FIA WTCC: Coronel gewinnt Rennen Zwei

Der Niederländer Tom Coronel konnte sich im zweiten Rennen auf dem Slovakiaring durchsetzen und gewinnen. Yvan Muller landete auf Rang Zwei, Tarquini schaffte es im auch im zweiten Rennen auf das Podium.

Coronel Svk 48 300x200 FIA WTCC: Coronel gewinnt Rennen Zwei

Coronel siegte im zweiten Rennen souverän

Während Marrakesch-Sieger Michel Nykjaer nur sehr langsam vom Fleck wegkam, legten die Honda-Piloten Tarquini und Monteiro einen hervorragenden Start hin, den man so eigentlich nur von Hecktrieblern gewohnt ist. Coronel konnte seine Führung behaupten und bog vor Oriola und Huff in die erste Kurve ein. Dahinter folgten Monteiro, Muller und Tarquini. James Nash und Fredy Barth machten einen Ausflug in das Kiesbett, konnten aber weiterfahren.

Auf den ersten zehn Plätzen ging es auch danach richtig zur Sache. Es kam häufiger zum Lackaustausch, zum Beispiel kollidierten Muller und Monteiro in der zweiten Runde. Monteiro fiel dadurch vom vierten auf den siebten Platz zurück. Muller jagte daraufhin seinen Erzrivalen Rob Huff um den dritten Platz. Gabriele Tarquini schloss sich dem Duo an und auch hier gab es einige kleinere Kollisionen, allerdings ohne Folgen. Die Engstler-BMW von Charles Ng und Franz Engstler wurden währenddessen mit Defekten in der Box abgestellt.

Ab der Rennhalbzeit war deutlich zu sehen, dass die Fronttriebler mit Reifenproblemen zu kämpfen hatten. Die Fahrfehler häuften sich und es kam immer öfter zu Positionswechseln. All dies war gut für Tom Coronel, der mit seinem heckgetriebenen BMW dem Rest des Feldes enteilen konnte. In Runde Sechs leistete sich Pepe Oriola auf Position Zwei einen kleinen Fehler und fiel hinter Huff, Muller und Tarquini auf den fünften Platz zurück. In der vorletzten Runde machte Huff den gleichen Fehler wie sein Markenkollege und musste Muller und Tarquini durchlassen.

Tom Coronel zeigte sich davon unbeeindruckt: von den Positionskämpfen hinter ihm bekam er wenig mit und konnte souverän seinen ersten Saisonsieg einfahren. Muller und Tarquini komplettierten das Podium, der Sieg der Privatiers ging an Pepe Oriola. Yvan Muller konnte seine WM-Führung behaupten, auch wenn er Punkte gegenüber Gabriele Tarquini einbüßen musste. Der Vorsprung beträgt dennoch komfortable 24 Punkte.

Bereits in einer Woche geht es für die Läufe 7 und 8 an den Hungaroring, wo Norbert Michelisz vor ausverkauftem Haus als Volksheld gefeiert werden wird.

 

Das Endergebnis von Rennen Zwei:

 1  Tom Coronel         BMW
 2  Yvan Muller         Chevrolet
 3  Gabriele Tarquini   Honda
 4  Rob Huff            SEAT
 5  Tiago Monteiro      Honda
 6  Pepe Oriola         SEAT
 7  Tom Chilton         Chevrolet
 8  Alex MacDowall      Chevrolet
 9  Mehdi Bennani       BMW
10  Darryl O'Young      BMW
11  Stefano D'Aste      BMW
12  Michel Nykjaer      Chevrolet
13  Fredy Barth         BMW
14  James Thompson      LADA
15  Marc Basseng        SEAT
16  Fernando Monje      SEAT
17  James Nash          Chevrolet
18  Tom Boardman        SEAT
19  Rene Münnich        SEAT
20  Mikhail Kozlovskiy  LADA
21  Norbert Michelisz   Honda
22  Charles Ng          BMW
23  Franz Engstler      BMW

wallpaper-1019588
Seilsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Seilsäcke
wallpaper-1019588
Sommerschlafsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Sommerschlafsäcke
wallpaper-1019588
Miss Kobayashi’s Dragon Maid: Visual zur zweiten Staffel veröffentlicht
wallpaper-1019588
Heizkörperbürste Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Heizkörperbürsten