Feinkost-Böhle ist insolvent

Das Böhle im ersten Wiener Gemeinde Bezirk ist seit 1939 unter den Wiener Feinschmeckern bekannt. Man findet hier wirklich alles um auch exquisite kulinarische Gelüste zu befriedigen, von ausgewählten internationalen Delikatessen bis hin zu Spirituosen, Geschenks Körben, Süßigkeiten und vieles mehr.  Das Böhle erfreute sich immer äußerster Beliebtheit, sei es unter dem jetzigen Besitzer Wolfgang Ruff oder unter seinem Vater, von dem er das Geschäft übernommen hat.

Umso verwunderlicher ist es , dass der Betrieb am Donnerstag den Konkursantrag eingebracht hat.

Wir treffen Wolfgang Ruff zu einem exklusiven Interview und wollten wissen, wie es denn nun um das Böhme steht!

„Vor 10 Jahren hat das Bezirksgericht zugesperrt hat, dann wurde das Finanzamt geschlossen, Geschenkkörbe durften nicht mehr ausgeliefert werden. Unser Publikum wurde immer älter und viele waren nicht mehr in der Lage hier herzukommen und einzukaufen. Junge Leute besuchen lieber die großen Supermarktketten als hierher zu kommen, obwohl der Preisunterschied oft minimal ist. Die Miete stieg rasant an sowie die Betriebskosten, die Personalkosten betragen 48 Prozent des Gesamtumsatzes!“

Wie es nun genauer weitergeht dazu konnte uns Herr Ruf aus rechtlichen Gründen nicht sagen. Fakt ist nur, dass er das Böhle solange geöffnet halten will, wie möglich.

Wichtig war ihm außerdem, dass der von seinem Bruder geführte Partyservice auf keinen Fall betroffen ist.

Fotocredits: Wolfgang Ruff


wallpaper-1019588
Realme 9 Pro Plus 5G preiswert im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] Der Joker [2]
wallpaper-1019588
Warum Wirtschaft an der Hochschule Furtwangen studieren
wallpaper-1019588
Neue Powerbank Anker 523 ab sofort im Handel