Formel 1: Vorschau Großer Preis von Japan 2013

15-japan-circuit

Und weiter geht es mit der Asien Tour der Formel 1 und zwar in Suzuka. Es ist eine der besten Rennstrecken im Formel 1 Kalender und diese könnte uns bereits die WM Entscheidung bringen.

15-japan-circuit Die Rechnung ist simpel, denn Sebastian Vettel braucht nach dem Rennen exakt 100 Punkte Vorsprung auf Fernando Alonso um seinen vierten Titel zu gewinnen. Derzeit sind es 77 Punkte Vorsprung. Bei einem Sieg von Vettel müsste Fernando Alonso also mindestens achter werden um die WM Entscheidung noch ein wenig heraus zu zögern. Sofern das Rennen normal läuft, sollte Alonso dies locker schaffen. Ein Sieg von Sebastian Vettel ist ebenfalls wie immer möglich. Sollte das Wochenende für den Deutschen nach Plan verlaufen, dann wird er auch in Suzuka nicht zu schlagen sein, denn die Strecke ist durch die schnellen Kurven wie gemacht für den Red Bull.

In Sachen Setup setzt man nämlich trotz der durchaus drei langen Geraden auf einen hohen Abtrieb. Dieser ist nämlich auf dem ganzen Rest der Strecke gefragt, also in den Esses sowie in Kurven Degner, Löffel und 130R. Eine Strecke die fahrerisch also höchst anspruchsvoll ist. Lewis Hamilton hat dies sehr schön beschrieben:

Suzuka is one of the few circuits we have left in Formula One with the authenticity of a real old-school circuit. I drove there for the first time in 2009 and it takes a while to pick up pace each year because of how fast-flowing it is. If you touch the grass at any point, it’s going to spin you off into the wall, so it’s a much more demanding circuit in terms of precision, positioning and turning points for each corner. It’s a real race track where you have to think ahead as a driver and it just needs crazy levels of downforce from the car.

Red Bull Racing geht also als Topfavorit in den Großen Preis von Japan, doch was macht die Konkurrenz? Ferrari hatte in Korea ein sehr schwaches Wochenende. Der Speed fehlte nicht nur auf eine Runde, sondern auch während dem Rennen. Die Entwicklung am aktuellen Wagen hat man mehr oder weniger eingestellt. Es kommen noch kleinere Updates und man darf daher keine großen Sprünge mehr erwarten. Allerdings darf sich die Scuderia auch nicht vollkommen zurücklehnen für den Rest der Saison, denn schließlich geht es noch um Platz zwei der Konstrukteurs Weltmeisterschaft. Hier liegt der Traditionsrennstall gerade mal einen Punkt vor Mercedes. Ein Duell das man sich am Wochenende also genauer anschauen sollte. Mercedes kam zuletzt wieder besser zurecht und deren Wagen sollte durchaus auch auf die Strecke in Suzuka passen. Die Frage wird sein, wie man mit dem Reifenverschleiß klar kommt. Dieser war in Korea bei Lewis Hamilton mal wieder deutlich höher, was aber auch an seinem aggressiven Fahrstil liegt. Aber genau dieser Stil könnte ihm hier zum Verhängnis werden, denn in Suzuka werden die Reifen aufgrund der Streckencharakteristik so sehr belastet wie sonst nirgends, weshalb Pirelli auch die Mischungen Hard und Medium an die Strecke liefert. Auch Lotus darf man nicht aus den Augen lassen, denn es war in Korea ein Aufwärtstrend zu beobachten. Es wird also hinter Sebastian Vettel wieder extrem spannend werden.

Und vergessen dürfen wir dabei auch das Sauber Team nicht. Der Schweizer Rennstall war die Überraschung in Korea. Der Wagen funktionierte hervorragend und sollte auch in Suzuka funktionieren. Irgendwo wird sich dann auch noch McLaren einsortieren. Das Team ist allerdings in diesem Jahr sehr schwer einzuschätzen. Mal geht der Wagen etwas besser und mal etwas schlechter. Punkte sind aber durchaus im Rahmen des Möglichen.

Strategie

Wie schon vorher erwähnt liefert Pirelli in diesem Jahr die Mischungen Medium und Hard an die Rennstrecke. Im letzten Jahr waren es übrigens die Mischungen Hard und Soft und wir sahen zwei Boxenstopps. Diese werden wir wohl auch in diesem Jahr in der Regel sehen. Die Zeit für einen kompletten Boxenstopp inkl. Ein- und Ausfahrt beträgt in Suzuka gerade einmal 21 Sekunden, was für eine solche zwei Stopp Strategie spricht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es bei dieser Reifenkonstellation durchaus auch Teams geben wird, die versuchen werden mit einem Stopp durchzukommen. Lotus könnte ein heißer Kandidat für eine solche Strategie sein.

Überholen sollte in Suzuka kein großes Problem sein, allerdings gibt es in Suzuka nur eine DRS Zone, welches sich auf Start/Ziel befindet. Ein wenig überraschend, denn in der Regel gab es in diesem Jahr zwei dieser DRS Zonen.

Wetter

Das Wetter wird Stand jetzt keine große Rolle spielen. Es wird trocken bleiben, bei Temperaturen von über 20°C. Die Regenreifen werden also an diesem Wochenende nicht zum Einsatz kommen.

Wie üblich folgt zum Schluss noch der Hinweis auf die Sendezeiten. Das 1. Freie Training findet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag statt und wird von Sky übertragen. Übertragungsbeginn ist um 03:55 Uhr. Ab dem zweiten Training ist dann auch Sport 1 dabei. Die kompletten Zeiten findet ihr wie immer in unserem TV-Planer.

Und wie immer würden wir uns freuen, wenn ihr wieder fleißig mit tippt bei unserem Formel 1 Tippspiel.