FLATULENZ DIAGNOSE ▷ Nur das kann ihnen jetzt noch helfen..

flatulenz

Blähungen können äußerst unangenehm und schmerzhaft sein. Wer die Diagnose Flatulenz erhält, kann sich einer Reihe von Behandlungsmethoden unterziehen. Aber welche Mittel helfen wirklich bei Blähungen? Wir haben uns mit der Diagnose Flatulenz näher beschäftigt und klären auf!

Diagnose – Flatulenz

Bei dem Krankheitsbild Flatulenz handelt es sich um das vermehrte Abgehen von Gasen wie zum Beispiel Methan, Kohlendioxid oder Schwefelwasserstoff. Diese Gase entstehen im Darm und gehen als Flatus über den After ab.

Ursachen von Flatulenz

Die Ursachen von Flatulenz können unterschiedlich begründet sein. Bei der Flatulenz handelt es sich um ein Krankheitsbild, welches bei Maldigestions- oder Malabsorptionssyndromen auftreten kann. Hierbei gelangen Nahrungsbestandteile in den unteren Darmabschnitt, welche von Bakterien besiedelt werden. In der Regel werden diese Nahrungsbestandteile im Dünndarm resorbiert. Bei der bakteriellen Zersetzung kommt es dann zu einer vermehrten Gasbildung. Ebenfalls möglich ist das Auftreten einer Flatulenz als Nebenwirkung von Zuckerersatzstoffen, Medikamenten oder nach dem Genuss von Hülsenfrüchten. Der Körper ist dabei nicht in der Lage, einige Substanzen aufgrund von fehlenden Enzymen zu verdauen und es kommt zur Bildung von Gasen.

Flatulenz mit Stuhlgang? Das sagt ein Arzt

flatulenz stuhlgang arzt

Bedingt durch eine falsche Ernährung kann es bei der Flatulenz ebenfalls zu Stuhlgang kommen. In diesen Fällen sollte die Ernährung umgestellt werden, am besten auf leichte Kost, um die Verdauung zu regulieren.

Behandlung von Flatulenz

Flatulenz kann mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Wir haben nachfolgend die nachhaltigsten Behandlungsmethoden zusammengefasst:

  • Enge Hosen oder einschnürende Gürtel können Darm und Bauch einengen. Betroffene sollten für bequeme Bekleidung sorgen.
  • Für eine Linderung kann ebenfalls eine Wärmflasche oder ein warmer Bauchwickel sorgen. Der Darm empfindet Wärme stets als hilfreich. Bei einigen Betroffenen kann auch eine Massage im Uhrzeigersinn hilfreich sein.
  • Gegen Blähungen und Völlegefühl werden häufig Kümmel, Fenchel oder Anis als Tee gereicht. Es gibt viele weitere pflanzliche Wirkstoffe, die gegen Blähungen und Krämpfe helfen. Hierzu gehören: Gelber Enzian, Ingwer, Koriander, Majoran, Pfefferminze oder Wermut.
  • Pflanzliche Bittermittel wie zum Beispiel Tausendgüldenkraut oder Angelikawurzel können ebenfalls für eine Verdauungsanregung sorgen.
  • Der Apotheker kann Betroffene zu Entschäumungspräparaten, die als Suspension oder als Kautablette erworben werden können, beraten. Diese zerstören die Gasblasen im Darm.

Was tun, wenn Fürze richtig stinken?

flatulenz

Übel riechende Luft, die aus dem Darm entweicht, ist nicht unnormal. In der Regel soll der Mensch etwa einen Liter Luft täglich aus dem Darm entweichen lassen. Diese Luft kommt durch das Schlucken von Luft bei der Nahrungsaufnahme sowie durch Verdauungsprozesse im Darm zustande. Wenn die entweichenden Gase übel riechen, liegt dies an den Bakterien, welche die Nahrung im Darm zersetzen. Fauler Geruch beim Furzen liegt an Kohlenhydraten, die verdaut werden. Hierbei handelt es sich um einen Gärungsprozess. Übel riechende Gase sind ein Zeichen dafür, dass das Verdauungssystem gut arbeitet.

Je gesünder die Nahrung, die aufgenommen wird, desto übler können die entweichenden Gase riechen. Wer viele ballaststoff- und kohlenydratreiche Lebensmittel zu sich nimmt, muss mehr pupsen. Schwefelhaltige Nahrungsmittel wie Fleisch, Milch oder Bohnen sorgen ebenfalls für Gase im Darm. Vorbeugen kann man mit Nahrung, die aus vielen Proteinen besteht. Demnach verursachen Eiweiße nicht so viele Gase wie Kohlenhydrate. Wer nicht viele Gase entweichen lassen muss, kann Kohlenhydrate nicht richtig verarbeiten. Übrigens ist es ungesund, die Gase einzuhalten, suchen Sie sich eine Toilette oder einen Ort wo Sie alleine sind. Wir sind alle nur Menschen und jeder von uns muss bekanntlich auch mal „furzen“.

Hausmittel gegen Flatulenz

Es gibt ebenfalls eine Reihe von Hausmitteln, die gegen Blähungen helfen. Wir haben nachfolgend ein paar Tipps und Tricks gegen Blähungen zusammengestellt.

1. Petersilie
Nach einem üppigen Mahl sollten zwei Stängel Petersilie geknabbert werden. Petersilie regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Darüber hinaus stärkt der hohe Vitamin C Gehalt in Petersilie den Energiestoffwechsel. Einen entgiftenden und entwässernden Effekt hat der hohe Chlorophyll- und Kalium Effekt von Petersilie.

2. Tee
Kümmel, Fenchel, Pfefferminze, Anis, Thymian und Melisse sollten bei Blähungen als Tee zubereitet werden. Betroffene sollten täglich drei Becher trinken. Der Tee sollte idealerweise direkt nach den Mahlzeiten getrunken werden.

3. Massagen
Bei Blähungen können ebenfalls leichte kreisende Unterbauch Massagen für Linderung sorgen. Diese Massagen können zum Beispiel mit Kümmelöl durchgeführt werden. Ebenfalls hilfreich ist Wärme. Hierfür kann beispielsweise eine Wärmflasche oder ein warmer Wickel genutzt werden.

4. Essig
Ebenfalls bewährt bei Blähungen hat sich eine Mischung aus zwei Esslöffeln Apfelessig und zwei Teelöffeln Fenchelhonig. Beides wird in einem Becher warmem Wasser miteinander vermischt und gilt als wirksames Mittel gegen Blähungen. Die Mischung sollte in kleinen Schlucken vor der Mahlzeit getrunken werden.

5. Pflanzen gegen Blähungen
Pflanzliche Bittermittel wie zum Beispiel Tropfen aus der Enzianwurzel oder Tausengüldenkraut können bei Blähungen für Linderung sorgen. Die Zubereitung kann zum Beispiel in Form von Tee erfolgen. Hierfür wird ein Teelöffel getrocknetes Kraut in 200 ml kaltem Wasser etwa 3 Stunden angesetzt. Danach wird der Tee erwärmt und vor den Mahlzeiten getrunken.

6. Bewegung
Häufig kann ein wenig Bewegung nach dem Essen die Verdauung anregen.

7. Trinken
Täglich sollte man etwa 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Damit wird die Verdauung unterstützt. Von der Flatulenz Betroffene sollten hierbei auf Kohlensäure oder Bier verzichten und während der Mahlzeiten nur wenig trinken. Wird während der Mahlzeiten zu viel getrunken, werden die Verdauungssäfte verdünnt und können ihre Wirkung nicht richtig entfalten.

Fazit

flatulenz

Blähungen und Flatulenz sind wohl für jeden von uns ein unangenehmes Problem. Doch niemand sollte sich dafür schämen. Jeder von uns leidet ab und zu mal an Flatulenz. Sollte Sie ihre Beschwerden nicht in den Griff kriegen, so suchen Sie bitte einen Arzt auf und schildern Sie ihre Probleme. Oft kann eine Flatulenz schon mit minimalen Änderungen der Ernährungsweise behoben werden.


wallpaper-1019588
Birnenbaum Steckbrief
wallpaper-1019588
[Manga] Beastars [11]
wallpaper-1019588
Freche Hundenamen, weiblich
wallpaper-1019588
Höchster Schweizer: Dom (4.545 m) via Festigrat