Fototasche Vanguard The Heralder 28

Amazon bittet regelmäßig darum bei ihnen bestellte Produkte zu bewerten und ich komme dem auch gerne einmal nach. Heute habe ich meine aktuelle mittlere Kameratasche für die Fotosafari, die Vanguard The Heralder, rezensiert und möchte den kurz zusammengefassten Eindruck auch hier wiedergeben.

Vielleicht finde ich zu einem späteren Zeitpunkt ja auch einmal Zeit für einen ausführlichen Bericht. Damit werde ich mir aber noch etwas Zeit lassen denn vernünftige Erfahrungsberichte lassen sich bei Fotoausrüstung in der Regel erst nach einiger Zeit im Einsatz schreiben. So war ich beispielsweise durchaus begeistert von der Kalahari K-22, allerdings riss nach einiger Zeit der Stoff ein und ein Reissverschluss ab. Zwar hatte ich sie bis dahin schon einige Zeit im Einsatz, aber beim Preis der Kalahari-Taschen halte ich vor allem den Bruch des Zippers für einen Mangel der nicht sein dürfte. Doch so etwas merkt man eben erst nach Monaten.

Nachdem ich vor einiger Zeit von Vollformat zu MFT (Olympus OM-D) wechselte, brauchte ich neue Taschen – die alten waren mir zu groß für das kompakte Kamerasystem. Bislang habe ich Taschen von Lowe Pro, Kalahari, Tamrac und Think Tank und war mit deren Produkten im Großen und Ganzen zufrieden, wenn auch bei den wenigsten Produkten rundherum. Vanguard war mir lange Zeit unbekannt.

Seit einigen Wochen habe ich nun die Heralder 28 im Einsatz und das Gefühl mit Vanguard meine Taschenmarke gefunden zu haben. Die Tasche macht den Eindruck erstklassiger Verarbeitungsqualität, trägt sich sehr angenehm und auch der Look mag mich überzeugen.

Sie ist deutlich größer und fasst mehr, als ich anhand der Produktabbildungen und -beschreibungen gedacht hätte. Zunächst einmal hatte ich den Heralder 33 (nächst größeres Modell) bestellt, die mir aber für das MFT-System viel zu groß war. Ich schickte sie also zurück und orderte Stattdessen die Heralder 28, die ich nun schon ein paar Wochen fleißig im Einsatz habe. Zuletzt war ich mit ihr auch schon mehrere Kilometer (12–15km am Stück) zu Fuß auf Fotosafari und empfinde den Tragekomfort als tadellos.

Sie nimmt für mich praktisch mein ganzes MFT-Equipment auf: OM-D E-M1, OM-D E-M5, Olympus-FL-600R-Blitz, Olympus 12mm Objektiv, Panasonic 20mm, Olympus 45mm, Olympus 12–40mm, Voigtländer 42,5mm, Olympus 75mm, Olympus 60mm Macro und Olympus 9–18mm. Am Ende bleibt noch immer etwas Platz frei. Auf den Fotosafaris packe ich natürlich nicht alles mit ein, sondern begnüge mich aktuell mit den beiden OM-Ds, 9–18mm, 60mm Macro und FL-600R Blitz, dafür muss die Tasche aber etwa drei 0,5–0,75Lt. Flaschen und ein bisschen Verpfelung aufnehmen.

Mit entscheidend bei praktisch jeder Kameratasche ist für mich, dass sie zumindest eine Seitentasche enthält in der man Getränke unterbringen kann – bei dieser Tasche passen zwei 0,5Lt. Flaschen in ihre eine Seitentasche.

Die Heralder gefällt mir so gut, dass ich gleich noch eine Vanguard (Sydney 18) als kleinere Tasche für Ausflüge mit weniger Material orderte.

Heralder1

Heralder2

Heralder3


wallpaper-1019588
Café Luitpold in München ▶ zum Frühstück mal besucht
wallpaper-1019588
[Comic] Karmen
wallpaper-1019588
Beachvolleyball Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Beachvolleybälle
wallpaper-1019588
[Comic] Before Watchmen [Deluxe 3]