Four Lions

Wow – damit hätte ich nun nicht gerechnet. Four Lions.

Ein Film über 4 Gotteskrieger und Selbstmörder (zumindest wollen sie das sein). Und dann über fast die ganze Strecke des Filmes Slapstick pur. Weil die 4 – und anfangs noch 5 – es so überhaupt nicht im Griff haben. Den Dschihad. Die Revolution. Das Töten. Die Ausbildung in Pakistan. Das alles ist soooo übertrieben und skuril, dass man(n) sich dabei ertappt, wie man sich im roten Schauburgsessel zurücklehnt und lauthals mitlacht.

Und mit einem Mal. Machen die 4 Ernst. Nicht ganz gewollt und wohl auch nicht mit dem für den Märtyrer-Tod „notwendigen“ Lächeln. Aber die Bomben gehen in die Luft. Und zurück bleiben verdutze Kinobesucher, die nicht wissen, ob sie nun noch immer lachen sollen oder doch eher weinen.

Ein bemerkenswerter Film finde ich. Weil am Ende vor allem eines bliebt: die Erkenntnis über die Unsinnigkeit des Ganzen.

Four Lions

 



wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Suska LaSuska
wallpaper-1019588
Großer Jubel im Mariazellerland – Bürgeralpe beliebtestes Familienausflugsziel
wallpaper-1019588
Neues „Essen auf Rädern“-Einsatzfahrzeug gesegnet
wallpaper-1019588
Da drin hats für jeden etwas
wallpaper-1019588
Easy IKEA Hack mit Hocker Marius: Nude & Plywood
wallpaper-1019588
Unser Kinderbuch-Tipp: Ich sehe was, was Du nicht siehst - Die total verrückten Fahrzeuge & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Auberginen-Chorizo-Pfanne mit Risoni