foodsharing – so funktionert es

Das Wegwerfen von Lebensmitteln gehört heutzutage leider schon zum Alltag. Nahrungsmittel werden immer günstiger angeboten, während Zeit immer teurer wird und oft zu wenig davon übrig ist, um abends noch zuhause zu kochen.

Seit ich den Film Taste the Waste gesehen habe, gehe ich mit Lebensmitteln viel bewusster um. Ich habe mir das sogenannte Restlkochen angewöhnt und verbrauche regelmäßig alle Produkte, die bei mir zuhause im Regal stehen.

Etwa die Hälfte aller Lebensmittel landen im Müll. Dass sich eine eigene Szene entwickelt hat, die „containern“ – also Lebensmittel aus dem Müll holen und diese weiter verwenden, ist einfach großartig. Denn oft landet im Müll, was noch lange gegessen werden kann und längst nicht abgelaufen ist.

Worauf also die Dumpsterer längst aufmerksam machen, soll mit Foodsharing das Problem an der Wurzel gepackt werden. Lebensmittel sollen gar nicht erst im Müll landen. Nahrung ist wertvoll. Pro Tag sterben 15.000 Kinder an Hunger, während wir ungeöffnete Lebensmittel wegwerfen.

Quelle: http://at.myfoodsharing.org

Quelle: http://at.myfoodsharing.org

FOODSHARING ist eine Internet-Plattform, die es ermöglicht, Nahrungsmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen und inzwischen gibt es diese auf für Österreich.

Natürlich gibt es auch ein paar Regeln zu beachten aber es kann jeder mitmachen, dem das Thema wichtig ist, der etwas Gutes tun möchte oder sich engagieren will.

Weitere Infos:
Was ist foodsharing?
Essenskorb anbieten


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte