Fast Food macht Kinder und Jugendliche krank – Fixe Pizza einfach selbst gemacht

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

was wir eigentlich schon immer wussten, hat jetzt eine Studie schwarz auf weiß bewiesen: Kinder und Jugendliche, die mindestes drei Mal die Woche Fast Food wie Burger, Pommes, Tiefkühlpizza etc. essen, leiden signifikant deutlicher an Erkrankungen wie Asthma, Heuschnupfen und allergiebedingten Exkzemen.

Die Studie wurde für ISAAC  (International Study 0f Asthma and Allergies in Childhood) von 1991 bi s 2011 an insgesamt 2 Millionen Kindern und Jugendlichen in 106 Ländern durchgeführt. In Deutschland waren die Studienzentren in Münster und Greifswald beteiligt. Mehr Information dazu sind hier nachzulesen.

Professor Ulrich Keil von der Universität Münster äußert sich zu den Ergebnissen der Studie wie folgt: “Besonders Fast Food mit seinem hohen Gehalt an Trans-Fettsäuren und Salz scheint einen negativen Einfluss zu haben, während Obst und Gemüse zum Beispiel durch die enthaltenen Antioxidantien schützen. Vor diesem Hintergrund empfehle ich eine mediterrane Ernährung mit Meeresfisch, Gemüse, Hülsenfrüchten, Brot, Nüssen und Oliven- oder Rapsöl“.

Mediterrane Ernährung mit viel Obst und Gemüse

Blitzpizza einfach in 20 Minuten selbst gemacht

Selbst mit guten, gesunden Zutaten zu kochen, zahlt sich also in doppelter Hinsicht aus: Es schont den Geldbeutel  und die Gesundheit. Einfacher gesagt als getan, werden jetzt manche von Ihnen vielleicht denken. Bis eine hausgemachte Pizza auf dem Tisch ist, vergeht mindestens eine Stunde. – Stimmt!

Deutlich schneller geht es, wenn man etwas “mogelt”. Nein, ich meine nicht, dass man jetzt doch  die Tiefkühlpizza aus dem Supermarkt aufs Backblech legt. Ich möchte Ihnen einen Kochweg vorstellen, wie man den zeitintensiven Hefeteig umgeht.

Statt des Hefeteiges nimmt man ein großes Fladenbrot, wie man es z. B. in türkischen Geschäften bekommt, schneidet es auf  und belegt die beiden Hälften nach Herzenszlust. Wenn man die Backzeit mit einrechnet, kann man in etwa 20 Minuten eine leckere Pizza schmausen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass man ein Baguette der Länge nach aufschneidet und mit den typischen Pizzazutaten belegt. Haben Sie Mut und seien Sie einfach kreativ. Dann kann bei der Blitzpizza nichts schiefgehen.

Rezept Blitzpizza

2 rote Zwiebeln
280 g Tomatenmark
4 TL getrocknete Pizzakräuter
100 ml kräftige, erkaltete Gemüsebrühe
4 EL Olivenöl
1 Fladenbrot
2 große Tomaten
2 gelbe Paprikaschoten
20 entkernte grüne oder schwarze Oliven
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
mildes Paprikapulver
150 g geraspelter Pizzakäse oder Emmentaler
Den Backofen auf 250 °C vorheizen.
Die Zwiebeln fein hacken und mit dem Tomatenmark, den Pizzakräutern, der Gemüsebrühe und dem Olivenöl verrühren.
Das Fladenbrot aufschneiden und beide Hälften mit der Tomatensauce bestreichen.
Die Tomaten in dünne Scheiben, die Paprika in dünne Streifen schneiden und zusammen mit den Oliven auf den Brothälften verteilen.
Die Pizza mit etwas Paprikapulver und Pfeffer würzen und mit dem geraspeltem Käse überstreuen. 
Die Blitzpizza auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Backofen bei 220 °C zwölf bis fünfzehn Minuten backen.
 
Tipp:
Wer eine vegane Pizza möchte, lässt den Käse weg und überträufelt die belegte Pizza mit etwas zusätzlichem Olivenöl und streut, falls vorhanden,  etwas Mandelparmesan darüber.
Variieren Sie die Zutaten nach Lust und Laune oder dem, was im Kühlschrank ist.
Hefeteig kann man übrigens auch am Vortag vorbereiten, in Frischhaltefolie einschlagen und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank “parken”.
 
 Pizzaschiffchen Hawaii aus Käse veganese
 
 

Guten Appetit und bleiben Sie gesund!

Ihre Heike Kügler-Anger

 


wallpaper-1019588
Dinnerly oder HelloFresh? Wer macht das Rennen?
wallpaper-1019588
Dinnerly oder HelloFresh? Wer macht das Rennen?
wallpaper-1019588
Tomate Steckbrief
wallpaper-1019588
Marley Spoon oder HelloFresh: Wer gewinnt den Vergleich?