnis über die Unsinnigkeit des Ganzen.

Four Lions

 



wallpaper-1019588
Weihnachten steht vor der Tür!
wallpaper-1019588
Phoenix Reisen: 1,5 Millionen Euro Spende ….
wallpaper-1019588
#Mangamonat: Glossar
wallpaper-1019588
Iberico, gebeizt mit Spargel, Brunnenkresse, Bärlauch
wallpaper-1019588
Extremisten im Bundestag: Michel Brandt (Die Linke)
wallpaper-1019588
color follows living | PAULMANN
wallpaper-1019588
Meine Island Reise-Essentials!
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Von manchen Buchreihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?