Finanzierung von Außen- und Gartenanlagen

Finanzierung von Außen- und Gartenanlagen

Der Neubau eines Hauses ist ein großes Projekt, das viele Menschen nur einmal in ihrem Leben in Angriff nehmen. Dabei ist es wichtig, an alle Dinge zu denken, die mit dem Bau des Hauses verbunden sind. Viele Bauherren nutzen Angebote für schlüsselfertiges Bauen oder kaufen fertige Neubauten direkt vom Bauträger. In diesem Fall wird das Haus komplett bezugsfertig übergeben und der Bauherr braucht sich um nichts mehr zu kümmern. Etwas anderes ist es, wenn man den Bau des eigenen Hauses gemeinsam mit einem Architekten selbst plant. Hier ist es entscheidend, an alle wichtigen Bestandteile des Bauvorhabens selbst zu denken. Dazu gehören selbstverständlich auch die Außen- und Gartenanlagen.
Bei der Finanzierung sowohl des gesamten Bauprojektes als auch einer separaten Finanzierungslösung für die Außen- und Gartenanlagen ist es sinnvoll, einen unabhängigen und leistungsstarken Finanzierungsberater an seiner Seite zu haben, der für den Bauherren ein optimales Finanzierungskonzept zusammenstellt.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit immo-zentrum.de.

Was gehört eigentlich alles zu den Außen- und Gartenanlagen?

Der Umfang dieser Bestandteile vom Bauvorhaben sind weit abgesteckt. Je nach Projekt können Teile davon bereits in den Herstellungskosten für den Hausbau enthalten sein. Hier finden Sie eine Aufstellung aller Bestandteile, die unter die Außen- und Gartenanlagen fallen:

  • Garten inklusive aller Bäume und Pflanzen
  • Einzäunungen
  • Mauerwerk im Außenbereich
  • Pflasterarbeiten für Wege
  • Regenwasserzisterne
  • Gartenhaus
  • Sichtschutz zum Nachbarn
  • Erdaushub für Drainageanlagen und Sickerschächte zur Entwässerung
  • Garage und Carport (sofern nicht fest mit dem Haus verbunden)

In den meisten Fällen ist die Entwässerung Teil des Neubauvorhabens und wurde bereits während der Bauphase mit geplant und fertiggestellt.

Welche Kosten entstehen bei der Planung der Außen- und Gartenanlagen?

Finanzierung von Außen- und Gartenanlagen

Vom Grundsatz her ist es schwierig, eine exakte Kostenaufstellung festzulegen. Die Höhe des Aufwandes richtet sich nach dem Geschmack der Bauherren und dem Umfang der zu planenden Bestandteile der Außen- und Gartenanlagen. Wenn beispielsweise eine Garage zu den Kosten hinzukommt, erhöht sich das Budget deutlich. Ein weiterer Faktor ist die Größe des Grundstücks, das zu bepflanzen und einzuzäunen ist. Hier ist der Aufwand bei einem kleinen Reihenhaus deutlich geringer als bei einem freistehenden Haus auf einer großen Fläche. Als Richtschnur für eine mögliche Finanzierung der Außen- und Gartenanlagen sollte der Bauherr eine Größenordnung von mindestens zehn Prozent der gesamten Baukosten einplanen.

Welche Möglichkeiten hat der Bauherr, um Kosten bei den Außen- und Gartenanlagen einzusparen?

Mit Eigenleistungen lässt sich der Block der Finanzierungskosten in vielen Fällen reduzieren. In Fachkreisen spricht man hier von der „Muskelhypothek“, weil der Bauherr durch Einsatz seiner eigenen Körperkraft Kosten spart, die im Fall der Baufinanzierung durch eine Hypothek oder Grundschuld abgesichert werden müssten. Es sollten von den Bauherren aber nur die Arbeiten in Eigenregie übernommen werden, die er fachgerecht ausführen kann. Dazu gehören beispielsweise:

  • Anlegen von Beeten
  • Bepflanzung der Grünflächen mit Rasen
  • Bau von Zäunen
  • Errichtung des Sichtschutzes zum Nachbarn
  • Bau von kleinen Mauern zur Einfriedung von Grundstückteilen
  • Ausbau und Anlegen der Wege im Gartenbereich

Arbeiten, die eine Baugenehmigung erfordern oder bei denen ein Statiker erforderlich ist, sollte der Bauherr den Profis überlassen, die für die Ausführung der Arbeiten eine Gewährleistung übernehmen. Damit ist der Bauherr immer auf der sicheren Seite!

Wie sollten die Kosten für die Außen- und Gartenanlagen in die Finanzierungsplanung einfließen?

Am besten ist es bereits zu Beginn des Bauvorhabens sämtliche Kosten und Nebenkosten in ein Gesamtfinanzierungskonzept mit einzubeziehen. Das erleichtert die Planungsarbeiten und ist gleichzeitig eine gute Lösung beim Beantragen der Baufinanzierung. Ihr Finanzierungspartner hat einen Überblick über das gesamte Bauvorhaben und erteilt auf Basis des Finanzierungskonzeptes die Darlehenszusage.
In einigen Fällen kann es bei Neubauvorhaben zu Planungsänderungen kommen, die zusätzlichen Finanzierungsbedarf erfordern. Während der Bauphase merkt der Bauherr das nicht in jedem Fall. Jetzt ist das Haus fertiggestellt und alle Finanzierungsmittel sind bereits ausgezahlt worden. Der Neubau befindet sich allerdings inmitten einer kargen Landschaft, weil die Außen- und Gartenanlagen noch nicht fertiggestellt worden sind. In diesem Fall benötigt der Bauherr eine Nachfinanzierung, damit auch die restlichen Arbeiten am neuen Haus fertiggestellt werden können.

Welche Optionen bieten sich den Bauherren für eine Baufinanzierung seiner Außen- und Gartenanlagen?

Finanzierung von Außen- und Gartenanlagen

Baufinanzierung noch Luft im Finanzierungsrahmen ist oder vorhandene Eigenmittel nicht bereits in die Kreditfinanzierung eingeflossen sind. In diesen beiden Fällen kann er die restlichen Darlehensmittel bei seinem Finanzierungspartner abrufen oder aus den vorhandenen Eigenmitteln die Rechnungen für die Außen- und Gartenanlagen bezahlen.
Schwieriger wird es, wenn für die Ausführung der Außen- und Gartenanlagen neue Finanzierungsquellen erforderlich sind. Nicht jede Bank ist bereit, auf den bereits ausgezahlten Darlehensbetrag eine Nachfinanzierung aufzusetzen. Dabei spielen neben Bonitäts- oft auch Beleihungsgrenzen für die Immobilie eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig sehen viele Baufinanzierer in der Erstellung von Außen- und Gartenanlagen keinen Mehrwert, der die Werthaltigkeit der Besicherung der Baufinanzierung in Form von Grundpfandrechten erhöht. Doch wie erhält man zusätzliche Darlehensmittel für die Fertigstellung der Außen- und Gartenanlagen?
Ein guter Rat ist in diesem Fall der Kontakt zu einem erfahrenen Finanzierungsberater. Er ist unabhängig und kann sich mit fachmännischem Wissen um eine Baufinanzierung kümmern. Ein großer Vorteil ist seine Unabhängigkeit gegenüber beispielsweise Ihrer Hausbank. Er hat eine Fülle von Angeboten für Sie parat. Aus vielen Möglichkeiten können Sie eine auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte Finanzierungslösung finden, die gleichzeitig günstig ist.

Wie kann die eigenständige Finanzierung der Außen- und Gartenanlagen erfolgen?

Für die separate Kreditfinanzierung der Außen- und Gartenanlagen im Anschluss an das fertige Bauvorhaben gibt es zwei mögliche Optionen:

  • Kreditfinanzierung mit zusätzlicher grundbuchlicher Absicherung
  • Kreditfinanzierung ohne Grundschuldeintragung

Die Baufinanzierung mit anschließender grundbuchlicher Absicherung wird in der Regel als Nachfinanzierung von der Bank gewährt, die bereits die Ursprungsfinanzierung des Hauses durchgeführt hat. Wenn noch genügend Spielraum bezüglich der Besicherung besteht, wird meist nur noch ein separater Kreditantrag gestellt, der von der finanzierenden Bank genehmigt wird. Allerdings ist für den Bauherren damit zu rechnen, dass für die Nachfinanzierung aufgrund des erhöhten Risikos der Gesamtfinanzierung ein deutlich höherer Zinssatz berechnet wird. Muss das wirklich sein?

Kann ein zusätzlicher Finanzierungspartner günstigere Konditionen darstellen?

Bevor Sie als Bauherr eine teure Nachfinanzierung bei der Hausbank abschließen, ist es eine gute Idee, sich bei einem unabhängigen Makler und Finanzberater zu erkundigen. Er hat eine große Auswahl an Baufinanzierungspartnern, die unter bestimmten Voraussetzungen eine zinsgünstige Kreditfinanzierung Ihrer Außen- und Gartenanlagen ganz ohne Grundbuchabsicherung darstellen können. Dazu ist es erforderlich, dass Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um an ein zinsgünstiges Darlehen zu gelangen.

Welche Kriterien müssen erfüllt werden für einen Kredit ohne Grundbucheintragung?

Bei der Vergabe von Darlehen für Ihre Außen- und Gartenanlagen ohne Grundschuld steht die Bonität der Bauherren im Vordergrund. Dabei prüft die Bank die Einkommenssituation der Familie und stellt den monatlichen Einkünften die entsprechenden Belastungen gegenüber. Aus dem vorhandenen Überschuss muss anschließend sowohl die Belastung aus der Baufinanzierung der Hausbank als auch die neu ermittelte Darlehensrate bequem bedient werden können.
Hier kann Ihnen Ihr unabhängiger Finanzberater behilflich sein. Er verfügt über einen Kreditrechner, mit dem sich in einem ersten Schritt die monatlich frei verfügbare Liquidität der Familie errechnen lässt. In einem zweiten Schritt kann anhand:

  • Freier Liquidität
  • Ermittlung der benötigten Mittel für die Außen- und Gartenanlagen
  • Darlehenslaufzeit
  • Zinssatz

die monatliche Belastung für das neu zu beantragende Darlehen errechnet werden.

Was ist zusätzlich für eine Baufinanzierung ohne Grundbuchabsicherung wichtig?

Wenn die beantragten Mittel für die Außen- und Gartenanlagen ausreichend berechnet wurden und das neu zu beantragende Darlehen aus den freien Mitteln der Haushaltskasse finanziert werden kann, ist als letzte Bedingung eine tadellose Bonitätsauskunft der SCHUFA erforderlich.
Die SCHUFA ist die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Die angeschlossenen Mitglieder aus der Kredit- und Konsumentenbranche melden hier Daten über eingegangene finanzielle Verpflichtungen aus der Gewährung von Darlehen bei Banken und Sparkassen. Zusätzlich werden hier finanzielle Verpflichtungen beispielsweise aus:

  • Girokonten
  • Dispokredite
  • Leasingverträge
  • Bürgschaften
  • Kreditkarten
  • Verbraucherkredite zur Konsumfinanzierung bei Händlern
  • Mobilfunkverträge

von den Vertragspartnern gemeldet und können von diesen auch gleichzeitig abgefragt werden.
An die SCHUFA werden gleichzeitig Negativmerkmale aus bestehenden Geschäftsbeziehungen im Rahmen der finanziellen Verpflichtungen gemeldet. Dazu gehören unter anderem:

  • Scheckkartenmissbrauch
  • Kontokündigungen aufgrund von Missbrauch
  • Angemahnte Verbindlichkeiten
  • Gerichtliche Mahnbescheide
  • Zahlungsverzug
  • Insolvenzverfahren
  • Eidesstattliche Versicherungen
  • Zwangsvollstreckungsverfahren

Nur eine einwandfreie SCHUFA-Auskunft führt bei einem Kreditgeber zur Vergabe eines separaten Darlehens ohne Grundschuldabsicherung an die Bauherren für seine Außen- und Gartenanlagen. Bevor Sie sich auf die Suche nach einer Finanzierung für Ihre Außen- und Gartenanlagen begeben, ist es ein guter Gedanke, sich eine Selbstauskunft bei der SCHUFA einzuholen. In diesem Zusammenhang ist Ihnen Ihr unabhängiger Finanzierungsberater gerne behilflich.
Es bleibt festzuhalten, dass die Kreditfinanzierung von Außen- und Gartenanlagen außerhalb der bereits bestehenden Baufinanzierung in vielen Fällen nicht einfach ist. In diesem Zusammenhang ist es entscheidend, über eine gute Bonität und eine einwandfreie SCHUFA-Auskunft zu verfügen. Mit einem leistungsstarken und erfahrenen unabhängigen Finanzierungsspezialist haben Sie den richtigen Partner an der Seite, um eine maßgeschneiderte und kostengünstige Finanzierung zu erhalten. Wir als Immobilienmakler sind mit immo-zentrum.de in folgenden Bereichen tätig: Immobilien, Neubauvorhaben und Baufinanzierung. Unsere unabhängigen Finanzierungsexperten beraten Sie gerne bei Finanzierungsfragen.


wallpaper-1019588
17 allergikerfreundliche Zimmerpflanzen für eine saubere Luft
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot X50 kommt Mitte Mai 2021
wallpaper-1019588
15 wichtige Tipps: So pflanzen Sie Stauden richtig!
wallpaper-1019588
Warum dein Hund nicht mehr frisst: 10 häufige Gründe