“Folge dem Geld” – Dubiose FDP-Verflechtungen und ein ARD-Monitor-Bericht

Die Wahl rückt näher und man kann sich fragen, warum zu einem bestimmten Zeitpunkt Berichte auftauchen, die der ein oder der anderen Partei, die man als “etabliert” bezeichnen kann, in der Öffentlichkeit schaden. Trotz Hinterfragung möglicher Motive und Interessenlagen der anderen um Posten konkurrierenden Parteien, die selbst genügend zu verbergen haben, ist dieser Bericht des ARD-Magazins Monitor über die FDP-Verflechtungen sehenswert. Sie finden den Beitrag vom 27.09.2012 mit dem Titel “Verdeckte Geldflüsse? Das Firmengeflecht der FDP”  <hier> (1)

Konjunktur

FDP: Eine Stütze der Konjunktur!

 

“Wie die Berliner Morgenpost in ihrer online Ausgabe berichtet, gerät die FDP durch ihre engen geschäftliche Beziehungen zum Glücksspiel-Unternehmer und Automaten König Paul Gauselmann, immer mehr unter Druck. Der Merkur Spielotheken Eigentümer bestätigt nun in einem offiziellen Schreiben, dass er durch ein Tochterunternehmen im Jahr 2007 Anteile an der FDP Druckerei Altmann (Anm. d. Red. in Köpenick) erworben hatte.” (2)

Solange es Lobbyisten in Deutschland so leicht haben und Abgeordnetenbestechung nicht strafbar ist (siehe dieser Artikel (3)) wird der Monitor mit Sicherheit bald die nächsten “Skandale” aufdecken können. Die meisten davon begangen im “hellen Licht des Tages”, ganz ungeniert. Und wenn man auf die Geschichte der CDU und des künftigen Eu-ESM-Gouverneurs Herrn Schäuble  zurückblickt, kann man davon ausgehen, dass die Öffentlichkeit all das in kürzester Zeit wieder vergessen hat. (Schäuble-Affaire -RP-Online (4)) Genau wie der unerträglich hohe “Ehrensold” eines rekordverdächtig kurzen Bundespräsidenten, der samt Gattin voraussichtlich keine Probleme mit Altersarmut haben wird, kaum noch ein Thema ist. Die Massen sind lenkbar, es scheint nur darauf anzukommen, welche schrecklichen Skandale und Verfilzungsgeschichten kurz vor der Wahl in noch den Köpfen der Wähler sind.

Der Fliegende Teppich

Niebels fliegender Teppich und andere FDP-Geschichten aus 1000+1 Nacht

Im Moment hat die FDP massenmedial schlechte Karten. Nach den Geschichten aus Tausend-und-einer-Nacht, fliegenden Teppichen und Herrn Niebel kommt jetzt ans Tageslicht: Die gesamte FDP ist möglicherweise eine Lobbypartei. Wer hätte das gedacht?

Leser-Telefon: