Flüsterherz - Debora Zacharisse

"Alles was bleibt ist die Stilleund die Erinnerung an einen magischen Sommer."Autor: Debora ZacharisseTitel: Flüsterherzniederländischer Originaltitel: Het FluisterboekErscheinungsjahr: 2011Verlag: CoppenrathSeitenzahl: 342Erster Satz: "Wir essen Salat."Inhalt:Anna und Tibby waren schon im Kindergarten Freundinnen, doch irgendwann haben die zwei sich einfach aus den Augen verloren. Und dann taucht Tibby plötzlich an Annas Gymnasium auf und die beiden nähern sich wieder an. Schnell findet Anna gefallen an Tibby, die ein so anderes Leben hat, wie sie selbst. Den ganzen Sommer verbringt sie in dem heruntergekommenen aber romantischen Häuschen mit dem verwilderten Garten und lernt einfach loszulassen. Doch der Winter kommt und mit ihm die Probleme.Denn Anna bekommt immer mehr Probleme mit ihren Lehrern und Eltern. Außerdem verliert auch Tibbys Leben an Glanz und Unbeschwertheit und Anna muss erkennen, dass sie Tibby nicht helfen kann...Meine Meinung:Zuerst muss ich anmerken, dass das Cover des Buches einfach wunderschön ist! Auf dem Bild sind die Farben leider etwas verzerrt... Das Umschlagpapier ist eher gelblich und der Rest in einem warmen rot und blau gehalten. Die Zeichnungen vereinen verträumte und eher düstere Aspekte und passen so perfekt zum Inhalt des Buches. Ebenso passend ist der traumhafte Titel des Buches, denn die Geschichte lebt größtenteils von den kleinen und stillen Momenten und Gefühlen im Leben von Anna.Das Buch erzählt von der turbulenten und kurzen Freundschaft von Tibby und Anna. Anfangs ist diese Freundschaft noch ungetrübt und voller fröhlichen Momenten, doch mit dem Ende des Sommers kommen die Probleme. Annas Eltern und Lehrer halten Tibby für einen schlechten Einfluss und Anna beginnt sich immer mehr zu fragen, ob Tibby wirklich mit ihr befreundet sein möchte, oder sie nur ausnutzt, um in der Schule Vorteile aus Annas tadellosen Noten zu ziehen.Anna und Tibbys Leben könnte auch unterschiedlicher nicht sein. Anna lebt mit ihrer Familie in einem sauberen und gut organisierten Haushalt, ihre Eltern haben einen festen Job, lassen ihren Kindern Freiraum, verlangen dafür aber auch, dass diese sich an Regeln halten. Bisher kannte Anna nur dieses "Spießerleben" und kam gut damit zurecht, doch dann lernte sie Tibby kennen und fühlt sich in dieser anderen Welt auf einmal viel wohler. Sie verliebt sich in das alte heruntergekommene aber geheimnisvolle Haus mit dem verwilderten Garten, der im Sommer seinen ganz eigenen Zauber entwickelt und vor lauter Blumen herrlich duftet. Sie bewundert Tibbys Vater, der sein Geld damit verdient einer bekannte Band bei ihrer Tour zu helfen und Songs zu schreiben und der so wunderbar Gitarre spielen kann. Sie beneidet Tibby um ihre Unbeschwertheit und Lebenslust.Doch langsam bröckelt die Fassade und als Anna erkennt, dass sie alleine es nicht schafft Tibby zu helfen ist es fast schon zu spät.Gut gefallen hat mir auch die Liebesgeschichte zwischen Anna und Easy. Easy war es, der Anna das Flüstebuch geschenkt hat, in der sie alles erlebte hineinschreiben soll, um es besser verarbeiten zu können.Das Buch ist zum größten Teil nicht besonders spannend, doch obwohl es ein paar Stellen gab, die mir ein wenig langatmig erschienen, war das nicht besonders schlimm, da die Geschichte dies durch die Emotionen und Witz wieder ausgleichen konnte. Ich habe es auch in weniger als einem Tag ausgelesen und konnte mich dem Zauber, der von diesem Buch ausgeht nicht entziehen. Die Geschichte von Tibby und Anna hat mich sehr berührt und am Ende habe ich dann wirklich mit den Tränen gekämpft.Fazit:Ein tolles Buch über eine außergewöhnliche Freundschaft, dass mich wirklich zum Nachdenken gebracht hat.Deshalb vergebe ich volle 5 Herzen!♥♥♥♥♥