Flicker erlaubt nur noch 1.000 Fotos kostenlos

Flicker erlaubt nur noch 1.000 Fotos kostenlosNach dem Verkauf des Fotodienstes Flickr Anfang 2018 von Yahoo an SmugMug hatte der neue Eigentümer angekündigt, die freien Flickr-Accounts auf maximal 1.000 Bilder und Videos zu begrenzen. Bisher gab es dort bis zu einem Terabyte Gratisspeicherplatz.

Wer alle seine Bilder weiterhin auf Flickr lagern und präsentieren will, muss dafür jetzt einen kostenpflichtigen Pro-Account nutzen, der pro Jahr 54 Euro kostet.

Ziel dieser Maßnahme sei es laut Flickr angeblich, die Plattform wieder attraktiver für Fotografen zu machen und dadurch Bilder höherer Qualität zu präsentieren. Dazu sollen vor allem zahlende Mitglieder die Plattform gestalten.

Galgenfrist bis 12. März 2019 verlängert

Eigentlich sollte die neue Obergrenze morgen wirksam werden, aber der Dienst hat die „Gnadenfrist“ gestern um einen guten Monat verlängert. Kostenfreie Flickr-Accounts werden nun erst ab dem 12. März 2019 auf 1000 Bilder oder Videos begrenzt.

Viele Kunden wandten sich an den Anbieter, da sie so schnell nicht wußten, wohin mit den Fotos. Es gab auch Probleme wie überlastete Server beim Download der überzähligen Fotos. Andrew Stadlen von Flickr gab die Verlängerung am 6. Februar 2019 im Blog bekannt.


wallpaper-1019588
Sword Art Online-Marathon auf ProSieben MAXX
wallpaper-1019588
Das beliebteste aus der Naturheilkunde
wallpaper-1019588
Schwedisches Design trifft auf schwedisches Design - Apfelbäckchen im Möbelhaus mit Ebbe + Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Neue Interessensvertretung der Games-Branche in Mitteldeutschland
wallpaper-1019588
Hochzeitsfotos und Kinder
wallpaper-1019588
KUSCHLIG KULINARISCHE WINTERAUSZEIT IM ‚PURADIES‘ – im verschneiten Leogang/Salzburg
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #39
wallpaper-1019588
Mozartcreme mit Marzipan-Schokoherzen