Fernsehtipp: REAL Humans - Echte Menschen (ab 4. April 2013 bei ARTE)


Der Motivkreis Roboter und Androiden fasziniert SF-Autoren, Filmemacher und nicht zuletzt die Fans des Genres seit Jahrzehnten. Heutzutage, wo die Technik innerhalb kurzer Zeit enorme Fortschritte macht, scheint das Thema aktueller denn je. Der Sender ARTE präsentiert ab heute (4. April 2013) die schwedische Serie REAL Humans - Echte Menschen aus dem Jahre 2012, in der die Auswirkungen der Existenz humanioder Roboter in der Mitte der Gesellschaft auf interessante Weise beleuchtet wird.
Fernsehtipp: REAL Humans - Echte Menschen (ab 4. April 2013 bei ARTE)Autor Lars Lundström, der auch schon Drehbücher für Wallander schrieb, hat seine Geschichte in einer alternativen Realität angesiedelt, in der Menschen mit Robotern zusammenleben. Die hoch entwickelten Androiden un­terscheiden sich im Verhalten nicht mehr von Menschen: Sie können putzen, einkaufen, arbeiten und sich sogar zum Liebhaber verwandeln. Die Menschen, in dem Bewusstsein, dass die Herren über die sogenannten „Hubots sind, leben gerne mit ihren humanoiden Robotern zusammen und schätzen es, dass diese ihnen das Leben erleichtern und viele Aufgaben des Alltags übernehmen. Doch nicht alle Hubots schei­nen mit ihrem Dasein als Eigentum der Menschen zufrieden zu sein, eine Gruppe von ihnen irrt scheinbar ziellos durchs Land. Als die Presse Wind von der Existenz dieser unabhängigen, selbstständig denkenden Hubots und  frei herumlaufenden Hubots bekommt, ruft dies auch den schwedischen Geheimdienst auf den Plan, der sich besonders für den inzwischen verstorbenen Erfinder David Ei­scher interessiert. Zudem spitzen sich die Konflikte zwischen Hubots und Menschen als auch Hubot-Gegnern und -Be­fürwortern immer weiter zu.
Hier ein Trailer zur Serie:

Der Drehbuchautor und Schöpfer von REAL Humans, Lars Lundström, beleuchtet die Auswirkungen, die Androide auf den Alltag der Menschen haben, und wirft die Frage in den Raum, was uns eigentlich zu Menschen macht. Dabei streift er auch Themen wie illegale Einwanderung und Fremdenfeindlichkeit sowie gleichgeschlechtliche Ehe, alles verpackt in eine spannende Rahmenhandlung. Lundström schrieb und kreierte vor allem Serien, wie Pappas Flicka (1995, Regie: Thomas Tivemark), Mitt i livet (1998, Regie: Paal Wesenlund) und Tusenbröder (2006, Regie: Erik Leijonborg).
Inszeniert wurde REAL Humans von Harald Hamrell, einem der erfahrensten Regisseure Schwedens. Er verzichtet in seiner Inszenierung größtenteils auf Spezialef­fekte und setzt mehr auf ausgezeichnete Schauspieler (z.B. Andreas Wilson, Lisette Pagler, Pia Halvorsen, Johan Paulsen)  und herausragende Maskenbildner. Neben seiner Arbeit als Regis­seur ist Hamrell auch als Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent tätig. Bekannt wurde er vor allem durch den schwe­dischen TV-Dreiteiler Om Stig Petrés hemlighet (2004), bei dem er Regie führte.
Fernsehtipp: REAL Humans - Echte Menschen (ab 4. April 2013 bei ARTE)Fernsehtipp: REAL Humans - Echte Menschen (ab 4. April 2013 bei ARTE)
ARTE zeigt die zehn Episoden der 1. Staffel von REAL Humans ab dem 4. April immer donnerstags. Die ersten beiden Episoden sind am 4. April ab 21.00 Uhr zu sehen. Die weiteren Episoden werden donnerstags jeweils ab 20.15 Uhr ausgestrahlt.
Link: Website bei ARTE zur Serie REAL Humans

wallpaper-1019588
Die besten Schreibtischaufsätze
wallpaper-1019588
Death Stranding: Tipps für einen guten Start
wallpaper-1019588
#1160 [Review] brandnooz Box August 2021
wallpaper-1019588
Strike Witches: Neuer Synchro-Clip stellt Lynette Bishop vor