Film Review: Parasyte – The Movie Teil 1 von Mia

Film Review: Parasyte – The Movie Teil 1 von Mia

Da ist er auch schon, der dritte und letzte Teil meiner Beitrags-Reihe zu „Kiseijuu: Sei no Kakuritsu“, besser bekannt als „Parasyte -the maxim-„. Der Live Action Movie ist der dritte und letzte Teil meiner Review-Reihe. Und er ist sowohl für Fans von Parasyte als auch für Neueinsteiger geeignet. Hier geht es zu meinem Blogeintrag zum Anime und hier zu meiner Meinung zum Manga.

Inhalt:

In Parasyte geht es darum, dass Aliens die Menschheit unterwandern. Doch, es sind keine normalen Aliens. Sie verhalten sich wie Parasiten, nisten sich im Gehirn von den Menschen ein und übernehmen ihre Körper. Da sie die Fähigkeit haben, trotzdem in der Gestalt eines Menschen herum zu laufen, sind sie von außen nur schwer zu identifizieren. Während die Menschheit noch nichts von ihren neuen Besuchern weiß, werden in den Nachrichten seltsame „Hackfleischmorde“ erwähnt, bei denen die Opfer verfleischt werden. Wir begleiten den jungen Schüler Shinichi dabei, wie er ganz eigene Erfahrungen mit dieser neuen Spezies macht: Er begegnet Migi. Ein Parasit, der sich in Shinichis Hand einnistet.

Film Review: Parasyte – The Movie Teil 1 von Mia

Meinung zum Live Action Movie:

Am 10.12.2016 ist etwas richtig cooles in unser Haus geflattert. Die tollen Menschen von Kazé Deutschland haben nämlich auf Facebook einen richtig coolen Adventskalender auf die Beine gestellt, wo man täglich tolle Preise gewinnen konnte. Und Fuma hatte Glück – er hat doch tatsächlich den ersten Teil des Films gewonnen! Wir waren beide ganz perplex, als wir den Brief im Briefkasten gesehen haben. Und glücklich, ihr glaubt gar nicht wie glücklich! -.Wir hatten leider gar nicht mitbekommen, dass der Film seit Oktober schon draußen war, sonst hätten wir ihn wahrscheinlich schon längst gekauft gehabt. Ein paar Tage später haben wir den Film dann geschaut. Ich war so dermaßen skeptisch, viel skeptischer als beim Manga. Die Sache ist einfach die – ja, es gibt gute Live Action Umsetzungen von Animes und Mangas. Aber wenige. Die Überraschung war aber: ja, Parasyte gehört zu den guten Umsetzungen. Zu aller erst sollte man an dieser Stelle erwähnen, dass der Film in zwei Teile aufgeteilt ist, das wussten wir aber beim ansehen nicht. Der zweite Teil des Films erscheint übrigens am 28. April 2017. Daher waren wir beim ansehen auch etwas irritiert wegen dem langsam pacing. Nicht falsch verstehen, es war echt gut, nur dachten wir dadurch eben, dass der Film wahrscheinlich ein eigenes Ende hat. Aber weit gefehlt, der Film hat alles richtig gemacht und auch er ist eine sehr gute, nahezu 1:1 Umsetzung des Mangas. Natürlich wurde hier und da das Setting geändert oder es es gab neue Charaktere, die wir im Anime nicht hatten, aber das hat überhaupt nicht gestört. Trotz dem Versuch, der Story so Originalgetreu wie möglich zu sein, hat der Film etwas ganz eigenes drauß gemacht und in meinen Augen war das genau richtig! Mir hat der Film richtig viel Freude und Spaß bereitet und auch hier wieder dieses tolle Phänomen: Obwohl ich die Story kenne und noch gut im Kopf hatte, hat es mir total viel Spaß bereitet! Bevor wir dann bald den zweiten Teil ansehen können, werden wir definitiv nochmal den ersten ansehen und ich freue mich schon sehr darauf!

Die Vorteile des Live Action Movies gegenüber dem Anime und Manga:

Ganz klar, die Darstellung der Charaktere ist einfach in jedem Werk anders. Aber das hat mich zu keinem Zeitpunkt gestört. Ich kann mich mit allen drei Shinichis richtig gut identifizieren und mag auch alle drei. Die Seele des Charakters wurde einfach in jeder Umsetzung gut eingefangen und das hat mich echt glücklich gemacht. Für Fans von dem Anime oder Manga ist der Film absolut zu empfehlen! Der Film macht was Spannung und Nervenkitzel angeht alles richtig. Die Settings sind richtig schön und typisch Japanisch. Ein Film ist halt doch etwas anderes als ein Anime oder Manga. Aber womit der Film wirklich punkten kann sind die Darstellung der Parasiten. Ich kenne nicht viele Live Action Umsetzungen, aber bisher dachte ich immer, dass die Japaner solche Produktionen mit wenig Geld realisieren und dadurch gute Spezialeffekte eher selten sind. Der Film hat mir d genaue Gegenteil gezeigt! Die Spezialeffekte sind einfach soo gut!! Ich war total erstaunt, Migi sieht so verdammt real aus. So stelle ich mir die Parasiten auch tatsächlich vor. Der Film macht sie einfach realer als der Anime oder Manga. Und allein deshalb finde ich, ist der Film sehenswert. Lasst euch aber nicht vom Cover irritieren, dort wird nicht das Potenzial der digitalen Effekte gezeigt. Hätte ich vielleicht besser gefunden.

Film Review: Parasyte – The Movie Teil 1 von Mia

Was sollte man zuerst konsumieren?

Die Frage stelle ich mir oft, wenn ich vor der Qual der Wahl stehe, dass mir ein Anime oder Manga in mehreren Medien zur Verfügung steht. Diese Frage kann man einfach nicht verallgemeinern. Bezüglich Parasyte muss ich ehrlich sagen, dass ich meinen Weg sehr gut fand. Der Anime war zu diesem Zeitpunkt komplett Verfügbar, während ich vom Manga bisher eben leider nur Band 1 lesen konnte. Um richtig gefesselt zu werden, würde ich daher auch zuerst den Anime empfehlen. Ich habe es leider so oft, dass ich mit einem Manga beginne und dann merke, dass der Schwung fehlt, durch den langen Abstand bei der Veröffentlichung. Man bleibt einfach nicht am Ball und wenn dann ein Band einen Cliffhanger hat, hat man den oftmals schon wieder vergessen, bis man den nächsten Band kauft. Daher bin ich mir auch noch unsicher, wann ich die weiteren Bände lesen werde oder, ob ich doch warte, bis alle 10 Bände draußen sind. Ich lese generell was Mangas angeht lieber am Stück, d. h. wenn alle Bände bereits erschienen sind und in meinem Schrank stehen. Bezüglich Band 1 war ich aber eben so neugierig, dass ich den einfach lesen musste. Und ich freue mich auf den Tag, an dem ich alle Bände hier im Schrank stehen habe. Ich kann auch nicht sagen, ob man alleine vom Film so geflasht sein wird, wie ich es heute bin. Am Film hat mir vor allem die Tatsache gefallen, dass mir so viele Kleinigkeiten ins Auge gesprungen sind und ich die Charaktere schon kannte. Aber als Zusatz ist der Film wirklich klasse.

Fazit:

Ich bin sehr zufrieden gestellt worden von allen drei Werken und teilweise haben sie sogar meine Erwartungen übertroffen. Wenn man auf schöne, skurrile Geschichten steht, bei denen Action, Mystery und Psychospielchen eine große Rolle spielen, dann sollte man hier nicht lange warten und einfach zugreifen. Parasyte hat mein Herz erobert durch die durchdachten Charaktere und die interessante Story, was mit Detailverliebtheit gekrönt wird.

Habt ihr denn eins der Werke bereits gesehen/gelesen und wenn ja, wie zufrieden seid ihr gewesen? Würde mich wirklich sehr interessieren. Und wie fandet ihr es, innerhalb von einer Woche drei Werke von einem Franchise zu lesen?

Advertisements

wallpaper-1019588
Wie eine Meditationslehrerin nur auf Umwegen zur Meditation fand
wallpaper-1019588
Angel Sanctuary erscheint als Gesamtausgabe
wallpaper-1019588
Unterschied: Meine Daten und Daten über mich
wallpaper-1019588
Champignonsuppe mit Kartoffeln
wallpaper-1019588
Brioche Burger Buns
wallpaper-1019588
Backpacking Iran: 12 Dinge, die du vor der Reise wissen solltest
wallpaper-1019588
Affiliate Marketing kann echt einfach sein...
wallpaper-1019588
Outdooranzug