Familien-Tweets der Woche (293)

Die DSGVO, so beliebt wie die Organspenden-Entscheidung des Deutschen Bundestags. Daher auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

###

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

„Papa, wenn du dich bückst, lacht dein Popo aus der Hose“ war ja auch einer der Gründe, wieder mehr Sport zu machen.

— Mark (@markmueller1979) January 13, 2020

Der Sohn (10) muss die Bundesländer mit Hauptstädten lernen.
Ich sag es mal so: Wären alle Fußballvereine bei der Namensgebung so weitsichtig wie Bayern München gewesen, wäre es für alle leichter.

— FamilienLabor ☢ (@FamilienLabor) January 10, 2020

K3 musste aus einem Text alle Adjektive heraussuchen und mit ihren Steigerungsformen aufschreiben. Es ist fast alles richtig. Ich denke, aus der Klasse hat er am kaumsten Fehler gemacht.

— Hummelfamilie (@HummelFamilie) January 14, 2020

Falls ihr euch je gefragt habt, wofür man Mathe in der Schule braucht: ihr braucht es um euren Kindern montags zwischen 6.30 und 6.45 Mathe für die Schule zu erklären.

— Patricia Cammarata (@dasnuf) January 13, 2020

-Papa, wie hieß das Lied heute früh, das du dir für mich merken solltest?
-Hab ich vergessen. 😳
-Wieso hast du das vergessen?! Du müsstest dir das viel leichter merken können als ich! Ich gehe den ganzen Tag in die Schule, und du tippst nur irgendwas in den Computer! 😠

— Stefan Heinrichs (@stefnhs) January 14, 2020

Mein Kind kann übrigens mit einem Roller zur Schule aufbrechen und mit nur einem Rad am Roller dort ankommen.
Ohne zu wissen, wann und wo das fehlende Rad abhanden kam!
Jetzt müssen wir nur noch eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit für diese Superkraft finden. 🤔

— papajahre (@papajahre) January 10, 2020

Der erste Schrei.
Das erste Wort.
Das erste „Mama“
Das erste „Ich hab dich lieb“.
Das erste kleine Briefchen.
Jaja,alles sehr beeindruckend.
Aber wartet mal auf das erste „Gib mir einfach kurz Dein Handy, Mama. Ich stell das für Dich ein.“ 😱

— Nina Straßner (@DieJuramama) January 11, 2020

Ich sagte anlässlich des Kindergeburtstags in der Indoorspielhölle:
"Mein Pedometer wird heute richtig heißlaufen!"
Und Missverständnissen vorzubeugen, gehen Sie sicher, dass ihr Gegenüber weiß, dass ein Pedometer ein Schrittzähler ist.
*streicht Pedometer aus dem Wortschatz.

— Frau Hackenpiep (@FrauHackenpiep) January 12, 2020

"Mama, du sollst bei mir zu Hause bleiben."
"Aber ich muss Arbeiten gehen.
"Nein, lass uns spielen."
"Wir wollen doch morgen Geld für den Indoorspielplatz haben."
"Ja, Indoorspielplatz. Viel Spaß bei der Arbeit. Tschüss."
Die Zweijährige hat den Kapitalismus verstanden.

— Kasminchen (@kasminchen) January 14, 2020

Immer hat man das Handy griffbereit. Außer die Große hat sich die Saugnäpfe der Weihnachtsdeko auf den Bauch gepappt und vesucht auf dem Sofa liegend das Baby zu stillen. Dann natürlich nicht 😟

— FrauJulie (@frau_julie) January 11, 2020

Kind2: „Papa? Bekomme ich ein Eis, wenn ich es schaffe, mit den Bausteinen einen Turm zu bauen, der so groß ist wie du?“
„HAHAHA! Klar! Sogar zwei!“
Kind2: „Gut. Leg Dich hin!“
Okay, für diese Falle hat er die zwei Eis verdient.

— Der Doppeldaumenmann (@doppeldaumen) January 12, 2020

„Ich habe euch lieb! Ihr seid die besten Eltern! Ihr passt auch super zusammen! Danke, dass ihr uns erschaffen habt! Mit Sex!“
Der Große lobt total dezent 😂

— Butterblumenland (@andersbunt) January 11, 2020

Im Fernsehen küsst sich ein Pärchen.
K1 kichert empört: „Also, ich find das ja schon komisch, wenn die sowas zeigen… [Pause] Und jetzt stellt euch mal vor, es würde sogar Filme geben, in denen die zeigen wie die sich befruchten..!!!“
Mann fällt lachend vom Sofa.

— Sara (@SaraZuNi17) January 13, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Haben wir uns das Konzept, morgens noch im Dunkeln müde und zerknautscht aufzustehen und unsere unwilligen Kinder zu wecken, um zur Arbeit, zur Schule und zur Kita zu gehen, wirklich gut überlegt?

— Wunschkind-Blog (@gewuenschkind) January 13, 2020

Es gibt doch manchmal so Bilderstrecken von Müttern nach der Geburt. Finde, es sollte auch welche geben von Müttern bei der Abholung ihrer Kinder aus dem Späthort.

— Mareice Kaiser (@Mareicares) January 14, 2020

"Mama, wenn Du willst, kannst Du jetzt aus meinem Zimmer gehen."
So freundlich bin ich noch die rausgeschmissen worden.

— Vorfräu (@Muddimodus) January 12, 2020

Damit ich mir nicht allzu gebildet und eloquent vorkomme, stellt die Vierjährige mir manchmal Fragen wie "Mama, was heißt eigentlich 'eigentlich'?"

— Lucy in the Sky 💎 (@Lucyversum) January 11, 2020

Der 7jährige zockt Mario Kart.
„Schau mal, Mama, ich lass die alle vor…“
„Ah ja? Das ist ja süß von dir!“
„Damit ich sie dann zum Schluss alle abknallen kann!“
Yay.

— Nana Minze (@frau_minze) January 13, 2020

Sonntag 7.08 Uhr.
"Ich kann mich wirklich nicht mehr aufs Schlafen konzentrieren, Mama. Ich muss die ganze Zeit daran denken, wie mein Buch von gestern Abend weitergeht."
Ich dagegen hätte mich noch sehr gut aufs Schlafen konzentrieren können.

— Luss mit schlustig (@LieneSchlustig) January 12, 2020

Wir bauen ein neues Bett zusammen und nur die Söhne sind so klein und wendig, dass sie an die Schrauben ganz hinten ankommen. Toll! Dazu also braucht man Kinder! So nützlich!
Andererseits ist es ein Kinderbett … Ich muss nachdenken.

— Max.Buddenbohm (@Buddenbohm) January 12, 2020

Belegungsstatistik Doppelbett 13./14.1.2020:
Zeit / Erw / Kinder / Platzverbrauch
21 / 1 / 0 / 35%
22 / 1 / 0 / 35%
23 / 1 / 0 / 35%
0 / 2 / 0 / 80%
1 / 2 / 0 / 80%
2 / 2 / 1 / 175%
3 / 2 / 1 / 175%
4 / 2 / 2 / 1523%
5 / 1 / 2 / 1478%

— Peter Opulismus (@ThePopolist) January 14, 2020

Familienbett, drei Uhr früh. Ein kleines Ärmchen legt sich um meinen Hals und ein zartes Stimmchen flüstert:
"Keine Angst, Mama, es tut fast gar nicht weh!"
Zack, wach.

— Huchmampf (@Huchmampf1) January 14, 2020

"Sagt mal Kinder, Ihr kommt doch nachts auch manchmal rüber. Ich SCHNARCHE doch nicht, oder? Das ist doch völliger Quatsch."
"Ne. Ne ne, Mama, Du schnarchst nicht – Du ATMEST halt sehr laut…"

— Fl (@mingoberlin) January 15, 2020

Wenn es im Kühlschrank nur noch 1 Portion Lasagne von gestern gibt und Du 2 Kinder hast, dann isst Du die Lasagne auf.
Schnell.
Kalt.
Egal ob Du Hunger hast.

— Volle Kanne Nette (@vollekannette) January 14, 2020

Wenn beim Kochen der Rauchmelder losgeht, braucht man die Kinder nicht mehr zum Essen zu rufen. ☝

— Sassenach (@Sas_sen_ach) January 13, 2020

Wie optimistisch ich gestern gewesen sein muss, als ich Zucchinipuffer als leckeres und gesundes Kindergericht auf den Speiseplan geschrieben habe

— Suri (@mitReiz) January 16, 2020

Die Klasse von Mauseklein braucht Klorollen. Viele!!!
Kennt jemand ein gutes Rezept für Durchfall?

— Kat Inka (@KatInka42029084) January 16, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Mein Opa schiebt den Kleinen im Einkaufswagen an die Fleischtheke. Ich bin beim Gemüse.
„Für den Kleinen ein Stück Fleischwurst?“
Opa „Ich weiß nicht, das ist nicht meiner.“
Die Dame war sehr erleichtert, als ich dazu kam, dass kein seniler alter Mann ein Baby entführt hat. 😂

— FrLaunenLos (@FrLaunenLos) January 14, 2020

K2: „wollen wir später zusammen wohnen? In einem Haus?“
K1: „hm – vielleicht besser nebeneinander, jeder in seinem eigenen Haus?“
K2: „ok, wollen wir auch eine Frau?“
K1: „Die teilen wir uns, die kann ja mal bei dir und mal bei mir wohnen.“
K2: „ok“
Wir sind gespannt.

— LaGiersch 🌿⚓ (@MrsMeise) January 12, 2020

K1 möchte für immer hier wohnen bleiben.
Weil er, wenn er groß ist, mein Papa sein möchte.
Ich wäre dann ja schließlich lange genug Mama gewesen.

— lindadelville (@lindadelville) January 15, 2020

[rede mit der Frau über die Verabschiedungsfeier]
[Tochter geht dazwischen]
"Gibt es da Würstchen?"
"Ja."
"Dann habe ich auch Zeit!"
Schön, dass die 4-jährige das noch in ihren vollen Terminkalender pressen konnte.

— Marcseillaise (@Das_BinIchHier) January 15, 2020

K3 schaute mir gestern zu, als ich durch Facebook scrollte.
"Freundschaftsvorschläge" wurden mir gemacht von Menschen aus unserer Ortschaft, u.a. auch der junge neue Schulwart.
K3 heute: "Mama, ich habe Beni erzählt, dass du ein Foto von ihm auf deinem Handy hast."
🤦

— Magdame Crunchycream (@hejpippi) January 14, 2020

»Papa, ich möchte auf‘s Klo.«
»Klar. Großes oder kleines Geschäft?«
»Nix. Ich muss nicht.«
»Wieso willst Du dann auf‘s Klo?«
»ORRRR, PAPA! DU WEISST DAS DOCH. ICH WILL ENDLICH WIEDER MEINEN PENIS STREICHELN UND HIER DARF ICH DAS JA NICHT!!!«
Der 5jährige, ich und der ICE. Schön.

— Kaffeemann (@43ermilch) January 12, 2020

Ich bade den 7jährigen.
Er sitzt ein paar Sekunden, dann steht er auf. Setzt sich hin, steht auf, setzt sich hin, steht auf…
»Warum machste das denn?«
»Mein Penis kriegt doch keine Luft!«
Was sagt man da? Egal. Ich muss jetzt erstmal selbst wieder Luft kriegen.

— Miss_Wundernice ✨ (@Enna_Be) January 15, 2020

K2 kam mir eben jauchzend und freudestrahlend, auf einem gelben Gummihandschuh rumkauend entgegen gerannt.
Ihr wisst schon, der gut verstaute Handschuh, mit dem ich wöchentlich das WC reinige…
[atmet hektisch in eine Papiertüte]

— Missy Chrissi (@Missy_Chrissi) January 10, 2020

Der Dreijährige: *schüttelt konzentriert eine Faust*
„Papaaaa? Kennst du das Spiel: Sonne, Schere, Strick?!“

— Dr. Influenza (@DrInfluenza) January 15, 2020

"Ich lieben dich, lieeeeben dich, ich liebe dich, lieeeeeeeeben dich."
"Awwww Erbse ich liebe dich auch!"
"NEIN!"
Sie meinte nicht mich, sie meinte mein Handy das zufällig vor ihr auf dem Tisch lag.
🤷🏻‍♀️

— Profi-Mama_in_Übung (@Jana_in_Uebung) January 16, 2020

Der Dreijährige hat mir heute wütend vorgeschlagen, ich solle doch Früchte mit Benzin essen.
Und auch sonst bin ich froh, dass er seine Gefühle immer besser ausdrücken kann.

— Cinnabrise (@Cinnabrise) January 6, 2020

Ok folgendes AnnenMayKantereit: der 5jährige fragt zum wiederholten Mal, was jetzt genau mit Pocahontas passiert ist und warum es euch so leid tut. Und ob sie die ist, die ihr nach 5 Minuten aufgehört habt zu lieben, alles gerade sehr tricky hier.

— ᴄᴏғғᴇᴇɢɪʀʟ (@schonwiederrosa) January 10, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Ich: "Nächste Woche steht bei mir die 4 vorn!"
Der 6-Jährige: "Was meinst du damit?"
Frau: "Papa ist dann so viele Jahre alt, dass zuerst eine 4 kommt."
Der 6-Jährige: "24!"
Ich weiß ja, dass man kein Lieblingskind haben sollte, aber …

— Der Gasser (@magdasWasser) January 12, 2020

„Jetzt beginnt wieder diese Scheisszeit, Mama.“
„Wie meinst du denn das?“
„Na, wo die Zahnpastatube wieder fast alle ist & man da nur so schwer was rausbekommt.“#TheStruggleIsReal

— Tim & struppig (@MKLtxt) January 14, 2020

„Monopoly ist also wie Mensch ärgere dich nicht. Nur mit Geld.“
Die Fünfjährige hat das Spielkonzept theoretisch verstanden.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) January 11, 2020

Eine Bekannte meinte, ich soll froh sein, dass meine Kinder noch so klein seien. Ihr Sohn sei 16 und würde kiffen.
„Dann schläft er wenigstens durch“ ist als Reaktion unangebracht. Das weiß ich jetzt.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) January 13, 2020

Die 5jährige rutscht vom Supermarktklo ab und pinkelt sich die Hose voll. Ich zieh den Pulli aus, macguyvere eine Hose draus und überzeuge die brüllende Tochter von dieser Innovation. Halte den Sohn davon ab die Klobürste zu essen.
Soll ich dann jetzt den Klimawandel aufhalten?

— MissFoffy (@FoffyMcFoff) January 15, 2020

Dieses Kinderding ist ja am einfachsten, wenn man keine hat.

— Jean-Jacques Cliché🐬 (@Killimanscharo) January 15, 2020

(Niesgeräusch aus der Küche)
Mein Bub (2 1/2 Jahre) aufgeschreckt: Was war das?
Ich: Agatha hat geniest
Bub (sehr ernst): Sie braucht ein Taschentuch
Ich:
Bub:
Ich stehe auf und bringe der Katze ein Taschentuch.
Ihr kennt das.

— Natascha Strobl (@Natascha_Strobl) January 16, 2020

Ich werde nie verstehen, wie es die Kinder schaffen ein Stück Zwieback im Auto zu essen und dabei 18 Kilogramm Krümel zu produzieren!

— ŦЯΛUVΛЛSΛSS (@FrauVanSass) January 11, 2020

Der Fünfjährige kommt in die Küche gerannt und ruft: „Du bist disqualifiziert!“
Okay. Dann hab ich jetzt frei und er kann sich sein Butterbrot selbst machen. Seht ihr auch so, oder?

⭐Sternchen⭐ (@BeiAnja) January 10, 2020

Ich habe jetzt so eine Sportuhr. Beim Probetragen warnt sie mich vor zu viel Stress.
Sehr praktisch.
Die Kinder gehen jetzt ohne Klamotten, ohne Windel und ohne Frühstück in den Kindergarten. Aber man muss halt auch mal auf sich selber gucken.

— Busy Papp Satt (@HeidiLinden) January 10, 2020

3-Jährige: "Kann ich was im Fernsehen gucken, Mama?"
Mama: "Wenn Papa deinen Bruder vom Sport abholt."
3-Jährige: "PAPA, DU MUSST LOS JETZT!"

— Der Dave (@guycalleddad) January 14, 2020

Die Aufteilung ist die: Ich sage ständig: „Mach mal die Jacke zu! Und ist das nicht zu kalt mit den freien Knöcheln!? Du wirst doch krank!“ und die Elfjährige rollt genervt mit den Augen, lässt die Jacke auf, die Knöchel frei und wird ständig krank.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) January 13, 2020

K1 wartet im Bett auf mich.
"Mama, ich bin extra wach geblieben, weil ich noch ein Spiel mit dir spielen will"
"Puh, es ist schon spät. Naja gut, eins! Was denn?"
"FANGEN!"

— Mme Dauermüde ☕🎄🎁 (@MadameMuede) January 16, 2020

wallpaper-1019588
[Rezension] Uschi Flacke „Die Hexe vom Seulberg“
wallpaper-1019588
Höhenweg durch die Heidelbeerbüsche
wallpaper-1019588
Erdbeerkuchen mit Vanillepudding
wallpaper-1019588
Foto: Birke in Lüdinghausen