Fotogalerie f75: Rainer Viertlböck | Chabolas

Ausstellung in der Stuttgarter Fotogalerie f75: Rainer Viertlböck | Chabolas

Chabolas heißen die mit einfachsten Mitteln erbauten Unterkünfte aus Plastikplanen, Obstkartons und Transportpaletten, in denen im Süden Spaniens tausende Flüchtlinge leben. Die zumeist aus Afrika stammenden Immigranten arbeiten als Tagelöhner auf den umliegenden Obstplantagen. Eine Ausstellung in der Stuttgarter Fotogalerie f75 zeigt ab 29. April Fotografien der Chabolas, die Rainer Viertlböck im Winter 2012 aufnahm.

Ausstellungsbeschreibung

Im Süden Spaniens leben tausende, meist afrikanische Flüchtlinge in selbstgebauten Hütten, so genannten Chabolas. Die Immigranten kommen in der Hoffnung, in den riesigen Obstbauplantagen wenigstens tageweise Arbeit zu finden. Über 90 Prozent haben weder Einnahmen noch bekommen sie Unterstützung. Die Chabola-Siedlungen werden von den Behörden stillschweigend geduldet. Es sei denn, sie sind in Sichtweite von Touristenstraßen. Dann kommen Bulldozer und machen die Chabolas platt. Besser versteckt entstehen dann aus herumliegenden Abfallmaterialien des Obstanbaus neue Hüttensiedlungen – aus Plastikplanen, Obstkartons, Transportpaletten. Wasser muß oft von weit her geholt werden, gebrauchte Pflanzenschutz- und Düngemittel-Behälter dienen als Kanister.

Die Fotos der Chabolas entstanden im Winter 2012 in der Region von Huelva, dem größten Erdbeer-Anbaugebiet Europas. Die Ansiedlungen verstecken sich dort vorwiegend in den Pinienwäldern, in direkter Nachbarschaft zu den Plantagen. Um die Anonymität der meist illegal dort Lebenden zu schützen, wurden die Hütten menschenleer fotografiert – aber nicht klammheimlich, sondern im Einverständnis mit den Bewohnern und in enger Zusammenarbeit mit vor Ort tätigen afrikanischen Selbsthilfe-Organisationen.

Die Ausstellung Chabolas wurde im August 2023 erstmals in der Pinakothek der Moderne und in der Architekturgalerie, München gezeigt.

Rainer Viertlböck (* 1958) studierte Jazz und Komposition. Von 1984 bis 1998 komponierte er zahlreiche Filmmusiken. Seit 1998 arbeitet er als Fotograf (Landschaft, Architektur, Industrie). Seit 2005 arbeitet er häufig mit Helmut Jahn zusammen, dessen komplettes Werk er neu fotografiert hat. Rainer Viertlböck hat sich in mehreren Serien mit den »Kehrseiten« unserer hochindustrialisierten Welt auseinandergesetzt. Er fotografierte Minenanlagen, kontaminierte Landschaften, verlassene Dörfer bei Fukushima, Vernichtungslager, Bunkeranlagen in der Normandie, die gigantische KdF-Anlage in Prora und eben die Chabolas.

Wann und wo

Fotogalerie f75
Filderstraße 75
70180 Stuttgart

2. Mai bis 6. Juni 2014

Eröffnung am 29. April 2014 um 19:00 Uhr
Zur Eröffnung spricht Rainer Viertlböck (München) mit Wilfried Dechau (Stuttgart)