Faszination Star Wars: 38 Jahre Kult

star wars cast joking

Quelle: Tumblr.com

Es gibt einige Filme, von denen man gerne behauptet, mit ihnen “groß geworden” zu sein. Je nach Alter hört man dann Breakfast Club, Zurück In Die Zukunft, Titanic, Dirty Dancing, Indiana Jones und so weiter – neuerdings dann gerne mal Harry Potter oder auch Der Herr Der Ringe. Was aber fast immer in der Liste genannt wird (neben den obligatorischen Disney-Filmen, wir haben da alle unsere guilty pleasures), das ist die Star Wars-Reihe. Natürlich kann nicht jeder was mit Science Fiction anfangen. Und eventuell ist man auch einfach genervt vom jahrzehntelangen Hype um George Lucas’ Space Opera. Doch der Erfolg gab und gibt Lucas einfach Recht und man kann ihm und seinem Team keinesfalls aberkennen, eines der erfolgreichsten Film-Franchises ever gestartet zu haben (nur Harry Potter und die Marvel-Filme sind noch größer). Der Fan-Kult ist seit 1977 derart groß geworden, dass es nicht nur unzählige Spin-Offs, Comics, Bücher, Action-Figuren, Computer-Spiele und regelmäßige Star Wars Days gibt, sondern auch Menschen, die sich höchst professionell mit der Entstehung und dem Werdegang der Saga auseinandersetzen, zum Beispiel die Website Kitbashed. Dort wird minuziös jedes Detail der Filme recherchiert und ausdiskutiert, vom Sound-Design der Laserschwerter über die frühen Werke des George Lucas in seiner Studienzeit bis dahin, welche Kreaturen des Lucas-Universums durch welche anderen Filme beeinflusst wurden. Wahnsinn, mit was man sich so die Zeit vertreiben kann.

So ein Nerd bin ich zum Glück nicht. Natürlich tauchen die Filme, oder man muss spezifizieren: die alten Filme, auch auf meiner Liste auf. Schon als kleiner Junge war ich fasziniert von der Story, lange bevor ich überhaupt die Symbolik und Hintergründe begreifen konnte. Die Filme haben mich einiges gelehrt. Und ja, ich hatte auch Action-Figuren und Comics. Das war eben das Jungs-Zeug damals, Ende der 90er. Allerdings wandelte sich diese Faszination mit Episode 1, dem bis heute schlechtesten Star Wars Film (trotz Liam Neeson), mehr in ein einfaches Mitverfolgen der neuen Filme. Zugegeben, ich war trotzdem immer noch Fan. Dann wollte ich mir die Filme natürlich auch für zu Hause kaufen, doch bei gefühlten achttausend neuen Editionen, Remasterings und Special Director’s Cut-Dingen war mir immer zu viel überflüssiges Konfetti dabei. Soll heißen: zusätzlich hinzugefügte Computeranimationen und neue Synchronisationen? Ernsthaft? Nein danke. Am liebsten hätte ich die uralten Originalversionen auf Videokassette. Aber naja.

In diesem Jahr erscheint nach zehn Jahren die erste neue Star Wars Episode. Wow, zehn Jahre. Inzwischen ist viel passiert und die (Schreckens-)Nachricht des Jahrzehnts war für viele Fans, dass Disney die Rechte an Star Wars erworben hat. Ausgerechnet Disney. Was für viele ein Schock sein mag, wird von anderen eher als Chance begriffen, denn mal ehrlich, schlechter als Episode 1-3 kann es kaum werden. Noch dazu sitzt kein geringerer als J.J. Abrams im Regiestuhl, der Mann, welcher uns unter anderem Lost schenkte. Nicht unbedingt eine schlechte Wahl. Nachdem das raus war, wartete alle Welt natürlich auf erste Trailer des neuen Films Star Wars Episode VII – The Force Awakens. Und dann war er da:

Und alle so FUCK YEAH!

wic

Abgesehen von der sich anschließend entfachenden, fast schon albernen Diskussion über das verrückte neuartige Lichtschwert machte der Trailer auf jeden Fall den meisten Menschen Spaß und Lust auf mehr. In diesem Dezember ist es dann soweit, obwohl sie genauso gut den 4. Mai hätten nehmen können (alter Witz unter Star Wars Nerds, muss man aber nicht witzig finden!). Und natürlich gab es dann vor Kurzem noch einen weiteren, noch spektakuläreren Trailer, der eine große Überraschung bereit hielt.

So kam dann heraus, dass eine ganze Reihe der “alten” Helden wieder mit dabei sind, mindestens Han, Chewie, Leia und Luke. Aber ich für meinen Teil habe das auch irgendwie schon vermutet, denn die Erwartungen der Fans sind gewaltig, fast angsteinflößend, da muss man als Disney und J.J. Abrams schon was auffahren. Beim Betrachten dieses Photos eines Sit-Ins der Besetzung und des Regisseurs bekam bestimmt der ein oder andere Fan feuchte Augen. Da sind sie alle, Luke (links im Karo-Look), Han (mittig rechts, neben J.J. Abrams und vor R2) und Leia (zwei Plätze weiter rechts neben Han).

star wars cast sitting together

Quelle: Lucasarts

Da Menschen zur Nostalgie neigen und Bekanntes bevorzugen, war dieser Schritt vorhersehbar. Bin schon gespannt, wie sich die sichtlich gealterten Stars so schlagen werden. Übrigens ist Mark Hamill (alias Luke Skywalker, immerhin Baujahr 1951) sehr aktiv im Internet unterwegs, sei es auf Twitter oder seinem Instagram-Account. Die Saga geht also doch noch weiter und hilft uns auch 38 Jahre später wieder einmal bei der Alltagsflucht. Wer weiß, wie viele Filme dann noch folgen, ich tippe mal auf zwei. Und eine TV-Serie ist angeblich auch in Planung. In jedem Fall stehen uns einige (hoffentlich) großartige Kinoerlebnisse bevor. Bis dahin freu’ ick mir schon mal, schaue mir eine der vielen Dokumentationen an und fühle mich wieder wie ein 13-Jähriger.

Flattr this!


wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Google Stadia – die Zukunft des Gaming?
wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 12
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #81
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 12. Türchen
wallpaper-1019588
Schoko-Gewürzkuchen