Formel 1: Vorschau Großer Preis von Italien 2013

italian_gp2013Das vergangene Rennen im belgischen Spa-Francorchamps war der Beginn der zweiten Saisonhälfte und zeigte einen überlegenen Sieg für Sebastian Vettel. Viele rechnen jetzt mit einem Durchmarsch zum vierten Titel. Dennoch ist es noch ein langer Weg und es kann noch viel passieren, wie jetzt zum Beispiel beim italienischen Grand Prix.
Monza ist ja bekanntlich aufgrund der Streckencharakteristik kein Kurs, die dem Red Bull zusagt. Bisher gelang ihnen in Italien überhaupt nur eine Podestplatzierung. Hier sehen Mercedes und auch speziell Ferrari die Chance den Vorsprung des Deutschen zu verkürzen. Auch Lotus mit Kimi Raikkönen ist nicht abzuschreiben.

Auch neben der Strecke sind noch Fragen offen, obwohl am vergangenen Montag bereits ein Geheimnis gelöst wurde: Daniel Ricciardo wird den Platz seines Landsmannes Mark Webber ab der kommenden Saison bei Red Bull übernehmen. Jetzt verbleiben für Kimi Raikkönen nur noch Ferrari und sein aktuelles Team Lotus als Option…

Fahrerwertung Top 10

 1  S.Vettel            197
 2  F.Alonso            151
 3  L.Hamilton          139
 4  K.Raikkönen         134
 5  M.Webber            115
 6  N.Rosberg           96
 7  F.Massa             67
 8  R.Grosjean          53
 9  J.Button            47
10  P.di Resta          36

Monza bietet als Traditions- und Hochgeschwindigkeitskurs immer wieder interessante Rennen. Wir werfen einen Blick auf die vergangenen Jahre zurück:

2008
Monza und Regen – eine wohl eher seltene Kombination für ein Formel 1-Wochenende. Bereits das nasse Qualifying warf das Feld ordentlich durcheinander und Sebastian Vettel erreichte seine erste Pole Position. WM-Aspirant Felipe Massa errang immerhin Platz 6, Hamilton und Raikkönen schieden bereits in Q2 aus. Das Rennen selbst fand ebenfalls unter feuchten Bedingungen statt und wurde unter Safety Car gestartet. Auch hier konnte Vettel überzeugen und gefahrlos zu seinem ersten Grand Prix-Sieg fahren. McLaren-Pilot Heikki Kovalainen konnte seinen zweiten Startplatz halten, Robert Kubica wurde Dritter und die WM-Konkurrenten Massa und Hamilton schafften es immerhin noch in die Punkte.

 2009
Adrian Sutil erreichte mit Platz 2 seine bis heute beste Startplatzierung, die er gleich am Start gegen Kimi Raikkönen verlor – Lewis Hamilton blieb in Führung. Beide Brawn-GP angeführt von Rubens Barrichello konnten allerdings durch einen Boxenstopp weniger als die Konkurrenz zum Rennende hin in Führung gehen. Hamilton wollte sich nicht mit Platz 3 zufrieden geben und machte Druck auf Jenson Button – bis er in der letzten Runde in der ersten Lesmo-Kurve die Kontrolle verlor und in die Barriere krachte. Barrichello gewann vor Button und Raikkönen – Sutil Vierter.

 2010
Der Große Preis von Italien war ein schwerer Rückschlag für Lewis Hamilton: Nachdem Teamkollege Jenson Button Fernando Alonso auf dem Weg zur ersten Schikane überholen konnte, versuchte der McLaren-Pilot sich in der zweiten Schikane neben Felipe Massa zu setzen. Dabei berührten sich Massas Hinterrad und Hamiltons Vorderrad, was die Aufhängung des McLaren beschädigte und somit das Rennende für den Briten bedeutete. Alonso schaffte es durch einen späteren Boxenstop vor Jenson Button zurück auf die Strecke zu kommen und den GP zu gewinnen.

2011

Monza2011Nach einem durch HRT-Pilot Liuzzi verursachtem Startcrash, bei dem auch Rosberg und Petrow ihr Rennen vorzeitig beenden mussten, fand sich Michael Schumacher durch einen cleveren Start auf dem vierten Platz wieder. Auch Alonso schaffte einen brillianten Start und konnte von Startplatz 4 aus als Erster in die erste Kurve gehen. Beim darauffolgenden Restart kam Schumacher an Hamilton vorbei auf Rang 3 vor, während Vettel versuchte sich die Führung gegen Alonso zurückzuholen.
Eine Runde später bezwang der Deutsche den Spanier dann außen herum in der Curva Grande. Nachdem Webber sich im Kampf gegen Massa dann in der ersten Schikane den Frontflügel zerstörte und schließlich in der Parabolica aufgeben musste, begann ein rundenlanges, spannendes Duell zwischen Lewis Hamilton und Michael Schumacher.  Während der Brite verzweifelte, konnte sein Teamkollege Button an beiden vorbeigehen. Im späteren Rennverlauf kam Hamilton doch noch vorbei, am Ende siegte Vettel vor Button und Alonso.

2012
WM-Spitzenreiter Fernando Alonso musste nach Problemen in Qualifying von Startplatz 10 eine Aufholjagd starten.  Lewis Hamilton fuhr überlegen davon, während Teamkollege Button einen Platz gegen Massa verlor. Im weiteren Rennverlauf kam es zu einem erneuten Duell zwischen Alonso und Vettel in der Curva Grande: Dieses Mal versuchte es Alonso an der Außenseite, wurde allerdings ins Kies gedrängt und konnte erst nach einem weiteren Überholversuch vorbeigehen. Vettel wurde für das Rausdrängen gegen den Spanier mit einer Durchfahrtsstrafe belegt, schied allerdings kurz darauf mit einer erneut defekten Lichtmaschine aus. Alonso wurde schließlich von Massa noch auf den zweiten Platz vorgelassen, allerdings konnten beide den von hinten auf besseren Reifen angeflogen kommenden Sauber-Piloten Perez nicht mehr aufhalten. Hamilton siegte vor dem Mexikaner und beiden Ferraris.