Fallout 4 – PS4

Diese Woche war es so weit. Fallout 4 ist veröffentlicht und wir können fröhlich drauf los zocken. In meiner Freizeit gab es kaum etwas anderes und bei euch? ;)
Im folgenden mal meine Ersteindrücke:

fallout-4-wallpaper

Fallout 4 ist der erste Fallout Teil, den ich spiele. Ich habe da sicherlich gute Spiele verpasst, aber irgendwie hat es Fallout geschafft an mir vorbei zu schleichen, bis jetzt.
Das Spiel habe ich zwar schon seit Samstag, aber dadurch das ich es direkt auch streamen wollte, bin ich erst Dienstag dazu gekommen loszuzocken.
Beim Start muss man erst eine kleine Installation abwarten. Während der Ladezeit bekommt man aber schon die ersten lustigen Einführungsvideos zur Fallout Welt gezeigt. Die einzelnen Statuswerte werden einem anschaulich erklärt. :)

fallout-4-screenshot

Dann konnte es mit dem Spiel losgehen. Fallout 4 lässt sich sowohl als männlicher als auch als weiblicher Char spielen. Dazu kommen dann noch jede Menge andere optische Dinge, die man bei der Charaktererstellung so ändern kann.
Nachdem man dann den Beginn der Story gespielt hat kommt auch schon die nächste Sache zur Charaktererstellung, die Verteilung der Statuspunkte, die man von Beginn an hat.
Jeder Punkt in einen Statuswert erhöht nicht nur bestimmte Dinge, sondern ermöglicht auch das Freischalten eines weiteren Skills. Zur Auswahl stehen euch: Strength (Stärke), Perception (Wahrnehmung), Endurance (Ausdauer), Charisma, Intelligence (Intelligenz), Agility (Beweglichkeit), Luck (Glück), kurzum S.P.E.C.I.A.L. :)

fallout-4-perf-poster-special

Nachdem nun erstmal alles für den Charakter erledigt ist, kann es mit der Story von Fallout 4 richtig losgehen. Es dauert nicht lange bis man evakuiert wird und sich mit Partner und Kind zur Vault begeben muss. Ein Schutzbunker für atomare Notfälle. Dort wird man dann in Behältern eingefroren und wacht erst Jahre später wieder auf.
Von der Welt wie euer Charakter sie kennt ist nicht mehr viel übrig. Die Atombomben haben ihre Spuren hinterlassen und es gibt nur noch Ödland. Dazu kommt dann noch Reststrahlung an allen möglichen Orten und in allen möglichen Gegenständen. Darüber hinaus laufen einem auch noch immer wieder Monster über den Weg, die auch schon mal deutlich größer sein können als man selbst.
Im Ödland findet ihr verschiedene Aufgaben und könnt auch teilweise selber entscheiden, wie ihr handelt. Schutzorte können wieder aufgebaut werden, Raider müssen in ihre Schranken verwiesen werden und so weiter.

fallout-4-screenshot-2

Zu den Monstern: Relativ früh habe ich auch schon meine ersten negativen Erfahrung mit den Todeskrallen gemacht. :) Man muss recht früh in der Story einer Todeskralle gegenüber treten, allerdings war ich beim ersten Mal ohne Schutzanzug draußen und die Todeskralle brauchte nichts weiter als einmal durch meinen Char hindurch zu schlagen und schon gab es zwei Teile von mir…

fallout-4-screenshot-3

Das Spiel gefällt mir bisher echt gut, besonders beim Aufbauen der verschiedenen Orte könnte ich schon einiges an Spielzeit brauchen. Ich musste mich beim ersten Ort schon ein wenig losreißen, damit ich erstmal noch den ein oder anderen Quest mache, bevor ich den ganzen Ort auf den Kopf stelle und nach meinen Belieben umgestalte. :P
Ansonsten habe ich mal ein wenig die erste Umgebung erkundet, verschiedenen Leuten geholfen und mal sehen was mich noch so alles erwartet in Fallout 4. Bis Star Wars Battlefront nächste Woche kommt ist ja noch etwas Zeit. :P



wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze